Schlechte Krisenkommunikation kostet Reputation

 
 

CHEManager-Sonder-Newsletter: Krisenmanagement und Krisenkommunikation

Liebe Leserinnen und Leser,

als es vor einem Jahr im Landeshafen Nord der BASF in Ludwigshafen bei Reparaturarbeiten an einer Rohrleitung zu einer Explosion kam, war es der BASF-Werkfeuerwehr zu verdanken, dass das Unglück nicht noch größere Ausmaße angenommen hat. Knapp vier Monate später, Anfang Februar 2017, kämpften über 170 Feuerwehrleute und Einsatzkräfte im pfälzischen Edenkoben gegen die Flammen, die aus einem Produktionsbetrieb für chemische Erzeugnisse von ACC BEKU loderten. Und im vergangenen Monat kam es in der Polysilicium-Produktion des Wacker-Werks in Charleston aufgrund eines technischen Defekts zu einer Wasserstoffexplosion. Weil zur Gefahrenabwehr in der chemischen Industrie besondere Kenntnisse notwendig sind, unterhalten viele Chemiestandorte eigene Werkfeuerwehren oder arbeiten eng mit kommunalen Feuerwehren zusammen. Darüber hat CHEManager kürzlich in einem Themenschwerpunkt Chemie-Werkfeuerwehren berichtet.

Wie aber geht man mit einem solchen Ereignis um, wie managt man die Einsatzkräfte vor Ort und wie bewältigt man gleichzeitig den Informationsbedarf von Mitarbeitern, Nachbarn, Behörden und Presse? Anke Schmidt, Senior Vice President Corporate Communications der BASF, weiß: „Unternehmen sind heute in Krisensituationen damit konfrontiert, dass Neuigkeiten im Sekundentakt auf Facebook, Twitter & Co veröffentlicht werden. Wir können den Wettlauf mit den Sozialen Medien nicht gewinnen, sollten aber im Rennen bleiben.“ Und Sabrina Kunz, Geschäftsführerin des Familienunternehmens ACC BEKU,  beschreibt ihre Sicht auf die Dinge folgendermaßen: "Krise ist Chefsache, das kann man nicht delegieren. Der Ausnahmezustand hält lange an und man kümmert sich um tausend Dinge gleichzeitig."

Zwei Beispiele, die unterschiedlicher nicht sein könnten: Hier der weltgrößte Chemiekonzern, dort ein kleines Familienunternehmen. Aber die Herausforderungen in der Krise sind ähnlich. Über ihre Erfahrungen im Umgang mit einer Krise berichten beide Frauen beim PRAXISforum Krisenmanagement der Dechema am 28. und 29. November in Frankfurt. In ihrem Impulsvortrag zu den Herausforderungen der Krisenkommunikation wird Anke Schmidt den Unfall im Oktober 2016 beleuchten und viele Hürden auf dem Weg zu einer effektiven Kommunikation aufzeigen. Und Sabrina Kunz redet offen über den professionellen und persönlichen Umgang mit solch einer Situation. Sie gibt zu: "Wir waren komplett unvorbereitet" und rät anderen Unternehmen: "Macht Eure Hausaufgaben vorher und wartet nicht auf den Tag X!" 

Um den Umgang mit solchen durch Unfälle oder auch durch Cyber-Kriminalität ausgelösten Krisen geht es beim PRAXISforum Krisenmanagement der Dechema. Bei Themen wie „Krise ist Chefsache“ oder „Journalisten ante portas“ kommen Praktiker zu Wort, die aus eigener Erfahrung berichten. "Unternehmen stehen in der Verantwortung, sich für jegliche Krisenfälle das nötige Handwerkszeug anzueignen und ihre Organisation entsprechend vorzubereiten und ihre Mitarbeiter zu schulen," sagt Dr. Hans-Georg Klose, Kommunikationsberater aus Frankfurt, der die zweitägige Veranstaltung moderiert. Da aber gerade kleine und mittelständische Chemieunternehmen oft weder eine Kommunikationsabteilung haben noch auf eine Krisenbewältigung vorbereitet sind, bietet die Veranstaltung wertvolle Hilfen zu Themen wie Cyber-Kriminalität oder Krisenhandbuch und auch ein Kamera-Training für Geschäftsführer und Pressesprecher.

Das ausführliche Programm des PRAXISforums, bei dem CHEManager Medienpartner ist, finden Sie hier. Warten Sie nicht auf den Tag X, sondern seien Sie vorbereitet. Als CHEManager-Leser sparen Sie 15 % der Anmeldegebühr, wenn Sie auf der Registrierungsseite den Code "u0dplv2k" angeben.

Herzliche Grüße,
Dr. Michael Reubold

 
 
 
 
 
 

Features

 

Erfahrungen aus einer Brandkatastrophe

 

Als Sabrina Kunz am 8. Februar 2017 morgens um 6 Uhr an ihr Fenster trat, kam die böse Überraschung hart und unvorbereitet: Ihr Produktionsbetrieb für chemische Spezialerzeugnisse in Edenkoben stand in Flammen, über 170 Feuerwehrleute und ...

 
 
 
 
 
 

Topstories

 

Schlechte Krisenkommunikation kostet Reputation

 

Anke Schmidt, Senior Vice President Corporate Communications der BASF in Ludwigshafen, bringt es auf den Punkt: „Unternehmen sind heute in Krisensituationen damit konfrontiert, dass Neuigkeiten im Sekundentakt auf Facebook, Twitter ...

 
 
 
 
 
 

Events

 

Dechema-Praxisforum Krisenmanagement

Datum:
03.06. - 04.06.2019
Ort:
Frankfurt/Main
Website:
http://dechema.de
 
 
 
 
CHEManager 05/2020
 
 
 

Marktdaten aus der chemischen Industrie: CHEManager-Grafiken zur Chemiekonjunktur, Marktentwicklung, Umfragen & Prognosen.

 
 
 

Die CHEManager-Jubiläumsausgabe ist erschienen. Hier können Sie die Artikel online lesen oder Ihr persönliches Exemplar anfordern.