News

Symrise erzielt im ersten Halbjahr 2022 kräftiges Umsatzwachstum

02.08.2022 - Symrise steigerte in der ersten Jahreshälfte 2022 Umsatz und Ergebnis kräftig.

Das organische Umsatzwachstum belief sich auf 10,2%. In Berichtswährung – inklusive Portfolio- und Währungseffekte – stieg der Umsatz um 18,5% auf 2.260 Mio. EUR (H1 2021: 1.908 Mio. EUR). Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) erhöhte sich um 15,7% auf 486 Mio. EUR im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Die Profitabilität des Konzerns erreichte mit 21,5% einen guten Wert. Sie lag vor allem aufgrund gestiegener Rohstoff- und operativer Kosten leicht unter dem Vorjahresvergleichswert von 22,0%. Der Konzerngewinn der ersten sechs Monate überstieg mit 229 Mio. EUR den Vorjahreswert von 196 Mio. EUR um 16,6%. Vor dem Hintergrund der guten Leistungen in der ersten Jahreshälfte erhöht Symrise den Ausblick für das Gesamtjahr und strebt ein organisches Umsatzwachstum von deutlich über 7% (bisher 5 bis 7%) und eine EBITDA-Marge von um die 21% an.

„Im aktuell volatilen Marktumfeld infolge steigender Rohstoffpreise, anhaltender globaler Lieferengpässe und des Russland-/Ukraine-Krieges ist es uns wiederum gelungen, unseren profitablen Wachstumskurs fortzuführen. Dabei setzen wir auf unser robustes Geschäftsmodell, unser diversifiziertes Anwendungsportfolio sowie unsere breite regionale Präsenz und Kundenbasis. Die Nachfrage ist in vielen Bereichen deutlich gestiegen. Insbesondere Anwendungen für Kosmetika, Feinparfümerie und Heimtiernahrung fragen Kunden stark nach. Auch Lösungen für Getränke und Lebensmittel haben sich sehr gut entwickelt und tragen maßgeblich zum zweistelligen organischen Wachstum bei“, sagt Vorstandsvorsitzender Heinz-Jürgen Bertram. „Vor dem Hintergrund der dynamischen Geschäftsentwicklung heben wir unsere Umsatzprognose an und streben für das laufende Geschäftsjahr ein organisches Umsatzwachstum von deutlich mehr als 7% an. Während die Rohstoff- und Energiepreise weiter steigen, wollen wir unsere Profitabilität mit einer EBITDA-Marge von um die 21% auf dem hohen Niveau halten.“

Der Symrise Konzern erzielte im ersten Halbjahr 2022 ein Umsatzwachstum von 18,5%. Die Übernahme des Fragrance- und Aroma Chemicals-Geschäfts von Sensient, die Akquisitionen von Giraffe, Schaffelaarbos, Groupe Néroli und Romani sowie der Verkauf des Velcorin- und Farbengeschäfts wirkten sich in Summe mit 59 Mio. EUR positiv auf die Umsatzentwicklung aus. Ohne Berücksichtigung von Portfolio- und Wechselkurseffekten betrug das organische Umsatzwachstum 10,2%.

Operatives Ergebnis und Konzerngewinn
Die Folgen der Corona-Pandemie und der Krieg in der Ukraine wirken sich bislang nur gering auf die Geschäftsentwicklung von Symrise aus. Die Unterbrechung von Lieferketten sowie die Verfügbarkeit von Rohstoffen haben die Beschaffungsmärkte spürbar belastet und zu teils deutlichen Preissteigerungen der Rohstoffe geführt. Die stark gestiegene Inflation in den letzten Monaten hat zu weiteren Kostensteigerungen bei Symrise geführt. Das Unternehmen begegnet dieser Entwicklung mit der konsequenten Umsetzung von Preiserhöhungen bei seinen eigenen Kunden.

Der Konzern erzielte in den ersten sechs Monaten 2022 ein Ergebnis vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen auf Sachanlagen und auf immaterielle Vermögenswerte (EBITDA) von 486 Mio. EUR. Gegenüber der Vorjahresperiode konnte ein Anstieg um 15,7% erzielt werden, der sowohl durch profitables Umsatzwachstum als auch durch die Portfolioeffekte erreicht wurde. Die EBITDA-Marge lag mit 21,5% vor allem infolge gestiegener Rohstoffkosten und höherer operativer Kosten 0,5-Prozentpunkte unter dem Niveau des Vorjahres (EBITDA H1 2021: 22,0%). Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) stieg um 16,0% von 297 Mio. EUR auf 344 Mio. EUR.

Das auf die Aktionäre entfallende Konzernergebnis der ersten sechs Monate 2022 betrug 229 Mio. EUR und lag damit 33 Mio. EUR über dem Wert des Vorjahreszeitraums von 196 Mio. EUR. Das Ergebnis je Aktie erhöhte sich um 13% auf 1,64 EUR, nach 1,45 EUR im ersten Halbjahr des Vorjahres.

Das Finanzergebnis für die ersten sechs Monate 2022 betrug -27 Mio. EUR und lag damit um 4 Mio. EUR unter dem Wert des Vorjahreszeitraums (-23 Mio. EUR). Die Ertragsteuer-Aufwendungen beliefen sich auf 83 Mio. EUR. Dies entspricht einer Steuerquote von 26,2% (Vorjahr: 26,2%).

Prognose für das Geschäftsjahr 2022 angehoben
Symrise sieht sich auch im aktuell volatilen Marktumfeld infolge des Russland-/Ukraine-Krieges, steigender Rohstoffpreise und anhaltender globaler Lieferengpässe gut aufgestellt, um seinen profitablen Wachstumskurs fortzusetzen. Das Unternehmen setzt auf sein robustes Geschäftsmodell, sein diversifizierte Anwendungsportfolio sowie seine breite regionale Präsenz und Kundenbasis.

Das Unternehmen bekräftigt daher seine Wachstums- und Profitabilitätsziele und geht weiterhin davon aus, schneller zu wachsen als der relevante Markt. Das Unternehmen strebt im Geschäftsjahr 2022 ein organisches Umsatzwachstum von deutlich mehr als 7% an. Die Profitabilität soll dabei mit einer EBITDA-Marge von um die 21% auf hohem Niveau gehalten werden.

Symrise setzt sowohl auf organisches als auch anorganisches Wachstum, zu denen die Übernahmen der niederländischen Firma Schaffelaarbos im Januar 2022, der französischen Unternehmen Groupe Néroli und SFA Romani im März 2022 sowie des chinesischen Unternehmens Wing Pet Food im Juli 2022 zählen. Außerdem wird Symrise das strenge Kostenbewusstsein beibehalten und das ganzheitliche Nachhaltigkeitsmanagement in allen Unternehmensbereichen konsequent fortsetzen.

Mittelfristig strebt das Unternehmen bis 2025 an, seinen Umsatz auf 5,5 bis 6,0 Mrd. EUR zu steigern. Hierzu sollen ein jährliches Wachstum von 5 bis 7% (CAGR) sowie zielgerichtete Akquisitionen beitragen. Die Profitabilität soll sich langfristig in einem Zielkorridor von 20 bis 23% (EBITDA-Marge) bewegen.

Kontakt

Symrise

Mühlenfeldstr. 1
37603 Holzminden
Deutschland

+49 5531 90 1721

Wasserstoff für die Prozessindustrie

News & Hintergrundberichte

CITplus Insight

Aktuelle Themen aus der Prozess- und Verfahrensindustrie

Registrieren Sie sich hier

CHEMonitor

Meinungsbarometer für die Chemieindustrie

> Zur Registrierung

> CHEMonitor - Alle Ausgaben

Social Media

LinkedIn | Twitter | Xing

Wasserstoff für die Prozessindustrie

News & Hintergrundberichte

CITplus Insight

Aktuelle Themen aus der Prozess- und Verfahrensindustrie

Registrieren Sie sich hier

CHEMonitor

Meinungsbarometer für die Chemieindustrie

> Zur Registrierung

> CHEMonitor - Alle Ausgaben

Social Media

LinkedIn | Twitter | Xing