News

Altana beschleunigt das Wachstum

Umsatz-Anstieg um 8% auf 2.247 Mio. EUR

17.03.2018 -

Altana hat sein Wachstum im Geschäftsjahr 2017 deutlich beschleunigt. Der Umsatz lag mit 2.247 Mio. EUR 8% über dem entsprechenden Vorjahreswert, vor allem aufgrund stark gestiegener Absatzmengen. Aber auch Zukäufe in den USA und in China trugen zu dieser Entwicklung bei. Bereinigt um Akquisitions- und Wechselkurseffekte betrug der Umsatzanstieg 7% und übertraf damit die mittelfristige Zielmarke von 5%.

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) stieg um 4% auf 470 Mio. EUR. Die EBITDA-Marge lag vor allem aufgrund der kontinuierlich gestiegenen Rohstoffpreise mit 20,9% unter dem Vorjahreswert (21,8%).

„Das Geschäftsjahr 2017 markiert einen weiteren Meilenstein in unserer Wachstumsgeschichte. Dank unserer Kundennähe und Innovationskraft, aber auch durch den Zukauf von Unternehmen mit innovativen Produkten und Technologien, konnten wir Umsatz und Ergebnis einmal mehr verbessern“, sagt Vorstandsvorsitzender Martin Babilas. „Gleichzeitig haben wir die Weichen für unseren zukünftigen Erfolg gestellt.“

BYK durchbricht Marke von 1 Mrd. EUR Umsatz
Innerhalb der Gruppe sind insbesondere die Geschäftsbereiche BYK, Elantas und Eckart dynamisch gewachsen. Der Spezialist für Additive und Instrumente BYK steigerte seinen Umsatz um 13% auf 1.030 Mio. EUR am stärksten und durchbrach damit erstmals die Milliarden-Marke. Haupttreiber waren auch hier deutlich höhere Absatzmengen. Zu der Entwicklung beigetragen haben die Integration der 2017 erworbenen PolyAd-Gesellschaften und der jahresanteilige Effekt aus der Übernahme der Addcomp-Aktivitäten im Jahr zuvor. Bereinigt um die leicht negativen Wechselkurseffekte und die Akquisitionswirkungen erreichte der operative Umsatzzuwachs 9%.

Der Geschäftsbereich Eckart erreichte ein Umsatzplus von 6% auf 385 Mio. EUR. Bereinigt um leicht negative Währungseffekte wies der Pigment-Spezialist ein Umsatzplus von 7% aus.

Elantas erwirtschaftete 2017 einen Umsatz von 489 Mio. EUR und damit 8% mehr als im Jahr zuvor. Bereinigt um die Umsatzausweitung durch die Akquisitionen in den USA und China sowie negative Währungseinflüsse erreichte der operative Umsatzanstieg 7%.

Die Umsatzentwicklung des Geschäftsbereichs Actega wurde durch den Verkauf der Actega Colorchemie Gruppe im Jahr 2016 beeinflusst. Dadurch lag der Umsatz mit 343 Mio. EUR 3% unter dem Vorjahresniveau. Bereinigt um diesen Desinvestitionseffekt sowie geringe Währungskursveränderungen blieb der Umsatz stabil.

Wachstumsmotor Asien
Auch 2017 zeichnete sich das Unternehmen durch eine ausgewogene regionale Umsatzverteilung aus. Mit einem im Vergleich zum Vorjahr unveränderten Anteil von 38% stellte die Region Europa erneut den bedeutendsten Absatzraum dar. 33% des Umsatzes erzielte der Spezialchemiekonzern in Asien (Vorjahr: 31%) und abermals 28% in Amerika.

Die höchste Wachstumsrate erzielte man mit einem Umsatzanstieg von 12% in Asien. Operativ erreichte die Zunahme in dieser Region sogar 13%. China, der größte Einzelmarkt der Region und zweitwichtigster Absatzmarkt im Konzern, expandierte nominal um 19% und bereinigt um Wechselkurs- und Akquisitionseffekte sogar um 20%. Motor dieser Entwicklung war vor allem der stark gestiegene Bedarf an Lösungen für nachhaltige Produktformulierungen.

In der Region Amerika lag der Umsatz aufgrund der anziehenden Nachfrage aus der Öl- und Gasindustrie nominal 6% und operativ rund 2% über dem jeweiligen Vorjahreswert, nachdem der Umsatz im Vorjahr noch gesunken war.

Die USA verzeichneten als weiterhin größter Einzelmarkt im Konzern einen Umsatzanstieg von 9% bzw. bereinigt um Akquisitionseffekte von 3%. Das Geschäft in Europa legte nominal um 7% und operativ um 6% zu. In Deutschland konnte man den Umsatz nominal um 5% und operativ um 4% ausweiten.

Stärkung von Forschung & Entwicklung
Altana investierte auch im Geschäftsjahr 2017 überdurchschnittlich in die eigene Innovationskraft. Der Spezialchemiekonzern erhöhte die Aufwendungen für Forschung und Entwicklung deutlich um 10% auf 142 Mio. EUR. Das entspricht einem im Branchenvergleich hohen Umsatzanteil von 6%. Vor allem der Kauf der Metallografie-Technologie von der israelischen Landa Gruppe sowie der Erwerb eines Technologieportfolios für Labels und Verpackungen in den USA ließ die Investitionsquote im Verhältnis zum Umsatz insgesamt auf 8,4% (Vorjahr: 5,9%) überdurchschnittlich stark steigen.

Ausblick: weiteres profitables Wachstum
Für 2018 geht der Spezialchemiekonzern von einer weiterhin dynamischen globalen Konjunkturentwicklung aus, sodass die Absatzmengen weiter zunehmen dürften. Der Umsatz sollte deshalb voraussichtlich operativ um 2 bis 5% wachsen. Die im abgeschlossenen Geschäftsjahr getätigten Akquisitionen werden zusätzliche Umsatzimpulse liefern.

Vor dem Hintergrund steigender Rohstoffpreise sollte sich die EBITDA-Marge weiter leicht rückläufig in Richtung des strategischen Zielkorridors von 18% bis 20% entwickeln. Insgesamt kann die Umsatz- und Ergebnisentwicklung von schwer prognostizierbaren Wechselkursveränderungen beeinflusst werden.

Wasserstoff für die Prozessindustrie

News & Hintergrundberichte

CITplus Insight

Aktuelle Themen aus der Prozess- und Verfahrensindustrie

Registrieren Sie sich hier

CHEMonitor

Meinungsbarometer für die Chemieindustrie

> Zur Registrierung

> CHEMonitor - Alle Ausgaben

Social Media

LinkedIn | Twitter | Xing

Wasserstoff für die Prozessindustrie

News & Hintergrundberichte

CITplus Insight

Aktuelle Themen aus der Prozess- und Verfahrensindustrie

Registrieren Sie sich hier

CHEMonitor

Meinungsbarometer für die Chemieindustrie

> Zur Registrierung

> CHEMonitor - Alle Ausgaben

Social Media

LinkedIn | Twitter | Xing