News

Martinswerk spart mit neuem hocheffizienten GuD-Heizkraftwerk 160.000 t CO2 im Jahr

06.05.2021 - GETEC ist von Martinswerk, einem Spezialunternehmen und führendem Hersteller von halogenfreien Flammschutzmitteln, Spezialoxiden und organischen Mattierungsmitteln, mit der Errichtung einer hocheffizienten Gas- und Dampfturbinenanlage am Standort in Bergheim bei Köln beauftragt worden.

Die neue Energieversorgung wird im Vergleich zur vorherigen Anlage rund 160.000 t CO2-Emissionen pro Jahr einsparen und den Standort mit Prozessdampf und Strom versorgen. Das beauftragte Projekt sieht weiterhin eine neue Wasser- und Kondensataufbereitung sowie die Errichtung und den Umbau aller Leitungssysteme für Dampf, Strom, Kondensat, Wasser, Abwasser und Erdgas zwischen dem Heizkraftwerk und der Werksinfrastruktur vor. Seit über einhundert Jahren werden im traditionsreichen Martinswerk Produkte auf Basis von Aluminiumoxid und -hydroxid produziert. Die bisherige Strom- und Dampfversorgung des 1914 gegründeten Unternehmens wird derzeit durch ein mit Braunkohle gefeuertes Industrieheizkraftwerk abgedeckt. GETEC konnte mit einer auf den Kundenbedarf zugeschnittenen, hocheffizienten Gas- und Dampfturbinenanlage mit rund 20% Primärenergieeinsparung sowie einem wirtschaftlichen und professionellen Betriebsführungskonzept überzeugen.

„Diese erhebliche Investition unterstützt das Engagement unseres Unternehmens für seine globalen Nachhaltigkeitsziele, einschließlich der Reduzierung der CO2-Emissionen des Huber-Konzerns um ca. 11 Prozent. Es steht im Einklang mit unserer Strategie, unser globales Geschäft mit halogenfreien Flammschutzmitteln und Spezialaluminiumoxiden zu stärken", sagt Victor Dean, Senior Vice President und General Manager von FRA.

„Für Martinswerk stellt diese strategische Investition einen weiteren Meilenstein nach den bedeutenden Investitionen dar, die an unserem Standort in Bergheim in den letzten fünf Jahren während der Zugehörigkeit zum Huber-Konzern getätigt wurden, und ein starkes Bekenntnis zur langfristigen Zukunft des Standorts und unseres Geschäfts", ergänzen Martin Schulting und Philipp Kohn, beide Geschäftsführer von Martinswerk.

„Wir sind sehr stolz, von einem so renommierten Traditionsunternehmen wie Martinswerk mit diesem bedeutsamen und umfangreichen Projekt beauftragt worden zu sein. Der Wechsel vom Energieträger Braunkohle zu einer effizienten Gas-KWK-Lösung ist ein weiteres erfolgreiches Beispiel unseres GETEC Green Steam Ansatzes im Rahmen unserer umfassenden ESG-Strategie. So gestalten wir die Energieerzeugung des Martinswerks wirtschaftlich, klimafreundlich und zukunftsfest. Martinswerk leistet damit einen signifikanten Beitrag zum Gelingen der Energiewende“, erklärt Thomas Wagner, CEO der GETEC Group.

Die Gas- und Dampfturbine leisten zusammen bis zu 14 MW elektrisch. Neben einem zusatzgefeuerten Abhitzekessel mit einer Dampfleistung von 70 t die Stunde werden zur Erreichung höchster Dampfverfügbarkeit noch zwei Redundanz-Kessel errichtet mit einer Dampfleistung von je 50 Tonnen die Stunde. Das kompakte Heizkraftwerk wird im Herzen des Martinswerk-Betriebsgeländes errichtet. Die Inbetriebnahme der Anlage ist für Sommer 2023 vorgesehen.

Kontakt

Getec Group

Albert-Vater-Str. 50
39108 Magdeburg

+49 391 2568-100
+49 391 2568-120

Wasserstoff für die Prozessindustrie

News & Hintergrundberichte

CITplus Insight

Aktuelle Themen aus der Prozess- und Verfahrensindustrie

Registrieren Sie sich hier

CHEMonitor

Meinungsbarometer für die Chemieindustrie

> Zur Registrierung

> CHEMonitor - Alle Ausgaben

Social Media

LinkedIn | Twitter | Xing

Wasserstoff für die Prozessindustrie

News & Hintergrundberichte

CITplus Insight

Aktuelle Themen aus der Prozess- und Verfahrensindustrie

Registrieren Sie sich hier

CHEMonitor

Meinungsbarometer für die Chemieindustrie

> Zur Registrierung

> CHEMonitor - Alle Ausgaben

Social Media

LinkedIn | Twitter | Xing