News

Kompetenzen bündeln, Qualität sichern

Deutsches Reinraum-Institut e.V.

15.04.2011 -

Das Deutsche Reinraum-Institut (DRRI), das sich am 8. April 2011 in Hof an der Saale konstituiert hat, möchte die Kompetenzen und das Know-How der Reinraum-Branche bündeln und kommunizieren, wobei ein besonderer Fokus auf die Qualitätsstandards gelegt wird. Die Reinraumtechnik ist vor allem für produzierende Unternehmen in der Pharmaindustrie, in der Medizintechnik, in der Mikrochip- und Halbleiterproduktion, in der Lebensmittelindustrie sowie für Krankenhäuser und Wäschereien eine unbedingte Voraussetzung für deren erfolgreiche Arbeit. GMP-Standards und höchste Qualitätsanforderungen an Reinraumtechnologie und -zubehör sind unverzichtbar.

Good Manufacturing Practice (GMP) schreibt die Europäische Kommission ebenso wie amerikanische und internationale Autoritäten für viele Branchen vor - Ausweitung der Anwendungen und Anforderungen steigend. Der Reinraumtechnik-Branche bietet somit ein großes Marktpotential: McIlvaine schätzt in seinem „Cleanroom World Markets" Report den Umsatz der Reinraum Technologie- und Verbrauchsmaterial-Anbieter auf $10,3 Mrd. in diesem Jahr. Consumables (Handsschuhe, Tücher, Bekleidung etc.) machen davon fast zwei Drittel aus und wachsen weiter, während die Hardware stark den Schankungen ihrer Zielmärkte (Halbleiter, Pharma etc.) unterliegt. Regional gesehen ist Asien führend und wächst auch am stärksten - sowohl bei der Hardware, als auch bei den Verbrauchsgütern. China der am schnellsten wachsende Halbleiter-Produzent und fast alle Reinraum Technologie für Flachbildschirme finden sich in Asien. Amerika ist dank seines frühen Starts immer noch führend in der elektronischen Industrie. Die Branche in der Europa am umsatzstärksten ist, ist die Pharmaindustrie. Bei den Verbrauchsgütern für Reinräume hat die Europäische Pharmaindustrie den zweithöchsten Jahresverbrauch nach Nord- und Südamerika, was einem Jahresumsatz von $220 Mio. entspricht. Die deutsche Reinraumtechnik-Branche erwirtschaftet laut DRRI mit rund 15.000 Mitarbeitern einen Jahresumsatz von rund € 2,5 Mrd. (ca. 3,5 Mrd.) und leistet einen entscheidenden Beitrag zum Erfolg des Technologie- und Produktionsstandorts Deutschland.

Als Technologiestandort ist Europa - und hier vor allem auch Deutschland, Österreich und die Schweiz - besonders stark in der Forschungsarbeit und technischen Weiterentwicklung. An vielen Universitäten und Forschungsinstituten wird am Thema Reinraumtechnik gearbeitet und die Fachleute tauschen sich auf zahlreichen europäischen Konferenzen und Messen aus. Regelmäßig erscheinende Fachpublikationen wie die GIT ReinRaumTechnik bieten eine Plattform für den Informationsaustausch innerhalb der Branche unter den Experten, Anwendern, Forschern und Anbietern. Durch die Gründung des Deutschen Reinraum-Instituts (DRRI) werden erstmals die Kompetenzen und Interessen dieser forschungsintensiven Technologiebranche im deutschsprachigen Raum gebündelt und die laufende Information über neue Entwicklungen und aktuelle Trends wird eine wichtige Aufgabe sein.

Anlässlich der Gründung des DRRI erklärte der erste Vorstandsvorsitzende Prof. Dr. Horst Weißsieker: „Ohne Reinraumtechnik geht in entscheidenden Feldern unserer Zivilisation rein gar nichts. Für die Herstellung von Arzneimitteln ist Reinraumtechnik eine ebenso unbedingte Voraussetzung wie in der Mikrochip- und Halbleiterproduktion oder in der Lebensmittelindustrie. Auch in der Medizintechnik, in Krankenhäusern und Wäschereien funktioniert heute ohne Reinraumtechnik nichts mehr."
„Gute Herstellungspraxis - Good Manufacturing Practice (GMP) - schreiben die EU-Kommission, amerikanische wie internationale Autoritäten vor, ohne den Nachweis entsprechender Herstellungsverfahren gibt es für Arzneimittel keine Marktzulassung in Europa und den USA", betonte Jochen O. Keinath, erstes geschäftsführendes Vorstandsmitglied des DRRI und fügte an: „Diese hohen Standards entsprechen aber zugleich der Corporate Responsibility der Gründer-Unternehmen, höchsten Ansprüchen fühlt sich das neue Institut ganz besonders verpflichtet". Die Gründungsmitglieder des DRRI sind die Unternehmen TÜV SÜD, Comprei, Viessmann, MCRT, Colandis und Dittel Engineering.

KONTAKT:
DRRI - Deutsches Reinraum-Institut e.V. i.G.

c/o Keinath & Associates
Otto von Wollank Str. 10
D-14089 Berlin
Tel.: +49 30 41769673

Top Feature

Wasserstoff für die Prozessindustrie

News & Hintergrundberichte

CHEMonitor

Meinungsbarometer für die Chemieindustrie

> Zur Registrierung

> CHEMonitor - Alle Ausgaben

Social Media

LinkedIn | Twitter | Xing

Top Feature

Wasserstoff für die Prozessindustrie

News & Hintergrundberichte

CHEMonitor

Meinungsbarometer für die Chemieindustrie

> Zur Registrierung

> CHEMonitor - Alle Ausgaben

Social Media

LinkedIn | Twitter | Xing