Herding Filtertechnik filtert Staubexplosionen aus

Kein Feuer ohne Filter

  • Foto: Herding FiltertechnikFoto: Herding Filtertechnik

#achema2018 - Durch die Verwendung von Sinterlamellenfiltern und deren Konstruktion wird das Austreten von Flammen und Stäuben im Explosionsfall im Vergleich zu herkömmlichen Anlagen verhindert. Des Weiteren wird der Sicherheitsabstand und Platzbedarf verringert.
Dies ermöglichen flammenlose Druckentlastungen. Konventionell erfolgen diese durch eine Berstscheibe zum Druckabbau mit nachfolgender Flammensperre. Somit sind Druck und Flamme neutralisiert, allerdings sind Ausstöße von Stäuben und Rauch in den Raum unvermeidlich.
Die Entwicklung der Herding Filtertechnik verbessert die Bauweise der Schutzeinrichtungen immens. Dies wird möglich durch eine Durchleitung der Explosion durch die Filterelemente. Die verbrannten und unverbrannten Stäube werden nach der klassischen Funktionsweise des Filters zurückgehalten. Die Innovation besteht darin, dass die eingesetzten Sinterlamellenfilter in der Lage sind, die problematischen Flammen zurückzuhalten. Nach wie vor befindet sich zwar eine Berstscheibe im Einsatz, die jedoch lediglich zur Druckentlastung benötigt wird.         
Somit werden die Schutzmaßnahmen großteils im Filterinnenraum ermöglicht. Es sind keine Schutzabstände bezüglich der Flammen nötig. Zudem ist das Problem von Verschmutzungen und Gesundheitsschäden durch austretende Stäube eliminiert. Dies ermöglicht auch die schwierigsten Filtrationsaufgaben in einem sicheren Umfeld.

Autor(en)

Kontaktieren

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.