GEA bekommt zwei Aufträge für Raffinerie im Oman

Lösung für Kühlwasser als entscheidender Faktor

  • Bildunterschrift: Das Bild zeigt den ersten Zwischenkondensator eines 3-stufigen Dampfstrahl-Vakuumsystems für eine Vakuumdestillationsanlage. (Foto: GEA)Bildunterschrift: Das Bild zeigt den ersten Zwischenkondensator eines 3-stufigen Dampfstrahl-Vakuumsystems für eine Vakuumdestillationsanlage. (Foto: GEA)

Gerade in Ländern mit knappen Wasser-Ressourcen spielt der wirtschaftliche Einsatz von Kühlwasser in Industrieanlagen eine ganz entscheidende Rolle. Bei der Vergabe von zwei Aufträgen über Vakuumanlagen im Wert von fast 4 Mio. EUR für eine neue Raffinerie im Oman überzeugte die GEA-Technologie. Basierend auf der neuen GEA Software „NIXE" zur Berechnung von Oberflächenwärmetauschern konnten signifikante Einsparungen an der zu installierenden Wärmetauscheroberfläche im Vergleich zu Lösungen anderer Unternehmen erzielt werden.

Der größere Auftrag betrifft ein dreistufiges Ejektor-Vakuumpumpsystem mit Leistungsteilung für eine Vakuumdestillationsanlage (VDU) mit einem Saugstrom von 18050 kg/h bei 13,3 mbar a. Der Verbrauch an Dampf und Kühlwasser beträgt 46 t/h bzw. 4200 m³/h. Der zweite Auftrag betrifft ein zweistufiges Ejektor-Vakuumsystem mit Vorkondensator für ein Diesel-Vakuumtrocknersystem (HCU) mit einem Saugstrom von 350 kg/h bei 126,6 mbar a. Diese Anlage wird als vormontierte Skid-Montageeinheit inklusive Rohrleitungen und Instrumenten geliefert.

Die neue Raffinerie ist das Schlüsselprojekt für ein neues Industrie- und Wirtschaftszentrum im Oman.

Kontaktieren

Das könnte Sie auch interessieren

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.