Durchgängig: Daten-Workflow bis zum ERP-System

AEL Apparatebau nutzt integrierte Anlagenplanung mit Cadison

  • Dipl.-Ing. Silvio Sturm, Konstruktion/Systemtechnik, AEL Apparatebau: „Cadison ist das für AEL am besten geeignete Engineering-Tool.“ Dipl.-Ing. Silvio Sturm, Konstruktion/Systemtechnik, AEL Apparatebau: „Cadison ist das für AEL am besten geeignete Engineering-Tool.“
  • Dipl.-Ing. Silvio Sturm, Konstruktion/Systemtechnik, AEL Apparatebau: „Cadison ist das für AEL am besten geeignete Engineering-Tool.“
  • Solche auf Rahmen montierte Ölversorgungsanlagen sind eine Spezialität der AEL Apparatebau.
  • Für die meist komplexen Systemlösungen auf engstem Raum ist eine 3D-Planung unverzichtbar.
  • Durch die integrierte Datenbasis von Cadison stehen alle Projektdaten automatisch in den unterschiedlichen Anwendungsbereichen, wie P&ID, 3D-Rohrleitungsplanung, Isometriegenerierung, automatische Reporterstellung usw., vollständig zur Verfügung.

Wer als Apparate- und Anlagenbauer Projekte nicht nur plant und berechnet, sondern darüber hinaus Komponenten selbst fertigt, der stellt besondere Anforderungen an die Qualität der Planungsunterlagen. AEL Apparatebau, Produzent von Wärmeübertragern mit Sitz in Leisnig, fertigt u.a. Versorgungsleitungen selbst und zieht für jedes einzelne Rohr die spezifischen Fertigungs- und Isometriedaten aus dem mit Cadison erstellten 3D-Modell. Die entsprechenden Stücklisten übertragen die Planer per selbstentwickelter Schnittstelle fehlerfrei in das zentrale ERP-System des Unternehmens.

Die Überlegung, das Wärmeübertrager-Know-how für komplette Lösungen zu nutzen, führte bei AEL zu einem zweiten Standbein: Systemtechnik rund um Versorgungsanlagen für die Chemie- und Verfahrenstechnik sowie die Energie- und Umwelttechnik. Dabei geht es um eigenständig funktionierende Aggregate, die externe Systeme mit Öl oder Wasser versorgen, diese Medien aufbereiten, sammeln bzw. lagern und wieder an das externe System abgeben. Mit solchen Versorgungsanlagen generiert AEL bereits 50 % des Umsatzes - und dieser Anteil wächst weiter, wie Dipl.-Ing. Silvio Sturm aus dem Bereich Konstruktion/Systemtechnik berichtet: „Eine Besonderheit ist sicher, dass wir diese Systemlösungen nicht nur planen und berechnen; wir fertigen und liefern auch die wesentlichen Komponenten wie Wärmeübertrager, Rohrleitungen, Armaturen, Pumpen, Filter und die gesamte Mess- und Regeltechnik mit integrierter Steuerung."
AEL-Ölversorgungsanlagen kommen vorwiegend zur Versorgung der Lager von großen Verdichtern oder Turbinen zum Einsatz. Die erforderlichen Komponenten (vom Öltank über Pumpen, Ölkühler, Filter bis zu Regelventilen) werden auf Rahmenkonstruktionen mit Längen bis zu 12 m und einer Höhe von 5 m mit einem Gewicht bis zu 50 t installiert und verrohrt. Silvio Sturm: „Vom verfahrenstechnischen Angebot inklusive Berechnungen über die Fertigung, die Qualitätskontrolle bis hin zur Dokumentation kommt bei uns alles aus einer Hand. Wir übernehmen das komplette Projektmanagement!" Nicht zuletzt wird jede Anlage vor Auslieferung auf Funktion überprüft. So kann der Kunde schon im Werk die Anlage auf seine Bedürfnisse einstellen.

Schnittstelle zum ERP-System

Zur Konstruktion der Anlagen nutzt AEL schon seit mehreren Jahren das Engineering-Werkzeug Cadison.

Neben den überschaubaren Kosten („Cadison ist ein umfassendes Profi-Werkzeug, das in unseren finanziellen Rahmen passte") war eine weitere Überlegung, dass das zugrunde liegende AutoCAD bereits im Unternehmen eingeführt war und somit der Datenaustausch innerhalb der eigenen Abteilungen von Anfang an reibungslos funktionieren würde.
Silvio Sturm: „Mit diesem integrierten 3D-Engineering-Werkzeug ist der Planungsprozess ganz einfach schneller. Viele Projekte könnten wir aufgrund der Komplexität der Rohrleitungsführungen auf engstem Raum in 2D überhaupt nicht planen." Sturm rechnet sogar vor, dass die 3D-Planung eines Projektes schneller zu schaffen sei als die Planung in 2D.
„Das liegt an den komplizierten Rohrleitungsplanungen. Wir fertigen ja auch die Rohrleitungen selbst, da können wir auf Knopfdruck für jedes Rohr separat die Isometriedaten aus dem 3D-Modell herausziehen."
Zudem ist es mit Cadison möglich, die Planungsergebnisse in verschiedenen Sprachen auszugeben - das ist wichtig z.B. für Betriebsanleitungen. Auch bei der Materialbeschaffung unterstützt Cadison den Anlagenbauer: „Wir drucken die entsprechenden Stücklisten aus, das erleichtert die Arbeit für unsere Lieferanten und wir können sicher sein, alles bestellt zu haben."
Zusammen mit den Cadison-Entwicklern betreibt AEL schon geraume Zeit auch selbst Entwicklungsarbeit. Hintergrund: Sämtliche betrieblichen Prozesse, vom Auftragseingang bis zur Fertigungssteuerung, laufen über ein integriertes ERP-System ab. Deshalb war es für das Team um Silvio Sturm ein wichtiges Ziel, auch für das 3D-Engineering-Tool Cadison eine Schnittstelle zum ERP-System zu schaffen. Dabei geht es hauptsächlich darum, Stücklisten für Rohrleitungen und Fittings in das zentrale ERP-System des Unternehmens übertragen zu können.

Objektorientierte Engineering-Lösung

Cadison wurde von den Software-Entwicklern nicht als reines CAD-Tool konzipiert, sondern als objektorientierte datenbankgestützte Engineering-Lösung. Durch die integrierte Datenbasis stehen alle Projektdaten automatisch in den unterschiedlichen Anwendungsbereichen, wie P&ID, 3D-Rohrleitungsplanung, Isometriegenerierung, automatische Reporterstellung usw., sofort und vollständig zur Verfügung.
Durch die objektorientierten Datenmodelle für die unterschiedlichen Anwendungsbereiche ist es möglich, alle Planungsphasen zu integrieren und dadurch Zeit und Kosten zu sparen. Mit Cadison werden schon ab der Akquisition Informationen erfasst und stehen in allen weiteren Projektphasen den Projektmitarbeitern direkt zur Verfügung. Dabei spielt es keine Rolle, ob für das Projekt zuerst technologische Engineering-Daten oder direkt grafische Daten erzeugt werden.
Jede Änderung wird automatisch in allen gewünschten ‚Sichten' oder auch ‚Betrachtungsweisen' angezeigt und innerhalb der Projekte aktualisiert. Eine redundante und damit kostentreibende Datenhaltung entfällt vollständig - eine erhebliche Fehlerquelle ebenfalls.
Jede Komponente ist in der Datenbank abgelegt und wird von den Usern in den jeweiligen Planungsschritten von dort abgerufen. Das beginnt bei der Angebotsabgabe und endet bei der Dokumentation. Die Komponente wird im Planungsprozess immer genauer spezifiziert, erhält ihre Medieninformation usw. - alles geschieht in der Datenbank und die hinterlegten, zugeordneten Informationen sind für jeden User stets gleich.
Die inhaltliche Qualität einer Planung wird durch ausgereifte Bauteilkataloge und Materialklassen beeinflusst. In den praxiserprobten Cadison Matpipe-Katalogen sind, neben den 2D-Symbolen und Datenblattinformationen, auch vollparametrisierte 3D-Varianten hinterlegt. Ergänzungsmodule für die Dokumenten- und Objektverwaltung, zur Visualisierung sowie Schnittstellen zu Berechnungsverfahren, EMSR, Katalogwesen, Isometriemodule und Stahlbau runden das Komplettsystem ab.
Silvio Sturm konnte vor einiger Zeit ein anderes Engineering-Planungs-System intensiv erproben - und kam zum gleichen Resultat wie vor Jahren: Cadison ist in Summe das für AEL am besten geeignete Engineering-Tool.


Cadison R9
Seit dem 1. Dezember 2009 ist das neue Cadison Release 9 verfügbar. Die Vorgaben für die Entwickler waren klar definiert: Das Handling des Produkts und damit die Effizienz der Planungsarbeit für den Anwender weiter verbessern, um Zeit und Kosten einzusparen. Eine höhere Effizienz sichern neue Katalog- und Konfigurationsoptionen beim Rohrklassen- und Katalogmanagement-Modul ‚Matpipe'. Bestehende Funktionen wurden erweitert und ergänzt: z.B. können in einem geöffneten Projekt Dateien aus dem Windows-Explorer und E-Mails aus Microsoft Outlook per Drag-and-Drop eingefügt und so in die ‚TREE'-Struktur des Cadison Project-Engineers integriert werden. Insbesondere der neue Cadison Visio P&ID-Designer trägt mit seinen neuen Funktionen erheblich zur Effizienzsteigerung bei. 'Copy & Paste' funktioniert jetzt zeichnungsübergreifend: Es ist möglich, eines oder mehrere Objekte von einer Zeichnung in eine andere zu kopieren. Dabei werden automatisch die Datenbankinformationen übernommen.

Kontaktieren

ITandFactory GmbH
Auf der Krautweide 32
65812 Bad Soden
Telefon: +49 6196 6092 310
Telefax: +49 6196 6092 202

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.