Logistik & Supply Chain

Air Products: Multimodaler Transport verbessert CO2-Bilanz

26.08.2013 -

Der Industriegasespezialist Air Products will seine CO2-Bilanz im Hinblick auf eine nachhaltige Entwicklung verbessern, ohne seine Leistungsfähigkeit einzubüßen. Deshalb richtet das Unternehmen derzeit schrittweise zusammen mit dem Logistikunternehmen Géodis einen Schienen-Straßen-Verkehr für den Transport von Gasflaschen zwischen seinen verschiedenen Werken ein.

Den Anfang macht das Air Products Depot in L'Isle d'Abeau (Vorort von Lyon in Frankreich). Seit Februar 2013 schickt das Depot seine Gasflaschen für Reinst- und Spezialgase per Zug zum Befüllen an das Werk Keumiée in Belgien bzw. Gasflaschen mit medizinischen und Industriegasen an das Depot Templemars (Vorort von Lille in Frankreich).

Im Rahmen des logistischen Gesamtkonzeptes nimmt dabei ein Sattelschlepper zweimal pro Woche einen 45-Zoll-Wechselbehälter im Werk Lyon auf und transportiert ihn zum Rangierbahnhof Venissieux, wo er auf einen Zug verladen und über Nacht zum Rangierbahnhof nach Lille befördert wird. Dort lädt man den Wechselbehälter wieder auf einen Lkw, der ihn nach Charleroi oder zum Werk Templemars bringt. Die Rückfahrt verläuft nach dem gleichen multimodalen Transportprinzip. Dabei besteht jede Ladung bei Hin- und Rückfahrt aus 14 Ladeeinheiten mit je 16 Gasflaschen, das sind mehr als 3.300 Gasflaschen pro Jahr.

CO2-Bilanz spricht für Umstellung
Das Projekt wurde von Thomas Bonnet, Logistikleiter für Flaschengase bei Air Products, und seinem Team in L'Isle d'Abeau ins Leben gerufen. Mehrere Testmonate führten zu der Einschätzung, dass sich die jährlichen Einsparungen auf 155.000 Straßenkilometer oder 71,874 kg CO2 pro Strecke* belaufen und eine Umstellung in jeder Hinsicht sinnvoll ist.

Die Initiatoren sind mit dem Erfolg dieses ersten Projektes überaus zufrieden und streben zusammen mit Fabrice Langlais, Logistikleiter für Nordeuropa bei Air Products, in den kommenden Wochen auch die Eröffnung der Strecke Lyon-Straßburg nach dem gleichen Prinzip an. Realisierbar ist theoretisch sogar eine Verlängerung der Verbindung bis zu den spanischen Werken von Air Products in der Region Barcelona.

Um auf das Projekt aufmerksam zu machen, hat Air Products das Projektmotto auf dem Wechselbehälter verewigt: "Ihr Metier ist das Leben, das unsere ist die Luft, die es zu schützen gilt. Nachhaltige Entwicklung: lokaler Service, globales Engagement." Dies bringt im wörtlichen und im übertragenen Sinne die Botschaft auf den Punkt.

Fußnote:
* Die CO2-Emissionen betragen 2,662 kg/l Kraftstoff, d. h., auf 900 km (entfallende Hin- und Rückfahrt) werden 2,662 kg x 30 l = 71,874 kg CO2 (CO2 für den Transport von/zu den Bahnhöfen bereits abgezogen) eingespart.

 

Kontakt

Air Products GmbH

Bahnhofstr. 48a
01561 Lampertswalde
Deutschland

+49 35248 837 0

Top Feature

Wasserstoff für die Prozessindustrie

News & Hintergrundberichte

CITplus Insight

Aktuelle Themen aus der Prozess- und Verfahrensindustrie

Registrieren Sie sich hier

CHEMonitor

Meinungsbarometer für die Chemieindustrie

> Zur Registrierung

> CHEMonitor - Alle Ausgaben

Social Media

LinkedIn | Twitter | Xing

Jetzt Newsletter abonnieren!

Newsletter

Jede Woche gut informiert - abonnieren Sie hier den CHEManager - Newsletter!

Top Feature

Wasserstoff für die Prozessindustrie

News & Hintergrundberichte

CITplus Insight

Aktuelle Themen aus der Prozess- und Verfahrensindustrie

Registrieren Sie sich hier

CHEMonitor

Meinungsbarometer für die Chemieindustrie

> Zur Registrierung

> CHEMonitor - Alle Ausgaben

Social Media

LinkedIn | Twitter | Xing

Jetzt Newsletter abonnieren!

Newsletter

Jede Woche gut informiert - abonnieren Sie hier den CHEManager - Newsletter!