News

AkzoNobel: Ergebnisse Q3 2015

22.10.2015 -

Akzo Nobel gab heute die Ergebnisse für das dritte Quartal bekannt, die trotz schwieriger Marktbedingungen positive Entwicklungen bei der Profitabilität aller drei Business Areas zeigen.

Das Betriebsergebnis stieg im dritten Quartal um 30% auf 436 Mio. EUR, was die positiven Auswirkungen von Prozessoptimierungen, geringeren Kosten, gesunkenen Restrukturierungskosten und günstiger Währungseffekte widerspiegelt. Der Umsatz von 3.760 Mio. EUR stieg im Vergleich mit dem Vorjahreszeitraum auf Grund günstiger Währungseffekte, um 2%, was durch Veräußerungen und leichte Absatzrückgänge aufgewogen wurde. Die Umsatzrendite verbesserte sich auf 11,6%, die Investitionsrendite stieg auf 12,5%.

CFO Maëlys Castella: „Wir sehen weiterhin positive Auswirkungen der laufenden Transformation unseres Unternehmens, wozu unser neues Organisations-Modell und der Fokus auf operative Exzellenz zählen. In Q3 konnten wir trotz der schwierigen Marktbedingungen eine Verbesserung der Profitabilität in allen drei Business Areas feststellen. Unser Fokus auf Nachhaltigkeit wurde anerkannt, da wir unseren ersten Platz im Dow Jones Sustainability Index im vierten Jahr in Folge halten konnten. Wir sind dabei, unsere Ziele für 2015 zu erreichen."

Das Betriebsergebnis von Decorative Paints verbesserte sich auf Grund des neuen Organisations-Modells, geringeren Kosten und Währungsentwicklungen um 7%. Der Umsatz blieb gleich, wobei positive Währungseffekte durch einen nachteiligen Preis/Mix ausgeglichen wurden. Der Absatz in Asien ist gestiegen, während er in Lateinamerika und Europa, worunter auch Russland und die Türkei fallen, zurückgegangen ist.

Das Betriebsergebnis von Performance Coatings stieg um 56%, vor allem durch Kostensenkungen aus den Initiativen zur Ergebnisverbesserung, geringeren Kosten, einem günstigen Produktmix, geringeren Restrukturierungskosten und günstigen Währungseffekten. Der Umsatz stieg um 5%, begünstigt durch positive Währungseffekte und einer anhaltend starken Nachfrage nach Premium-Produkten. Der Absatz im Quartal ist auf Grund des Investitionsrückgangs in der globalen Öl- und Gasindustrie sowie einer weiteren Abschwächung in einigen Märkten, insbesondere in Brasilien und China, gesunken.

Das Betriebsergebnis von Specialty Chemicals stieg um 4%, getragen von der weiter erhöhten Produktion des neuen Werkes in Frankfurt, geringeren Kosten und betrieblicher Effizienz im gesamten Geschäftsbereich. Der Umsatz blieb gleich, auf Grund günstiger Währungseffekte, die durch die Auswirkungen des verkauften Geschäfts mit Papierchemikalien und einem nachteiligen Preis/Mix in mehreren Segmenten ausgeglichen wurden. Der Absatz insgesamt blieb gleich. Das Wachstum in einigen Segmenten wurde durch die niedrigere Nachfrage im Segment Erdölförderung ausgeglichen, was vor allem Surface Chemistry und Functional Chemicals betraf.

Die Marktaussichten bleiben unverändert mit positiven Trends in Nordamerika und keinen Verbesserungen für Europa insgesamt sowie einem schwierigen Umfeld in einigen Ländern wie Russland, Brasilien und China. Auf Basis der aktuellen Kurse wird sich der positive Einfluss von Fremdwährungen im vierten Quartal voraussichtlich abschwächen. Wir sind auf dem Weg, unsere Ziele für 2015 zu erreichen.

Wasserstoff für die Prozessindustrie

News & Hintergrundberichte

CITplus Insight

Aktuelle Themen aus der Prozess- und Verfahrensindustrie

Registrieren Sie sich hier

CHEMonitor

Meinungsbarometer für die Chemieindustrie

> Zur Registrierung

> CHEMonitor - Alle Ausgaben

Social Media

LinkedIn | Twitter | Xing

Wasserstoff für die Prozessindustrie

News & Hintergrundberichte

CITplus Insight

Aktuelle Themen aus der Prozess- und Verfahrensindustrie

Registrieren Sie sich hier

CHEMonitor

Meinungsbarometer für die Chemieindustrie

> Zur Registrierung

> CHEMonitor - Alle Ausgaben

Social Media

LinkedIn | Twitter | Xing