News

Solar Impulse 2 hebt ab

Solarflugzeug startet Weltumrundung in Abu Dhabi

10.07.2015 -

Das Schweizer Forscherteam Bertrand Piccard und André Borschberg ist bereit für den Versuch der ersten Weltumrundung in einem Solarflugzeug. Ihr experimentelles Flugzeug Solar Impulse 2 ist heute Morgen in Abu Dhabi gestartet. 1. Etappe: Abu Dhabi (VAE) - Muscat (Oman) Abu Dhabi, VAE, 3. März 2015. Unter den bewegten Blicken des Teams von Solar Impulse in Abu Dhabi und im Mission Control Center in Monaco (MCC) ist das Solarflugzeug heute Morgen Richtung Muscat (Oman) gestartet, bevor es seine Reise mit der Überquerung des Arabischen Meers nach Ahmedabad (Indien) fortsetzt.

André Borschberg ist diesen Samstag um 0712 (UTC+4) am Steuer der Si2 für die erste Etappe der Weltumrundung in einem Flugzeug ohne einen einzigen Tropfen Treibstoff gestartet. Bertrand Piccard wird in Oman das Steuer übernehmen und weiter nach Ahmadebad (Indien) fliegen. Das Duo wird sich anschließend an Bord dieses experimentellen einsitzigen Prototyps abwechseln, der über eine quasi unbegrenzte Autonomie verfügt.

Es hat zwölf Jahre gedauert, bis Bertrand Piccard (Initiator und Präsident) und André Borschberg (Mitbegründer und CEO) endlich den Versuch starten konnten, ihren Traum zu verwirklichen und das Unmögliche allein mit der Kraft erneuerbarer Energien möglich zu machen: Die erste Weltumrundung in einem Solarflugzeug mit dem Ziel, Pionier- und Innovationsgeist zu fördern. Solar Impulse kann die Ozeane an mehreren aufeinanderfolgenden Tagen und Nächten überqueren und wird im Laufe von fünf Monaten an 25 Flugtagen 35.000 km um die Welt fliegen. Das Flugzeug überquert nacheinander das Arabische Meer, Indien, Myanmar, China, den Pazifischen Ozean, die USA, den Atlantischen Ozean, Südeuropa oder Nordafrika, um am Ende wieder an seinem Ausgangspunkt in Abu Dhabi anzukommen. Während der geplanten zwölf Zwischenstopps organisiert das Team von Solar Impulse gemeinsam mit seinen Partnern öffentliche Veranstaltungen für Regierungsvertreter, Schulen und Universitäten.

Solar Impulse ist ein ehrgeiziges wissenschaftliches Projekt, aber für die leidenschaftlichen Forscher ist diese visionäre Expedition auch eine starke Botschaft für saubere Technologien. Mit der Unterstützung von Projektpaten SD Fürst Albert II von Monaco, und Richard Branson hat Solar Impulse die Kampagne #FutureIsClean ins Leben gerufen, die über die Homepage www.solarimpulse.com abgerufen werden kann und mit der so viele Menschen wie möglich ihren Willen für den Einsatz von weltweit dringend benötigten sauberen Technologien zum Ausdruck bringen können. „Wir verfolgen ein sehr ehrgeiziges Ziel, verneigen uns aber mit Demut vor dem Ausmaß der Herausforderung. Es handelt sich um einen Versuch, und nur die Zukunft wird zeigen, ob wir mit allen meteorologischen, technischen, menschlichen und administrativen Problemen fertig werden“, erklärten Bertrand Piccard und André Borschberg. Auf der Rollbahn vor dem Abflug, seine Exzellenz Dr. Sultan Al Jaber, VAE Staatsminister und Vorsitzender von Masdar wünschte den Piloten Piccard und Borschberg eine sichere und erfolgreiche Reise.

“Der historische Tag ist endlich da. Nach Monaten der intensive Vorbereitung und Zusammenarbeit mit Masdar, Solar Impulse 2 ist bereit um seinen Versuch der Weltumrundung nur mit solarer Energie zu starten um saubere Technologien zu demonstrieren. Diese Reise ist ein Moment des nationalen Stolzes, bei dem Abu Dhabi dem Mission Team bei der Vorbereitung zum Erfolg geholfen hat. Zusammen haben wir tausende von Studenten und Fachleute im ganzen Land inspiriert und ich bin zuversichtlich das solche Initiativen sich auf der ganzen Welt wiederholen werden und die Herzen und Inspiration der ganzen Welt einfangen werden um unser gemeinsames Ziel einer saubereren Zukunft zu erreichen.”, sagte Dr. Sultan Al Jaber.

Dieses fliegende Labor ist eine wahre Bündelung sauberer Technologien, das von einem multidisziplinären Team aus 80 Experten und mehr als 100 Partnern und Beratern entwickelt wurde und gerade so viel wiegt wie ein PKW. Die mit mehr als 17.000 Solarzellen überzogene Tragfläche ist größer als die Flügel einer Boeing 747. Das Flugzeug kann mit einer Geschwindigkeit von 50 bis 100 km/h auf einer Flughöhe von bis zu 8.500 m fliegen.

Die beiden Pioniere müssen über eine beispiellose Ausdauer unter extremen Bedingungen verfügen, wenn sie in dem 3,8 m3 großen, unbeheizten Cockpit ohne Druckausgleich Platz nehmen, in dem Temperaturen zwischen -20 bis +40 °C herrschen. Die Überquerung des Pazifischen und Atlantischen Ozeans an fünf aufeinanderfolgenden Tagen und Nächten stellt sicher den Höhepunkt dieses Abenteuers dar.

Wasserstoff für die Prozessindustrie

News & Hintergrundberichte

CITplus Insight

Aktuelle Themen aus der Prozess- und Verfahrensindustrie

Registrieren Sie sich hier

CHEMonitor

Meinungsbarometer für die Chemieindustrie

> Zur Registrierung

> CHEMonitor - Alle Ausgaben

Social Media

LinkedIn | Twitter | Xing

Wasserstoff für die Prozessindustrie

News & Hintergrundberichte

CITplus Insight

Aktuelle Themen aus der Prozess- und Verfahrensindustrie

Registrieren Sie sich hier

CHEMonitor

Meinungsbarometer für die Chemieindustrie

> Zur Registrierung

> CHEMonitor - Alle Ausgaben

Social Media

LinkedIn | Twitter | Xing