Bayer MaterialScience baut Polycarbonat-Programm für LED-Lichtsysteme aus

  • Die neuen Polycarbonate für LED-Kühlkörper – wie etwa Makrolon TC 8030 – sind eine Alternative zu Aluminium. Mit ihnen lassen sich die Kühlrippen filigraner und leichter umsetzen. Eine Nachbearbeitung der spritzgegossenen Kühlkörper ist im Gegensatz zu ihren Aluminium-Pendants unnötig, was eine wirtschaftliche Fertigung bei geringem Energieverbrauch ermöglicht.Die neuen Polycarbonate für LED-Kühlkörper – wie etwa Makrolon TC 8030 – sind eine Alternative zu Aluminium. Mit ihnen lassen sich die Kühlrippen filigraner und leichter umsetzen. Eine Nachbearbeitung der spritzgegossenen Kühlkörper ist im Gegensatz zu ihren Aluminium-Pendants unnötig, was eine wirtschaftliche Fertigung bei geringem Energieverbrauch ermöglicht.

Bayer MaterialScience beobachtet weltweit eine wachsende Nachfrage nach Polycarbonat für die Herstellung von LED-Lichtsystemen (Light Emitting Diodes). Das Unternehmen baut deshalb seine Produktpalette für dieses Marktsegment systematisch aus. "Wir entwickeln maßgeschneiderte Werkstoffe, die den spezifischen Anforderungen unterschiedlichster LED-Anwendungen entsprechen. Dabei setzen wir auf die enge Kooperation mit allen Partnern in der Entwicklungskette für diese nachhaltige Lichtquelle der Zukunft", sagt Dr. Klaus Reinartz, Leiter des globalen LED-Programms bei Bayer MaterialScience. "Unser Schwerpunkt liegt sowohl auf verschiedensten Spritzguss- und Extrusionsgranulaten zum Beispiel für optische Linsen als auch auf Platten- und Folienhalbzeugen etwa zur Herstellung von Lichtdiffusoren und -reflektoren."

Jüngste Beispiele für die Entwicklungskompetenz des Unternehmens sind thermisch besonders leitfähige Polycarbonate für Kühlkörper im Wärmemanagement von LEDs und eine Folie, die die Lichtpunkte einzelner LEDs lenkt und zu einem homogen leuchtenden Lichtband vereinigt.
Platten und Folien aus Polycarbonat haben in der LED-Lichttechnik ebenfalls große Anwendungschancen. Massive Reflektor- und Diffusorplatten bewähren sich vor allem dann, wenn das Lampen- oder Leuchtensystem sehr flach aufgebaut und gleichzeitig robust und leicht sein muss. Ein innovatives Produktbeispiel ist Makrolon DX cool. Die Diffusorplatten lassen LED-Licht kühl, strahlend und frisch erscheinen. Selbst bei ausgeschalteter Lichtquelle wirken sie mit ihrer klaren, eisblauen Farbe sehr ästhetisch. Sie sind daher gut für dekorative LED-Lampen und -Leuchten im Innenbereich, aber auch für hinterleuchtete Werbe- und Hinweisschilder geeignet.
Dünne, verformbare Reflexions- und -Diffusorfolien aus Polycarbonat erlauben einen sehr raumsparenden Aufbau von LED-Leuchten und -Lampen. Die Folien sind mit Dekoren bedruckbar, was einen weiteren "Freiheitsgrad" im Leuchten- und Lampendesign eröffnet.

Auch für eine andere energieeffiziente Lichttechnologie auf Basis von OLEDs (Organic Light Emitting Diodes) arbeitet Bayer MaterialScience an Materiallösungen. So werden gemeinsam mit Partnern aus der Lichtindustrie z.B.

Lichtauskopplungsfolien für OLED-Leuchten entwickelt.

Kontaktieren

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.