News

Evonik eröffnet Standort im französischen Cosmetic Valley

11.10.2017 -

Evonik hat Ende September den neuen Sitz seiner Tochter Evonik Advanced Botanicals in Tours (Frankreich) eröffnet. Die neue Tochterfirma ist aus dem französischen Start-up Alkion Biopharma SAS entstanden. Der Spezialist in der biotechnologischen Herstellung pflanzlicher Kosmetikwirkstoffe wurde 2016 von Evonik übernommen und in den Geschäftsbereich Personal Care eingegliedert. Damit besitzt Evonik eine der weltweit führenden Technologien für pflanzliche Kosmetikwirkstoffe.

Das Unternehmen kündigte bei der Eröffnungsfeier in Tours an, den Standort zum Zentrum für pflanzliche Kosmetikwirkstoffe zu entwickeln. Die Region Tours liegt im „Cosmetic Valley“, der weltweit größten Ansiedlung von Kosmetikfirmen. Die Nähe zu Kunden aber auch Möglichkeiten zur wissenschaftlichen Zusammenarbeit mit der Universität von Tours, die über einen Lehrstuhl für Pflanzenbiotechnologie verfügt, werden zukünftiges Wachstum fördern.

„Wir haben unser Portfolio an kosmetischen Wirkstoffspezialitäten, unter anderem bestehend aus Ceramiden, Sphingolipiden und Peptiden um eine sehr attraktive Technologie erweitert“, sagt Dr. Tammo Boinowitz, Leiter des Geschäftsgebiets Personal Care. Sie ermöglicht es Evonik, seinen Kunden maßgeschneiderte Hochleistungswirkstoffe auf pflanzlicher Basis anzubieten – in besonders konzentrierter und reproduzierbarer Form, hergestellt mit Hilfe eines ressourcenschonenden Verfahrens.

Der neue Firmensitz in Tours ist darauf ausgerichtet, kommerzielle Mengen dieser Pflanzenextrakte herzustellen. Zahlreiche Kundenprojekte für maßgeschneiderte Produkte befinden sich bereits im fortgeschrittenen Stadium. Darüber hinaus plant Evonik, eigene Produkte in 2018 anzubieten.

Evonik Advanced Botanicals hat ein Verfahren entwickelt, pflanzliche Biomasse unter Laborbedingungen zu kultivieren und daraus Extrakte mit einer außergewöhnlich hohen Ausbeute an komplexen Inhaltsstoffen zu gewinnen. Die Technologie basiert auf der Fähigkeit der Pflanzen, bei Bedarf ein breites Spektrum an Sekundärmetaboliten zu produzieren. Dieses Potenzial der Pflanzen kann Evonik mit seiner Technologie gezielt abrufen – und das ohne Veränderung des pflanzlichen Genoms. Damit lassen sich Pflanzenextrakte mit einer hohen Konzentration der erwünschten bioaktiven Substanzen herstellen.

 

Wasserstoff für die Prozessindustrie

News & Hintergrundberichte

CITplus Insight

Aktuelle Themen aus der Prozess- und Verfahrensindustrie

Registrieren Sie sich hier

CHEMonitor

Meinungsbarometer für die Chemieindustrie

> Zur Registrierung

> CHEMonitor - Alle Ausgaben

Social Media

LinkedIn | Twitter | Xing

Wasserstoff für die Prozessindustrie

News & Hintergrundberichte

CITplus Insight

Aktuelle Themen aus der Prozess- und Verfahrensindustrie

Registrieren Sie sich hier

CHEMonitor

Meinungsbarometer für die Chemieindustrie

> Zur Registrierung

> CHEMonitor - Alle Ausgaben

Social Media

LinkedIn | Twitter | Xing