Forschung & Innovation

Covid-19: Spenden und Hilfsaktionen

02.06.2020 - Neben all den bedrückenden und bedrohlichen Aspekten, die das Corona­virus mit sich gebracht hat, hat es auch viele überraschende und positive Seiten in uns wachgerufen. Mit der nachfolgenden Auswahl würdigen wir stellvertetend die vielen Spender und Unterstützer aus unserer Branche.

  • Die Grundfos Stiftung (the Poul Due Jensen Foundation) hat als Soforthilfe an das internationale Komitee des Roten Kreuz (IKRK) umgerechnet ca. 670.000 € überwiesen, an UNICEF ebenfalls ca. 670.000 € und an das dänische Rote Kreuz ca. 200.000 €.
  • Novartis Pharma, Novartis Onkologie und Sandoz Deutschland, haben einen Solidaritätsfonds in Höhe von insgesamt 1 Mio. USD für gemeinnützige Krisenhilfe in Deutschland eingerichtet.
  • Covestro stellt neben Geldspenden auch Rohstoffe zur Herstellung von Medizingeräten, Schutzbrillen für medizinisches Personal und Krankenhausmatratzen bereit.
  • Merck hat in Darmstadt und Wiesbaden eigene Kapazitäten zur Produktion von Desinfektionsmittel aufgebaut. 150.000 L spendete das Unternehmen dem Land Hessen, 50.000 L der Stadt Darmstadt sowie 40.000 FFP2-Atemschutzmasken.
  • Der Unternehmensbereich Peroxide von Solvay hat an den belgischen Katastrophenschutz und an mehr als 200 Krankenhäuser, Apotheken und Unternehmen in Belgien beträchtliche Mengen Wasserstoffperoxid zur Herstellung von Handdesinfektionsmitteln gespendet.
  • BASF Personal Care hat an verschiedenen Standorten in Europa mit der Produktion von Hand-Desinfektionsmitteln begonnen, die Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen und anderen Institutionen in der Umgebung der Standorte kostenlos zur Verfügung gestellt werden.
  • Henkel hat innerhalb einer Woche eine Produktionsanlage am Düsseldorfer Standort umgestellt und damit die ersten 25.000 L Handdesinfektionsmittel hergestellt, die an umliegende Krankenhäuser und öffentliche Einrichtungen gespendet wurden.
  • Tesa hat 100 km Warnklebebänder an Corona-Kliniken gespendet
  • BASF hat m Rahmen der Hilfsaktion „Helping Hands“ 100 Mio. Mund-Nasen-Schutzmasken an die Bundesrepublik Deutschland gespendet, eine weitere Mio. Masken an das Land Rheinland-Pfalz.
  • Ineos hat eine Produktionsanlage für Handdesinfektionsmittel in Herne in nur zehn Tagen in Betrieb genommen. Monatlich will das Unternehmen 1 Mio. Flaschen Handdesinfektionsmittel gratis an Krankenhäuser in ganz Deutschland liefern.
  • Bayer spendet 8 Mio. Tabletten Chloroquin an die deutsche Bundesregierung. Der Konzern hat 600.000 Tabletten, die den Wirkstoff Chloroquin enthalten, kostenlos an die Bundeswehr übergeben. Das mehr als 80 Jahre alte Malaria-Prophylaxe-Medikament Resochin senkt eventuell die Viruslast bei Covid-19-Patienten.
  • Accord Healthcare unterstützt die multina­tionale Studie Copcov mit einer Spende von 2 Mio. Tabletten Hydroxychloroquin.
  • Boehringer Ingelheim stellt insgesamt 5,8 Mio. € in Form von Finanz- und Sachspenden wie Schutzmasken, Desinfektionsmittel, Inhalatoren und Medikamente für die Nothilfe in seinen Märkten zur Verfügung.
  • NiceLabel bietet seine Cloud-basierte Etikettierungslösung für den Kampf gegen COVID-19 momentan kostenlos an.
  • Der Verband der Chemischen Industrie (VCI) hat bereits kurz nach Beginn der Krise gemeinsam mit dem Bundesverband Deutscher Krankenhausapotheker (ADKA) die Lieferung von Desinfektionsmitteln zur Notfallversorgung organisiert. In einem ersten Schritt haben Mitgliedsunternehmen des VCI insgesamt 700 t Ethanol und 35.000 L Wasserstoffperoxid sowie über 12.000 L Glyzerin als Komponenten für Händedesinfektionsmittel zur Verfügung gestellt.
  • Der Spezialchemie-Konzern Lanxess spendete 10 t seines hochwirksamen Desinfek­tionsmittels Rely+On Virkon an Krankenhäuser, Behörden und öffentliche Einrichtungen in 13 Ländern weltweit. Das pulverförmige Produkt wird vor Ort in Wasser gelöst und reicht für 1 Mio. L Desinfektionslösung.
  • Die chemisch-pharmazeutische Industrie verstärkt nun noch ihre Initiative zur Notfallversorgung mit Desinfektionsmitteln in ganz Deutschland. Über einen digitalen Marktplatz im Internet soll vor allem die Hilfe für Krankenhäuser, Pflegeeinrichtungen und Arztpraxen bundesweit effizient koordiniert werden. Zeitnah soll die Plattform „Notversorgung Desinfektionsmittel“ schrittweise für klar definierte Zielgruppen freigeschaltet werden.
  • RobShare vermietet seinen Kommunikationsautomaten „James“ kostenfrei. Der Roboter besucht die Menschen in den unter Quarantäne stehenden Räumen von Pflegeheimen und schaltet Familienmitglieder einfach per Videokonferenz zusammen.
  • Der Maschinenbauer PIA Automation aus Amberg bei Nürnberg fertigt neue Montage­linien für die Fertigung von Gesichtsmasken in Deutschland. Anfang Mai soll die erste Anlage in Betrieb gehen, die mehr als 1 Mio. Atemschutzmasken pro Tag herstellen kann.
  • Der Industrie-Dienstleister BoKa Automatisierung hat eine vollautomatische Anlage zum Drive-Through für Corona-Massentests vorgestellt. Über ein Tablet identifiziert sich der Autofahrer durch das Seitenfenster seines Fahrzeugs und ein Roboterarm überreicht das Teströhrchen. Eine Videoanleitung leitet die Probenentnahme an. Das Teströhrchen wird danach wieder automatisiert zurückgenommen. Danach wird jeder Testteilnehmer telefonisch über das Ergebnis einer möglichen Coronavirus-Infektion informiert.
  • Denios liefert erstes kontaktloses Corona-­Virus Testzentrum
  • Freudenberg stellt mehr Vliese für Mundschutzmasken her
  • Vinnolit spendet Masken für Corona-Zen­trum Klinik Mühldorf und Pflegeeinrichtungen
  • Röhm fährt Produktion von Plexiglas-Platten hoch

Werbe­mög­lich­kei­ten im CHEManager zum downloaden.

Mediadaten

Themenspezifische Microsites:

Innovation Pitch

CHEMonitor

Folgen Sie uns! 

Werbe­mög­lich­kei­ten im CHEManager zum downloaden.

Mediadaten

Themenspezifische Microsites:

Innovation Pitch

CHEMonitor

Folgen Sie uns!