News

Biotest erfüllt Ergebnisprognose 2017

Fünf neue Plasmapheresezentren in Europa eröffnet

23.03.2018 -

Die Biotest Gruppe hat im Geschäftsjahr 2017, unter Berücksichtigung der Ergebnisse des US-amerikanischen Geschäfts, das im Jahr 2017 noch zur Biotest Gruppe gehörte, die im April 2017 nach dem Humanalbumin-Rückruf angepasste Ergebnisprognose erfüllt. Das EBIT der fortgeführten und nicht fortgeführten Geschäftsbereiche erreichte 18,0 Mio. EUR (Vorjahr: -21,5 Mio. EUR). Die Umsatzerlöse der fortgeführten und nicht fortgeführten Geschäftsbereiche summierten sich für das Geschäftsjahr 2017 auf 541,2 Mio. EUR (Vorjahr: 610,4 Mio. EUR).

Im Geschäftsjahr 2017 erwirtschaftete die Gruppe Umsatzerlöse in Höhe von 378,1 Mio. EUR. Dies entspricht einem Rückgang um 7,3% gegenüber dem Vorjahr, in dem Umsätze in Höhe von 408,0 Mio. EUR erzielt wurden. Das EBIT in den fortgeführten Geschäftsbereichen belief sich im Geschäftsjahr 2017 auf -9,3 Mio. EUR nach 35,2 Mio. EUR im Vorjahr. Der Rückgang der Umsatzerlöse und des EBIT sind hauptsächlich auf den Rückruf von Humanalbumin und die temporäre Unterbrechung der Humanalbumin-Produktion zurückzuführen. Das Kerngeschäft der Gruppe (bereinigtes EBIT in den fortgeführten Geschäftsbereichen) liegt auf Vorjahresniveau und ist mit 86,6 Mio. EUR deutlich positiv. Das gesamte Ergebnis nach Steuern (EAT) der Biotest Gruppe aus fort-geführten und nicht fortgeführten Geschäftsbereichen lag bei -3,5 Mio. EUR (Vorjahreszeitraum: -45,7 Mio. EUR). Dadurch ergibt sich ein Ergebnis je Aktie von -0,09 EUR nach -1,17 EUR im Vorjahr.

Das Unternehmen hat im vergangenen Jahr das wichtige Projekt Biotest Next Level weiter vorangetrieben. Im August 2017 wurde mit der baurechtlichen Abnahme ein bedeutender Meilenstein erreicht. Zudem hat das Regierungspräsidium Darmstadt erfolgreich die "Good Manufacturing Practice" (GMP)-Inspektion der neu erbauten Labore am Standort Dreieich durchgeführt. Mit dem Projekt soll der Rohstoff Plasma in Zukunft sehr viel effektiver genutzt, die Ausbeute im Produktionsprozess gesteigert und damit die Profitabilität erhöht werden.

Im Geschäftsjahr 2017 wurden weitere fünf Plasmapheresestationen eröffnet und damit das Plasmasammelnetzwerk in Europa deutlich ausgebaut. Damit sichert sich die Biotest Gruppe für die Zukunft eine ausreichende Versorgung mit dem wichtigen Rohstoff, dem menschlichen Blutplasma. Biotest hat mit Creat einen starken Partner an der Seite, der die bedeutenden Investitionen in Produkte und Anlagen über die kommenden Jahre unterstützen wird.

Prognose 2018
Der Vorstand erwartet für das Geschäftsjahr 2018 für die fortgeführten Geschäftsbereiche einen Umsatzanstieg im mittleren einstelligen Prozentbereich. Das Ergebnis wird im Jahr 2018 von verschiedenen Faktoren beeinflusst werden. Neben den bewusst noch einmal erhöhten Aufwendungen im Rahmen des Expansionsprojekts Biotest Next Level in Höhe von 60 bis 70 Mio. EUR - inklusive der zugehörigen Forschungs- und Entwicklungskosten - könnte sich der voraussichtlich auch in 2018 anhaltende Preisdruck in Europa sowie die weiterhin angespannte Lage in den Krisenregionen insbesondere im Nahen Osten bemerkbar machen. Aufgrund der vorgenannten Einflussfaktoren geht der Vorstand von einem EBIT der fortgeführten Geschäftsbereiche von 10 bis 12 Mio. EUR aus. Ohne die Ergebnisbelastungen aus dem Projekt Biotest Next Level läge das bereinigte EBIT bei 70 bis 80 Mio. EUR.

Wasserstoff für die Prozessindustrie

News & Hintergrundberichte

CITplus Insight

Aktuelle Themen aus der Prozess- und Verfahrensindustrie

Registrieren Sie sich hier

CHEMonitor

Meinungsbarometer für die Chemieindustrie

> Zur Registrierung

> CHEMonitor - Alle Ausgaben

Social Media

LinkedIn | Twitter | Xing

Wasserstoff für die Prozessindustrie

News & Hintergrundberichte

CITplus Insight

Aktuelle Themen aus der Prozess- und Verfahrensindustrie

Registrieren Sie sich hier

CHEMonitor

Meinungsbarometer für die Chemieindustrie

> Zur Registrierung

> CHEMonitor - Alle Ausgaben

Social Media

LinkedIn | Twitter | Xing