AllessanCAP: das vielseitige und kosteneinsparende Kupplungsreagenz

  • Strukturformel von AllessanCAPStrukturformel von AllessanCAP
  • Strukturformel von AllessanCAP
  • Vorteile von AllessanCAP gegenüber gewöhnlichen Kupplungsreagenzien

Propyl-Phosphorsäure-Anhydrid (AllessanCAP) ist ein ungiftiges, nicht-allergenes und nicht-sensibilisierendes Kupplungsreagenz zur selektiven Aktivierung von Carboxyl-Gruppen, und der anschließenden Umsetzung mit nucleophilen funktionellen Gruppen. Durch seine herausragenden Eigenschaften ist es sicher zu handhaben und gut zu lagern. Darüber hinaus kann der Einsatz von AllessanCAP die Produktionskosten im Vergleich zum Standardprotokoll mit DCC/HOBt erheblich

Der Einsatz von Kupplungsreagenzien, um Carbonsäuren umzuwandeln, ist heutzutage gängige Praxis. Spezielle Kupplungsreagenzien, die eine direkte Kondensation des Carbonsäure-Anteils und eines Alkohols oder eines Amins ermöglichen, bieten einen überlegenen, da direkten Ansatz, hin zu besonders wertvollen Carbornsäure-Derivaten.

Unter den dafür verfügbaren Kupplungsreagenzien bietet AllessanCAP eine Reihe an Vorteilen: Abgesehen von seiner langen Lagerbeständigkeit (36 Monate), seiner hohen thermischen Stabilität (bis zu 300°C) und seinem exzellenten Sicherheitsprofil (keine assoziierten CMR-Eigenschaften), zeigt sich Allessan® CAP als die beste Alternative zu anderen Kupplungsreagenzien wie DCC/HOBt, EDC oder CDI.

AllessanCAP wird seit mehr als einem Jahrzehnt in einem zertifizierten ISO9001 & ISO14001 Betrieb in Deutschland produziert. Im Sinne der Business Continuity besteht keine Gefahr einer Unterbrechung der Lieferkette, bedingt durch verschärfte Umweltauflagen, wie dies z.B. bei Rohstoffen aus Asien gelegentlich der Fall ist.

Neben seinen herausragenden technischen Eigenschaften, kann der Einsatz von AllessanCAP eine deutliche Kostenersparnis im Vergleich zu anderen Kupplungs-Protokollen bieten (Abbildung 2). Dies ist beispielsweise bei der Synthese von APIs (Active Pharmaceutical Ingredients), unter Einsatz von Allessan® CAP (siehe Abbildung 3) zu beobachten, und gilt grundsätzlich auch für hochveredelte Feinchemikalien in anderen Sektoren:

Mögliche Einsatzgebiete von AllessanCap umfassen Amidierung, (basische) Veresterung, Swern-Oxidation als Ersatz für Oxalyl-Chlorid und als Katalysator während einer Aza-Diels-Adler Reaktion.

Kontaktadresse für mehr Informationen: intermediates@weylchem.com

Kontaktieren

WeylChem International GmbH
Alt Fechenheim 34
60386 Frankfurt
Telefon: +49 69 506 820 2223

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.