Standorte & Services

Ein befruchtender Kreislauf zwischen Chemieunternehmen

Der Hafen Antwerpen unterstützt die Entwicklung der Kreislaufwirtschaft

04.10.2021 - Der Hafen von Antwerpen setzt sich voll und ganz für die Entwicklung der Kreislaufwirtschaft ein und stellt zu diesem Zweck ein 88 Hektar großes Gelände zur Verfügung: das NextGen District. Es werden sowohl große als auch kleine Akteure der Kreislaufwirtschaft und der Fertigungsindustrie gesucht. Derzeit werden Marktgespräche geführt, um Unternehmen zu finden, die an einer Ansiedlung auf dem Gelände interessiert sind.

NextGen District möchte innovative Unternehmen aller Größenordnungen anziehen. Start-ups erhalten die Möglichkeit, Kreislaufkonzepte zu entwickeln und zu demonstrieren, während größere Chemie- und Industrieunternehmen hier die idealen Bedingungen für ihre nachhaltigen Geschäftsmodelle vorfinden werden. "Es ist ein Traumstandort für Kreislaufunternehmen", sagt Jelle Dierckx, Manager Invest & Development bei Port of Antwerp.

Ideale Location

"Der Bezirk liegt in der Nähe des größten Chemie-Clusters in Europa, zu dem Unternehmen wie BASF, Total, Bayer, Exxon und Ineos gehören. Das eröffnet eine Vielzahl von Integrationsmöglichkeiten." So können die Unternehmen des NextGen District beispielsweise Restströme wie Dampf, Wasser, Wärme und Chemikalien, die von diesen großen Unternehmen erzeugt werden, in Kreislaufprozessen nutzen. Dies ist eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten: Die Erzeuger müssen einen Teil ihrer Reststoffe nicht mehr selbst entsorgen, während die Unternehmen des NextGen Districts im Gegenzug keine langwierigen und kostspieligen Transporte benötigen, um die Abfallströme zu ihnen zu bringen.

Es besteht auch die Möglichkeit, Restströme nach dem mechanischen und chemischen Recycling in Grundchemikalien umzuwandeln, die dann von den Chemieunternehmen im Hafen wiederverwendet werden können. Die Nähe zu diesem großen Chemiecluster ist daher ein einzigartiger Vorteil für den Standort. "Durch die Reduzierung der Kreislaufaktivitäten auf die molekulare Ebene kann dieser Kreislauf unendlich oft wiederholt werden", so Dierckx. "So erhalten die Produkte ein zweites, drittes und sogar ein viertes Leben".

Wichtige Transportvorteile

Was die Anlieferung und den Abtransport von Rohstoffen betrifft, so ist NextGen District an verschiedene Transportnetze wie Pipelines, Autobahnen, Eisenbahnen und natürlich Wasserwege angeschlossen. Um den Standort so nachhaltig wie möglich zu entwickeln, untersucht der Hafen Antwerpen, welche Dienstleistungen und Einrichtungen kollektiv organisiert werden können. Alle Unternehmen, die sich auf Kreislaufprozesse und -modelle, Recycling, Nachhaltigkeit, Energiewende und die Reduzierung von CO2-Emissionen konzentrieren, können sich auf dem Gelände ansiedeln.

Die Anatomie des NextGen District

Der Hafen von Antwerpen hat erkannt, dass solche spezialisierten Unternehmen oft neue Technologien nutzen, die sich noch in der Entwicklung befinden. "Wir geben ihnen den Platz, den sie brauchen. Nicht alle Kreislaufunternehmen brauchen sofort große Flächen", erklärt Dierckx. "Deshalb haben wir das Viertel in drei verschiedene Bereiche unterteilt." Die DEMO-Zone bietet einen Platz für Start-ups, die noch Innovationen entwickeln und möglicherweise Proof-of-Concept demonstrieren möchten, während PARK Scale-ups zusätzlichen Platz bietet und LOTS größere Flächen für industrielle Akteure bereitstellt.

Die ersten Kreislaufkandidaten

In den kommenden Jahren soll sich der NextGen District zu einem lebendigen Kreislauf-Cluster entwickeln, in dem nachhaltige Innovationen entwickelt, getestet und vermarktet werden. Nach einer ersten Aufforderung zur Einreichung von Bewerbungen zu Beginn dieses Jahres hat der Hafen Antwerpen vier Kandidaten für eine Konzession im NextGen District bekannt gegeben, von denen jeder ein Vorreiter in der Kreislaufwirtschaft ist.

  • Novali - Dieses Unternehmen entwickelt und produziert die nächste Generation von Lithiumbatterien für die Automobilindustrie und die stationäre Energiespeicherung.
  • Biondoil - Dieser Pionier in der Entwicklung von Biokraftstoffen und Biochemikalien ist daran interessiert, auf dem Gelände eine Kreislaufraffinerie zu errichten.
  • Laupat Industries - Dieses Unternehmen verwandelt gebrauchte Autoreifen in neue Rohstoffe, wie Pyrolyseöl, Stahl und Wasserstoff. Das Verfahren verbraucht kein CO2 und ist energieneutral.
  • Triple Helix’ Molecules as a Service (THX MaaS) - Dieser Akteur ist an der Umwandlung von Polyurethanschaum und PET-Schalen in Polyole mit der SurePure-Pilotanlage interessiert.

NextGen District in Zahlen

88 Hektar

Die Gesamtfläche des Geländes, die 130 Fußballfeldern entspricht.

± 372.000 metrische Tonnen

Die Menge an Abbruchmaterial, die nach dem Abriss der Gebäude und Anlagen von GM entsorgt wurde.

80%

Ein Teil der Materialien wurde auf dem Wasserweg mit 400 Schiffen zur und von der Baustelle transportiert. Dadurch wurden 86.000 Lkw-Fahrten eingespart.

250 m²

Die Größe des Pufferbeckens, in dem das abgepumpte Grundwasser zur Wiederverwendung während der Arbeiten gespeichert wurde.

397 Tage

Die Zeit, die für den Abriss des GM-Geländes und seine Umwandlung in ein Greenfield benötigt wurde.

 

Bewerben Sie sich um einen Platz auf NextGen DEMO

Der Hafen Antwerpen organisiert eine laufende Konsultationsrunde, in der sich Kandidaten um einen Platz auf NextGen DEMO bewerben können. Die Aufforderung richtet sich an Bewerber, die einen Konzeptnachweis in Form einer Pilot- oder Demoanlage benötigen, um ihr Projekt zu kommerzialisieren.

Die Bewerber müssen in einem der folgenden vier Bereiche tätig sein:

  1. Waste-to-X (Chemikalien/Treibstoffe)
  2. CCU (Carbon Capture & Utilisation)
  3. Bio-basierte Technologien
  4. Speicherung von erneuerbarer Energie (Power-to-X)

Ausgewählte Bewerber erhalten eine Ermäßigung. Reichen Sie Ihre Bewerbung jetzt ein unter portofantwerp.com/nextgen-demo.

 

Gesponsert von

Port-of-Antwerp_Logo

Kontakt

Antwerp Port Authority

Entrepotkaai 1
2000 Antwerpen
Belgien

+32/3/2052011
+32/3/2052269

Corona / COVID-19

Aktuelle Meldungen & Updates

Wasserstoff für die Prozessindustrie

News & Hintergrundberichte

CHEMonitor

Meinungsbarometer für die Chemieindustrie

> Zur Registrierung

> CHEMonitor - Alle Ausgaben

Social Media

LinkedIn | Twitter | Xing

Jetzt Newsletter abonnieren!

Newsletter

Jede Woche gut informiert - abonnieren Sie hier den CHEManager - Newsletter!

Corona / COVID-19

Aktuelle Meldungen & Updates

Wasserstoff für die Prozessindustrie

News & Hintergrundberichte

CHEMonitor

Meinungsbarometer für die Chemieindustrie

> Zur Registrierung

> CHEMonitor - Alle Ausgaben

Social Media

LinkedIn | Twitter | Xing

Jetzt Newsletter abonnieren!

Newsletter

Jede Woche gut informiert - abonnieren Sie hier den CHEManager - Newsletter!