News

Evonik und Wynca nehmen pyrogene Kieselsäure-Anlage in Betrieb

Recycling von Produktionsressourcen und Materialien trägt zur Kreislaufwirtschaft bei

15.10.2021 - Evonik und das chinesische Unternehmen Wynca haben eine neue Anlage in Betrieb genommen, mit der pyrogene Kieselsäuren produziert werden. Sie ist Teil des Gemeinschaftsunternehmens Evonik Wynca (Zhenjiang) Silicon Material. Die Anlage befindet sich im Zhenjiang New Material Industry Park in der Provinz Jiangsu und ist die erste Produktionsstätte von Evonik für pyrogene Kieselsäuren in China.

In der neuen Anlage wird pyrogene Kieselsäure hergestellt, die unter dem Markennamen Aerosil vermarktet wird. Mehr als 150 Gäste, darunter Mitarbeiter von Evonik und Wynca, Partner, Regierungs- und Medienvertreter, nahmen an der Eröffnungsfeier teil.

Pyrogene Kieselsäure ist ein Material, das vielfältige Effekte hervorruft, wie Verdickung, Thixotropie, Anti-Absetzschutz oder Mattierung. Es wird in industriellen Anwendungen wie Silikonen, Beschichtungen, Kleb- und Dichtstoffen eingesetzt. Die Nachfrage nach pyrogener Kieselsäure auf dem chinesischen Markt nimmt stetig zu. Evonik ist ein weltweit führender Anbieter von Kieselsäure, deren Produkte in vielen wachstumsstarken Märkten eingesetzt werden.

Das Joint Venture kombiniert die Kieselsäuretechnologie von Evonik mit der Silikon-Industriekette von Wynca. Die Monomer-Nebenprodukte Methyltrichlorsilan und Chlorsilan von Wynca werden genutzt, um daraus hochwertige pyrogene Kieselsäureprodukte herzustellen. Auch Salzsäure, die als weiteres Nebenprodukt anfällt, wird als Rohstoff für den Wynca-Standort Zhenjiang vollständig weiter genutzt. Dieser geschlossene Kreislauf soll zu Synergien bei der Herstellung von Silikonmonomeren, Chlorsilan und pyrogener Kieselsäure führen und so zur Kreislaufwirtschaft beitragen. Mit diesem neuen Joint Venture ist Evonik gut aufgestellt, um eine vollständige globale Lieferkette für pyrogene Kieselsäure für Kunden in China und Asien aufzubauen.

Dr. Claudine Mollenkopf, Leiterin der Business Line Silica von Evonik: „Ich freue mich über die Zusammenarbeit zwischen Evonik und unserem Partner Wynca. Das Joint Venture wird die globale Präsenz von Evonik im Bereich pyrogene Kieselsäuren hervorragend ergänzen. Wir erwarten Win-Win-Ergebnisse durch die Nutzung der Expertise beider Parteien bei Siliziummaterialien.“

„Die Partnerschaft ermöglicht es beiden Seiten, die Integration und Komplementarität in der Lieferkette von pyrogener Kieselsäure und dem Recycling von Materialien zu realisieren. Die verbesserte Wertschöpfungskette wird uns in die Lage versetzen, unseren Kunden in China und Asien erstklassige Dienstleistungen und Produkte anzubieten“, so Jianhua Wu, Vorsitzender der Wynca-Gruppe.

Fuliang Xia, Präsident von Evonik Greater China, sagte in seiner Rede bei der Eröffnungsfeier: „Seit dem ersten Spatenstich im Dezember 2019 haben wir termingerecht gebaut und hohe Qualitäts- und Sicherheitsstandards eingehalten. Damit kommen wir unserem Versprechen gegenüber den Kunden nach: Wir bauen unser globales Wirkungsfeld weiter aus und konzentrieren uns darauf, Kunden vor Ort maßgeschneiderte Produkte und Dienstleistungen anzubieten. Wir freuen uns auch über die Zusammenarbeit mit Wynca, unserem starken Partner in China, um das Wachstum auf dem chinesischen Markt voranzutreiben.“

Wasserstoff für die Prozessindustrie

News & Hintergrundberichte

CITplus Insight

Aktuelle Themen aus der Prozess- und Verfahrensindustrie

Registrieren Sie sich hier

CHEMonitor

Meinungsbarometer für die Chemieindustrie

> Zur Registrierung

> CHEMonitor - Alle Ausgaben

Social Media

LinkedIn | Twitter | Xing

Wasserstoff für die Prozessindustrie

News & Hintergrundberichte

CITplus Insight

Aktuelle Themen aus der Prozess- und Verfahrensindustrie

Registrieren Sie sich hier

CHEMonitor

Meinungsbarometer für die Chemieindustrie

> Zur Registrierung

> CHEMonitor - Alle Ausgaben

Social Media

LinkedIn | Twitter | Xing