News

Lanxess hebt erneut Prognose für 2021 an

11.08.2021 - Nach einem guten zweiten Quartal hebt Lanxess erneut seine Prognose für das Gesamtjahr 2021 an: der Spezialchemie-Konzern erwartet nun ein EBITDA vor Sondereinflüssen zwischen 1 Mrd. und 1,05 Mrd. EUR.

Die Prognose berücksichtigt auch die Anfang August abgeschlossene Akquisition von Emerald Kalama Chemical mit einem EBITDA-Beitrag von rund 35 Mio. EUR für das Restjahr 2021. Zuvor war Lanxess noch von einem Ergebnis zwischen 950 Mio. und 1 Mrd. EUR ausgegangen.

Das EBITDA vor Sondereinflüssen konnte Lanxess im zweiten Quartal im Vergleich zum von der Pandemie geprägten Vorjahreszeitraum deutlich steigern: um 23,7% von 224 Mio. EUR auf 277 Mio. EUR. Treiber der positiven Entwicklung war die zunehmend gute Nachfrage aus der Automobilbranche, von der insbesondere das Segment Engineering Materials profitierte. Auch das Segment Consumer Protection entwickelte sich stark und erreichte beim Ergebnis nahezu das hohe Vorjahresniveau. Die stark gestiegenen Rohstoffpreise in allen Segmenten konnte der Konzern durch die Anpassung der Verkaufspreise größtenteils weitergeben. Wechselkurseffekte, insbesondere aus dem US-Dollar, hohe Frachtkosten und vor allem in Deutschland deutlich gestiegene Energiekosten wirkten sich negativ auf das Ergebnis aus. Die EBITDA-Marge vor Sondereinflüssen lag bei 15,1% nach 15,6% im Vorjahresquartal.

„Unsere Geschäfte haben sich auch im zweiten Quartal erfreulich entwickelt. Wir sind mit unseren Volumina wieder zurück auf dem Niveau vor der Pandemie und blicken mit Zuversicht auf die zweite Jahreshälfte. Mit diesem Momentum und der erfolgreichen Übernahme von Emerald Kalama Chemical können wir unseren Wachstumskurs noch einmal beschleunigen und unsere Prognose für das Gesamtjahr anheben“, sagte Vorstandsvorsitzender Matthias Zachert.

Der Konzernumsatz stieg im zweiten Quartal deutlich um 27,5% auf 1,831 Mrd. EUR von 1,436 Mrd. EUR im Vorjahr. Das Konzernergebnis aus fortzuführendem Geschäft lag mit 77 Mio. EUR wie erwartet signifikant unter dem Vorjahreswert von 803 Mio. EUR. Im zweiten Quartal 2020 war aus dem Verkauf der Anteile am Chempark-Betreiber Currenta ein hoher außerordentlicher Ertrag erzielt worden.

Wachstumsschub für Segment Consumer Protection

Erst in der vergangenen Woche hat Lanxess den zweitgrößten Zukauf seiner Unternehmensgeschichte abgeschlossen. Mit der Übernahme von Emerald Kalama Chemical stärkt der Spezialchemie-Konzern seine Position in Märkten mit attraktiven Wachstumsraten und erschließt neue margenstarke Anwendungsfelder, vor allem im Bereich Consumer Protection. Dazu zählen zum Beispiel Produkte für Aroma- und Duftstoffe sowie Konservierungsmittel für den Einsatz in Getränken und Lebensmitteln oder auch in Reinigungs- und Kosmetikprodukten. Der Konzern geht davon aus, die Integration der neuen Geschäfte schnell abschließen zu können. Im Geschäftsjahr 2021 wird die Akquisition bereits einen Beitrag von rund 35 Mio. EUR zum Jahresergebnis von Lanxess beisteuern.

Kontakt

LANXESS Deutschland GmbH

Kennedyplatz 1
50569 Köln
Nordrhein-Westfahlen, Deutschland

+49 221 8885 0
+49 221 8885 0

Wasserstoff für die Prozessindustrie

News & Hintergrundberichte

CITplus Insight

Aktuelle Themen aus der Prozess- und Verfahrensindustrie

Registrieren Sie sich hier

CHEMonitor

Meinungsbarometer für die Chemieindustrie

> Zur Registrierung

> CHEMonitor - Alle Ausgaben

Social Media

LinkedIn | Twitter | Xing

Wasserstoff für die Prozessindustrie

News & Hintergrundberichte

CITplus Insight

Aktuelle Themen aus der Prozess- und Verfahrensindustrie

Registrieren Sie sich hier

CHEMonitor

Meinungsbarometer für die Chemieindustrie

> Zur Registrierung

> CHEMonitor - Alle Ausgaben

Social Media

LinkedIn | Twitter | Xing