Hygienische Abfüllung biologisch sensibler Getränke

Bei der aseptischen Abfüllung von Getränken geht es darum, ein Produkt bei Umgebungstemperaturen ohne den Einsatz von Konservierungsstoffen oder Kaltentkeimungsmitteln so abzufüllen, dass es für einen definierten Zeitraum haltbar bleibt. Welche Hygienemaßnahmen dazu ergriffen werden, hängt letztendlich von der Art des Getränks ab, wie empfindlich es beispielsweise für ein Wachstum von Mikroorganismen ist. Zwei neue Blätter der Richtlinienreihe VDI 4066 „Hygieneanforderungen an die Herstellung und aseptische Abfüllung von Getränken" sind zu dem Thema neu erschienen. Blatt 1 „Grundlagen und Auslegungskriterien" der VDI 4066 gibt eine Handlungsanleitung für Planung, Errichtung, Abnahme und den Betrieb von Anlagen zur hygienisch sicheren Verarbeitung und für die aseptische Abfüllung von mikrobiologisch sensiblen Getränken und Milchmischgetränken. Es behandelt Getränke, die ohne Zusatz von Konservierungsmitteln und Kaltentkeimungsmitteln sowie ohne Maßnahmen zur Keiminaktivierung abgefüllt werden. Die Richtlinie VDI 4066 Blatt 2 „Hygieneschulungen" geht auf die Inhalte sowie die Qualifikation des Schulungspersonals ein. Herausgeber der Richtlinie VDI 4066 ist die VDI-Gesellschaft Energie und Umwelt. Blatt 1 und Blatt 2 sind ab sofort in deutsch/englischer Fassung beim Beuth Verlag in Berlin erhältlich.


Verein Deutscher Ingenieure e.V.
Tel.: +49 211 6214 0
vdi@vdi.de

 

Kontaktieren

Das könnte Sie auch interessieren

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.