Zerstäuber en miniature

Die Meldungen mit DOI (Digital Object Identifier) auf dieser Seite beruhen auf wissenschaftlichen Originalarbeiten, die in voller Länge in der Chemie Ingenieur Technik, Wiley-VCH, Weinheim, erscheinen.
Der Aufruf eines Artikels erfolgt im Webbrowser unter der der DOI vorangestellten Adresse http://dx.doi.org/

Zerstäuber en miniature
Bei der Auslegung von Sprühtrocknern muss auf ausreichende Trocknerabmessungen geachtet werden. Die Tropfen sollten während ihres Falls durch den Trockner und vor ihrem ersten Wandkontakt zumindest oberflächlich abgetrocknet sein, um Wandanhaftungen zu vermeiden. Trocknungszeit und Sinkgeschwindigkeit größerer Tropfen bzw. Partikel sind höher, sodass sie größere Sprühtrockner erfordern als kleinere Partikel/Tropfen. Ein neuer miniaturisierter, laminar betriebener Rotationszerstäuber wurde entwickelt, der mittlere Tropfengrößen im Bereich von 70 – 200 µm mit sehr engen Größenverteilungen herstellen kann. Aufgrund der neuartigen, besonders kompakten Gestaltung des Zerstäubers ist die Tropfengeschwindigkeit vergleichsweise gering und das Spray kann bereits mit recht geringem Gasstrom abgelenkt werden. Die Technologie kann in kleinen Sprühtrocknern (∅ 0,8 m) zur Herstellung von Mustermengen im Maßstab einiger kg h–1 und für die Verfahrensskalierung eingesetzt werden. Die Partikelgrößen sind dann mit denen aus vielfach größeren Produktionssprühtrocknern vergleichbar.
DOI: 10.1002/cite.201500017
Axel Mescher, Evonik Industries AG, Hanau
axel.mescher@evonik.com

Kontaktieren

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.