News

Siegfried steigert im ersten Halbjahr 2021 Umsatz und Gewinn

19.08.2021 - Nach dem guten Geschäftsjahr 2020 hat die Siegfried Gruppe auch im ersten Halbjahr 2021 ein gutes Ergebnis erzielt.

Mit einem Nettoumsatz von 466,9 Mio. CHF hat Siegfried das Resultat aus dem Vergleichshalbjahr 2020 um 78,8 Mio. CHF gesteigert. Dies entspricht einem Wachstum von 20,3% in CHF und 19,4% in Lokalwährungen (LW). Der Core-EBITDA lag bei 80,5 Mio. CHF (Vorjahr 58,1 Mio. CHF), was einer Core-EBITDA-Marge von 17,3% entspricht (Vorjahr 15,0%). Der Core-Reingewinn betrug 32,6 Mio. CHF (Vorjahr 21,5 Mio. CHF), der Cashflow aus operativer Tätigkeit wuchs auf 96,9 Mio. CHF an (Vorjahr 45.0 Mio. CHF). Der positive Ausblick für das Gesamtjahr 2021 wird bestätigt.

Die positiven Zahlen des ersten Halbjahres zeigen, dass sich die konsequente Umsetzung einer langfristig orientierten Unternehmensstrategie und die zahlreichen Investitionen in das Produktionsnetzwerk und die eigenen Kompetenzen auszahlen. Dieses erfreuliche Ergebnis wurde trotz der negativen Auswirkungen einer Cyberattacke im Mai 2021 erzielt, die nahezu alle Standorte des Siegfried-Netzwerks betroffen und zu Produktions- und Umsatzausfällen geführt hat.

CEO Wolfgang Wienand: „Das erste Halbjahr war anspruchsvoll. Und dennoch haben wir gemeinsam wichtige Ziele erreicht. Wir haben die Integration und Transformation der beiden neuen spanischen Standorte erfolgreich auf den Weg gebracht, der Start der Impfstoffabfüllung in Hameln ist uns trotz großer Herausforderungen wie geplant gelungen, wir haben uns als Unternehmen konkreten anspruchsvollen ESG-Zielen verpflichtet und unser Debut mit einer kotierten Siegfried-Unternehmensanleihe gefeiert. Damit haben wir auf verschiedenen wichtigen Handlungsfeldern die Voraussetzungen für eine weiterhin erfolgreiche Zukunft von Siegfried geschaffen."

Start der Integration und Transformation der beiden neu akquirierten spanischen Standorte
Siegfried übernahm zum 1. Januar 2021 von Novartis die beiden Standorte Barberà del Vallès und El Masnou in der Nähe von Barcelona. In Barberà del Vallès werden feste Darreichungsformen sowie Inhalationskapseln für die Behandlung von Atemwegserkrankungen hergestellt und hochwirksame Substanzen für die Onkologie verarbeitet. Der Standort in El Masnou ist auf die Herstellung von Medikamenten für die Ophthalmologie wie sterile Augentropfen und Augensalben, aber auch andere Produkte wie zum Bespiel Nasensprays spezialisiert. Mit den beiden Werken hat Siegfried die angestrebte kritische Größe im Bereich Drug Products erreicht und zusätzliche differenzierende Technologien und attraktive Produktionskapazitäten hinzugewonnen, die die bestehenden Aktivitäten in Malta und Irvine (USA) sehr gut ergänzen. Die Integration der beiden Standorte in das Siegfried Netzwerk verläuft nach Plan. So konnte bereits mit der Umsetzung wichtiger organisatorischer Anpassungen und dem Aufbau des geplanten Centers of Excellence für hochwertige Entwicklungsdienstleistungen im Bereich Drug Products inklusive umfangreicher Investitionen in Labors und Pilotanlagen an beiden Standorten begonnen werden. Neben dem mit Novartis im Rahmen der Akquisition abgeschlossenen langjährigen Liefervertrag hat Siegfried mit der Vermarktung der beiden neuen Standorte begonnen und führt erste Gespräche mit vielen potenziellen Kunden. Mit nennenswertem Neugeschäft rechnet Siegfried unverändert im Jahr 2023 oder 2024.

Impfstoffabfüllung in Hameln erfolgreich gestartet
Das Projekt zur aseptischen Abfüllung des innovativen mRNA-Coronavirus-Impfstoffs BNT162b2 (Comirnaty) für das deutsche Pharmaunternehmen BioNTech am Standort Hameln wurde im Juni 2021 termingerecht innerhalb des ambitionierten Zeitplans verwirklicht und die kommerzielle Produktion erfolgreich gestartet. Die dazu notwendigen neuen Produktionsanlagen wurden dabei innerhalb Rekordzeit beschafft, installiert und qualifiziert und rund 60 zusätzliche Mitarbeitende eingestellt und ausgebildet. Der entsprechende Liefervertrag mit BioNTech umfasst die aseptische Abfüllung und Verpackung von kommerziellen Mengen des Impfstoffs und läuft bis Ende 2022 mit der Möglichkeit einer Verlängerung darüber hinaus. Neben dieser wichtigen Partnerschaft mit BioNTech wird Siegfried in Hameln vorbehaltlich der Zulassung für das US-amerikanische Pharmaunternehmen Novavax die aseptische Abfüllung dessen innovativen Coronavirus-Impfstoffs NVX-CoV2373 übernehmen. Dieser Impfstoff befindet sich in den Genehmigungsverfahren bei verschiedenen Gesundheitsbehörden weltweit. Der Start der Produktion wird noch dieses Jahr erwartet.

Starkes Wachstum bei fertig formulierten Darreichungsformen
Durch die Akquisition der beiden Novartis-Standorte in Spanien sind die Umsätze von Siegfried mit fertig formulierten Darreichungsformen gegenüber der Vorjahresperiode um 96,4% gewachsen und tragen 41% zum Halbjahresumsatz (Vorjahr 25%) bei. Der Anteil der Wirksubstanzen und Zwischenprodukte lag bisher bei rund drei Viertel des Umsatzes und beträgt jetzt 59%. Durch die Cyberattacke kam es im ersten Halbjahr insbesondere im Bereich Drug Substances mit seinen langen Produktionszyklen zu spürbaren Verzögerungen und damit zu einem im Vergleich zur Vorjahresperiode leicht rückläufigen Umsatz (minus 5.4%). Für das Gesamtjahr erwartet Siegfried in beiden Segmenten, Drug Substances und Drug Products, ein Wachstum gegenüber dem Vorjahr.

Zügige Bewältigung der Cyberattacke
Wie bereits mitgeteilt, wurde Siegfried Ende Mai von Cyberkriminellen mit Malware angegriffen, die weite Teile von Siegfrieds IT-Systemen betroffen hat. Aus Sicherheitsgründen wurde die Produktion im gesamten Netzwerk mit Ausnahme der beiden spanischen Standorte sofort kontrolliert heruntergefahren. Es bestand zu keinem Zeitpunkt Gefahr für die Mitarbeitenden oder die Produktionsanlagen. Die zügige Rückkehr zum operativen Normalbetrieb ist dank eines entschlossenen und effizienten Krisenmanagements und des enormen Einsatzes insbesondere der Mitarbeitenden der IT-Abteilungen, aber auch vieler anderer Mitarbeitenden auf allen Standorten geglückt. So konnte die Produktion zeitnah wieder aufgenommen und die Auswirkungen auf das Tagesgeschäft in Grenzen gehalten werden.

Weitere Investitionen ins Produktionsnetzwerk und Kompetenzen
Aufbauend auf die in den Jahren 2019 und 2020 angestoßene Investitions- und Technologiestrategie und die daraus abgeleiteten Site Masterpläne wird Siegfried weiter in seine bestehenden Standorte investieren. Diese Planung sieht sowohl Ersatz- und umfangreiche Erweiterungsinvestitionen als auch die Weiterführung der vor zwei Jahren gestarteten Siegfried Academy zur Stärkung der Kompetenzen in Siegfrieds globalen Teams vor. Auf diese Weise stellt das Unternehmen sicher, dass die sich bietenden attraktiven Wachstumsmöglichkeiten auch in Zukunft genutzt werden können. Neben diesen organischen Maßnahmen wird Siegfried auch in Zukunft externe Wachstumsmöglichkeiten durch Akquisitionen attraktiver Geschäfte, Standorte und Technologien im Rahmen ihrer Unternehmensstrategie verfolgen.

CO2-Reduktionsziele bis 2030 und Net Zero Greenhouse Gas Emissions bis 2050
Für Siegfried als stark wachsende produzierende Firma in einer hochregulierten Branche war und ist eine nachhaltige Unternehmensführung von besonderer Bedeutung. „Sustainability" ist dementsprechend einer der fünf zentralen Unternehmenswerte, die Siegfried sich im Jahr 2019 als Maßstab für das eigene Handeln gegeben hat. Die bereits erzielten Fortschritte in diesem Bereich wurden im vergangenen Jahr durch die Institutional Shareholder Services (ISS) in Form des begehrten Prime-Status und die Zurechnung zu den besten 10% aller von ISS zertifizierten Life-Science-Unternehmen anerkannt. Jetzt geht Siegfried den nächsten Schritt: Auf Basis der Werte von 2020 strebt das Unternehmen bis 2030 eine 50%ige Reduktion seines CO2-Ausstoßes (in CO2-Äquivalenten, normalisiert zum Umsatz) an und plant darüber hinaus langfristige Maßnahmen zur Erfüllung des sogenannten Net Zero Target, das eine Nettobilanz von Null aller durch die eigene Geschäftstätigkeit emittierten Treibhausgase und durch Maßnahmen des Unternehmens aus der Atmosphäre entfernte Treibhausgase vorsieht.

Erfolgreiche Platzierung von Senior Bonds
Zum ersten Mal hat das Unternehmen im Mai dieses Jahres Senior Bonds am Schweizer Kapitalmarkt begeben. Die Reaktion der Marktteilnehmer war sehr positiv, so dass 200 Mio. CHF zu attraktiven Konditionen aufgenommen werden konnten. Die Mittel werden für allgemeine Unternehmenszwecke und die frühzeitige Refinanzierung der per Oktober 2021 kündbaren Hybrid-Anleihe über 160 Mio. CHF Verwendung finden.

Positiver Ausblick für das Gesamtjahr 2021 bestätigt
Siegfried bestätigt ihren positiven Ausblick für das gesamte Geschäftsjahr 2021 und erwartet unverändert einen Nettojahresumsatz deutlich oberhalb 1 Mrd. CHF. Die Profitabilität wird sich dabei weiter in Richtung des Zielbereichs einer Core-EBITDA-Marge von gegen 20% steigern.

Kontakt

Siegfried

Untere Brühlstr. 4
4800 Zofingen
Schweiz

+41 62 746 11 11
+41 62 746 11 03

Wasserstoff für die Prozessindustrie

News & Hintergrundberichte

CITplus Insight

Aktuelle Themen aus der Prozess- und Verfahrensindustrie

Registrieren Sie sich hier

CHEMonitor

Meinungsbarometer für die Chemieindustrie

> Zur Registrierung

> CHEMonitor - Alle Ausgaben

Social Media

LinkedIn | Twitter | Xing

Wasserstoff für die Prozessindustrie

News & Hintergrundberichte

CITplus Insight

Aktuelle Themen aus der Prozess- und Verfahrensindustrie

Registrieren Sie sich hier

CHEMonitor

Meinungsbarometer für die Chemieindustrie

> Zur Registrierung

> CHEMonitor - Alle Ausgaben

Social Media

LinkedIn | Twitter | Xing