Logistik & Supply Chain

Effiziente Lieferkette verwirklichen

Aktive, resiliente Steuerung der Supply Chain schafft mehr Transparenz

13.10.2021 - Unternehmen stellen heute an Lieferketten höhere Anforderungen denn je.

Gleichzeitig bilden diese Lieferketten komplexe Systeme, die anfällig für unerwartete Ereignisse sind. McKinsey & Company rechnet ca. alle 3-4 Jahre mit signifikanten Störungen in Lieferketten. Die chemische Industrie weist hierbei eine mittlere bis hohe Risikoexposition auf. Dass die Folgen einer solchen Störung lange und sogar dann noch zu spüren sind, selbst wenn die Nachfrage bereits wieder anzieht, zeigen die Covid-19 Pandemie aber auch die Havarie der Evergiven im Suezkanal. Um resiliente und zeitgleich effiziente Lieferketten zu unterhalten, ist Transparenz ein fundamentaler Faktor. Diese kritische Transparenz schafft das Überwachungssystem Secsys Cargo von Securesystem.

Transparenz beinhaltet nicht nur klare Verantwortlichkeiten, sondern auch aktuelle und unabhängige Informationen, was gerade mit der Fracht geschieht. Viele Unternehmen vertrauen hier längst nicht mehr auf eine Wareneingangskontrolle, sondern versuchen die Umstände während des Transports ex-post nachzuvollziehen. Auf eine solch nachgelagerte Analyse erfolgt jedoch auch nur eine nachlaufende Reaktion.

 

„Was bringt ein digitaler Zwilling der Lieferkette ohne eine aktuelle Zustands-, Integritäts- und Positionsinformation?“

 

Erkenntnisse in Echtzeit

Transparenz heißt heute vielmehr Informationen nahezu in Echtzeit zu erhalten, um agil reagieren zu können. Was bringt ein digitaler Zwilling der Lieferkette ohne eine aktuelle Zustands-, Integritäts- und Positionsinformation? Darüber hinaus, erwarten nicht nur Ladungseigner, sondern auch Versicherungen, Behörden oder Endkunden unabhängige, fälschungssichere Informationen. Resilienz und Effizienz in Lieferketten müssen heute kein Trade-off mehr sein. Echtzeit-nahe Transparenz ist eine fundamentale Vorrausetzung hierfür.

Dies zeigt sich in der produzierenden Industrie bereits heute: Auf Basis aktueller Informationen fühlen sich Unternehmen der Luftfahrt- und Automobilindustrie in der Lage, die Steuerung ihrer komplexen und kritischen Lieferketten wieder im eigenen Haus zu betreiben. Gleichzeitig fällt die Steuerung von Dienstleistern leichter. War in der Vergangenheit die Erhebung von Daten mit großem Aufwand und Kosten verbunden, bietet die heutige Technologie eine neuartige Datentiefe mit signifikantem Mehrwert. Ein Umdenken in der Industrie findet bereits statt und Systeme wie Secsys Cargo werden zunehmend auch für vermeintlich „einfache“ Lieferketten eingesetzt.

Ein Beispiel ist der Umgang mit In-Transit-Inventar: Stellt der Em­pfänger fest, dass Ware auf Grund einer Störung/Verzögerung gar nicht verarbeitet werden kann, ist eine Umleitung der Güter, z.B. zu einem anderen Werk, kurzfristig möglich. Umgekehrt lassen sich Luftfrachten vermeiden, wenn sicher ist, dass sich die Rohstoffe auf dem ursprünglich geplanten Frachtschiff befinden.

Verzögerungen können stark abgemildert werden, lassen sich sogar vermeiden. Auf einen unmittelbar bemerkten Transportschaden oder Diebstahl kann schneller reagiert werden. Nicht erst nach einem wochenlangen Überseetransport sorgt der Versender für Ersatz, sondern unverzüglich. All das ist heute unkompliziert und schnell umsetzbar.

 

„Entscheidend sind die Präzision und Qualität der Datenpunkte.“

 

 

Prävention und Unabhängigkeit

Weitergedacht wird aus agiler Reaktion, aktive Prävention. Moderne Lieferketten erzeugen eine signifikante Menge an Datenpunkten, aus denen Vorhersagemodelle abgeleitet werden können. Dies reicht von Risikoabschätzungen bis hin zu voraussichtlichen Temperaturkurven oder Optimierungen bei der Routenwahl und Zeitplanung. Entscheidend sind die Präzision und Qualität der Datenpunkte. Je genauer die Daten den tatsächlichen Zustand der Fracht wiedergeben (z.B. direkt vom See­container, statt auf das Schiff bezogen), desto aussagefähiger können die Systeme werden.

Viele Akteure innerhalb der Lieferkette profitieren von dieser Transparenz. Entscheidend ist die Einfachheit und Unabhängigkeit der Datenerzeugung und -bereitstellung. Allen Beteiligten bietet Securesystem die notwendige Transparenz, um eine resiliente und gleichzeitig effiziente Lieferkette zu unterhalten und die notwendigen Daten einfach und unabhängig zu erheben und zu verarbeiten.

Dazu hat Securesystem eine weltweit autarke Zustandsüberwachung und Zugangskontrolle für Containerfracht, inklusive Echtzeit-Alarme, sowie ein digitales Trustcenter zur Datenverarbeitung entwickelt. Die Übermittlung der Daten und Alarme erfolgt redundant per Mobilfunk und Iridium Satellitenkommunika­tion. Daten werden in nahezu Echtzeit empfangen, verarbeitet und bereitgestellt – an prädiktiven Systemen wird derzeit intensiv gearbeitet.

Autor

Downloads

Kontakt

SecureSystem GmbH

81667 München
Deutschland

Wasserstoff für die Prozessindustrie

News & Hintergrundberichte

CITplus Insight

Aktuelle Themen aus der Prozess- und Verfahrensindustrie

Registrieren Sie sich hier

CHEMonitor

Meinungsbarometer für die Chemieindustrie

> Zur Registrierung

> CHEMonitor - Alle Ausgaben

Social Media

LinkedIn | Twitter | Xing

Wasserstoff für die Prozessindustrie

News & Hintergrundberichte

CITplus Insight

Aktuelle Themen aus der Prozess- und Verfahrensindustrie

Registrieren Sie sich hier

CHEMonitor

Meinungsbarometer für die Chemieindustrie

> Zur Registrierung

> CHEMonitor - Alle Ausgaben

Social Media

LinkedIn | Twitter | Xing