News

BASF erhöht Kapazität für Ameisensäure

13.03.2013 -

BASF erhöht Kapazität für Ameisensäure. Die BASF wird 2007 ihre Produktionskapazität für Ameisensäure am Verbundstandort Ludwigshafen um 25.000 t/a erweitern. Das Unternehmen produziert derzeit 230.000 t/a in Ludwigshafen, Deutschland, und Nanjing, China.

Ameisensäure eignet sich für vielfältige Anwendungen: Die Säure hält bestimmte Futtermittel frisch und salmonellenfrei, löst Farbe und Rost von Metalloberflächen sowie Kalk von Wasserkesseln und Boilern. In Brauereien und Keltereien dient sie zum Desinfizieren von Fässern, in der Pharma- und Pflanzenschutzmittelindustrie als Hilfsmittel zur Regulierung des pH-Wertes und in der Reinigungsbranche als Saubermacher und Desinfektionsmittel.

Die Salze der Ameisensäure, die so genannten Formiate, bewähren sich als hochwertige Enteisungsmittel und als wertvolle Hilfsmittel bei der Ölförderung.

Wasserstoff für die Prozessindustrie

News & Hintergrundberichte

CITplus Insight

Aktuelle Themen aus der Prozess- und Verfahrensindustrie

Registrieren Sie sich hier

CHEMonitor

Meinungsbarometer für die Chemieindustrie

> Zur Registrierung

> CHEMonitor - Alle Ausgaben

Social Media

LinkedIn | Twitter | Xing

Wasserstoff für die Prozessindustrie

News & Hintergrundberichte

CITplus Insight

Aktuelle Themen aus der Prozess- und Verfahrensindustrie

Registrieren Sie sich hier

CHEMonitor

Meinungsbarometer für die Chemieindustrie

> Zur Registrierung

> CHEMonitor - Alle Ausgaben

Social Media

LinkedIn | Twitter | Xing