News

Coronavirus: Eastman spendet Material für Gesichtsschutzschilde

31.03.2020 -

Als Teil der weltweiten Bemühungen, auf die Coronavirus-Pandemie zu reagieren, hat Eastman vor kurzem in Zusammenarbeit mit der Tennessee Higher Education Commission (THEC) und der Austin Peay State University die lokale Produktion von 10.000 Gesichtsschutzschilden für medizinisches Personal in Nashville, Tennessee, unterstützt. Am 25. März spendete das US-Chemieunternehmen genügend Rollen PETG-Folie, um 10.000 Gesichtsschutzschilde herzustellen. Aus dem transparenten Copolyestermaterial, das üblicherweise für starre medizinische Verpackungen und medizinische Geräte verwendet wird, produzieren die Partner das durchsichtige Plastikschild des Gesichtsschutzes, das am Stirnband befestigt wird.

Die Partnerschaft kam zustande, nachdem die THEC Eastman darüber informiert hatte, dass sie den gesamten lokalen Vorrat an Acetatplatten von lokalen Einzelhändlern ausgeschöpft hatte. Ziel ist es, innerhalb von zwei Wochen 10.000 Gesichtsschutzschilde mit 3D-Druckern an Colleges und Universitäten im ganzen Bundesstaat herzustellen.

Gesichtsschutzschilde sind zu einem wesentlichen Instrument zum Schutz des Personals im medizinischen Bereich und anderer Personen an der Frontlinie im Kampf gegen die SARS-CoV-2-Epidemie geworden. Die Schutzschilde schützen die Menschen vor Tröpfchen, die durch Husten und Niesen entstehen, und können dazu beitragen, dass die Arbeiter ihre Gesichter nicht berühren.

Neben dem Beitrag zur THEC-Zusammenarbeit spielen Eastman-Mitarbeiter auf der ganzen Welt eine entscheidende Rolle bei anderen Hilfsmaßnahmen. Eastmans Filmbetrieb in Martinsville (Virginia) produziert in Zusammenarbeit mit dem Patrick Henry Community College einen Film, um 500 Gesichtsschutzschilde zu entwickeln, zu produzieren und in die Hände von medizinischem Personal in Virginia zu bringen. Andere Eastman-Teams, auch in Brasilien und Europa, tragen zu ähnlichen Bemühungen bei. In Brasilien hat Eastman PETG-Material für Gesichtsschutzschilde gespendet, und in Europa hat das Unternehmen Harze an Kunden gespendet, die anstelle von Kosmetika Handdesinfektionsmittel herstellen.

Wasserstoff für die Prozessindustrie

News & Hintergrundberichte

CITplus Insight

Aktuelle Themen aus der Prozess- und Verfahrensindustrie

Registrieren Sie sich hier

CHEMonitor

Meinungsbarometer für die Chemieindustrie

> Zur Registrierung

> CHEMonitor - Alle Ausgaben

Social Media

LinkedIn | Twitter | Xing

Wasserstoff für die Prozessindustrie

News & Hintergrundberichte

CITplus Insight

Aktuelle Themen aus der Prozess- und Verfahrensindustrie

Registrieren Sie sich hier

CHEMonitor

Meinungsbarometer für die Chemieindustrie

> Zur Registrierung

> CHEMonitor - Alle Ausgaben

Social Media

LinkedIn | Twitter | Xing