Viskosefaserhersteller Kelheim Fibres präsentiert Lösungen auf der diesjährigen Techtextil

Hochleistungsdämmstoffe, Desinfektionswischtücher oder Lieferkettentransparenz – für diese und noch mehr Themen hat der Viskosefaserhersteller Kelheim Fibres Lösungen auf der diesjährigen Techtextil präsentiert. Einen Beitrag zur Energieeinsparung liefert Kelheim Fibres mit Viskose-Trockenkurzschnitt: Diese Fasern mit sehr feinem Titer werden gemeinsam mit pyrogener Kieselsäure zu Vakuumisolationspaneelen verarbeitet. Die Viskosefasern dienen dabei als Armierung und erlauben aufgrund ihres speziellen Charakters dauerhafte Dimensionsstabilität. Vakuumisolationspaneele bieten die gleiche Isolationswirkung wie Steinwolle mit nur einem Zehntel der Materialstärke und finden ihren Einsatz etwa in Kühl- und Gefriergeräten, aber ebenso in der Gebäudeisolation. Kühlkettensensible Transportlogistik ist ein weiterer interessanter Zukunftsmarkt für diese Spezialfasern. Frisch aus dem F&E-Labor der Niederbayern kommt die Spezialfaser Danufil QR, die eigens für den Einsatz in Desinfektionswischtüchern entwickelt wurde. Während Standard-Viskose aufgrund ihrer negativen Ladung bis zu 80% der sog. „Quats“ (Quarternäre Ammoniumverbindungen) bindet und so die desinfizierende Wirkung des Tuchs beeinträchtigt, kann die positiv geladene Danufil QR diesen unerwünschten Effekt auf weniger als 10% reduzieren. Weichheit, gute Feuchtigkeitsaufnahme und vollständige biologische Abbaubarkeit sind die typischen Vorteile von Viskose, von denen nun auch Desinfektionswischtücher profitieren können.

Kontaktieren

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.