Keramikfiltrationsmodul mit Gehäuse aus Noryl verspricht sauberes Wasser

Nach Erhebungen der Vereinten Nationen werden ab 2025 zwei Drittel der Weltbevölkerung von Wasserknappheit betroffen sein, wenn sich die heutigen Verbrauchsmuster nicht ändern. Cerafiltec, ein Hersteller innovativer Wasserfiltrationslösungen, greift diese drohende Krise mit einem außergewöhnlichen Filtrationsmodul auf, dessen Gehäuse aus Noryl, einem glasfaserverstärkten Polyphenylenether (PPE) von Sabic spritzgegossen wird. Das Gehäuse schützt und trägt mehrere hochleistungsfähige Flachmembranen aus Siliziumkarbid (SiC) zur schnellen und wirksamen Filtration anspruchsvoller Wasserquellen, einschließlich Meer-, Regen-, Brauch- und Heißwasser. Noryl bietet branchenbeste Hydrolyse- und Dimensionsstabilität, Chemikalien- und hohe Wärmebeständigkeit und ist nach NSF/ANSI Standard 61 für Trinkwasseranwendungen zertifiziert. Dank dieser kritischen Eigenschaften konnte Cerafiltec den bisherigen, korrosionsanfälligen Stahlrahmen des Moduls durch eine vollständig spritzgegossene Konstruktion substituieren.

„Vor der Zusammenarbeit mit Sabic und dem Einsatz des innovativen Kunststoffs wurde uns immer wieder gesagt, dass die Vorstellung eines Vollkunststoff-Wasserfiltrationsmoduls nicht realisierbar sei“, so Kay Gunther Gabriel, CEO von Cerafiltec. „Doch Sabic verstand und teilte unsere Vision und half uns, sie zu verwirklichen. Im Verlauf der Materialerprobung, Anwendungsentwicklung und Spritzgießversuche stand Sabic unserem Team mit umfassenden Dokumentationen, Materialdaten und technischer Unterstützung zur Seite. Auf diese Weise konnten wir innerhalb von weniger als 12 Monaten in Deutschland auch eine neue Produktionsstätte für das Modul in Betrieb nehmen. Heute liefert Cerafiltec ein haltbares und zuverlässiges Top-Produkt, um Kunden und Partnern weltweit dabei zu helfen, die Herausforderungen einer sauberen Wasserversorgung zu meistern.“

„Wir investieren laufend in fortschrittliche Materialien und Ressourcen, wie unser Water Management Center of Excellence, um gemeinsam mit Kunden wie Cerafiltec die Entwicklung der nächsten Generation von Anwendungen für dringende Wasserversorgungsprojekte voranzutreiben“, sagt William Wan, Noryl Resins Business Director, Specialties, Sabic.

„Unser wachsendes Portfolio an Materialien für die Wasserwirtschaft, einschließlich Noryl, erschließt unseren Kunden Kosteneinsparungen und kann dazu beitragen, die lebenslange Leistungsfähigkeit ihrer Produkte in anspruchsvollen Betriebsumgebungen zu steigern. Sabic verfolgt das Ziel, sich als branchenführender Anbieter von metallsubstituierenden Lösungen wie im Fall des Filtrationsmoduls von Cerafiltec zu etablieren. Unsere spezialisierten Kapazitäten sind darauf ausgerichtet, Kunden bei der Entwicklung und Fertigung von Produkten für globale Makrotrends wirksam zu unterstützen.“

Leistung steigern, Kosten verringern
Bevor Cerafiltec Kenntnis von Noryl hatte, fertigte das Unternehmen seine Filtrationsmodule mit weniger robusten Kunststoffen wie Polyurethan, die unter der Einwirkung von Wasser und unter Belastung zu Verzug, Deformation und Quellung neigten. Diese Materialien erforderten Edelstahlrahmen, um den Kunststoff zu stabilisieren und zu verhindern, dass die Keramikmembranen reißen und undicht werden. Stahl ist jedoch anfällig für Korrosion, bringt hohe Kosten mit sich und schränkt die Designfreiheit ein. CERAFILTEC suchte daher ein Material, das den Stahlrahmen erübrigen würde. Das Material sollte außerdem so robust wie die keramischen Flachfiltermembranen sein, um deren erwarteter Lebensdauer zu entsprechen.

Laut Cerafiltec erbrachte der Einsatz des Kunststoffes folgende Resultate:

•             Siebenfache Kostenreduzierung gegenüber der Kunststoff- und Stahlrahmenbauweise dank wirtschaftlicher und schneller Fertigung großer Stückzahlen im Spritzgießverfahren
•             Erweiterung der Lebensdauer der Module auf bis zu 20 Jahre, doppelt so lang wie die Kunststoff- und Stahlrahmenkonstruktion und entsprechend der Lebensdauer der Keramikmembranen
•             Leichte Montage und einfacher Betrieb, da alle Prozessfunktionen in das Modul integriert sind, was dessen Akzeptanz im Markt fördert
•             Erweiterung der Temperaturbeständigkeit auf Heißwasseranwendungen und damit auf einen weiteren Bereich von Betriebsbedingungen
•             Materialkonformität mit Trinkwasservorschriften für schnellere Freigaben
•             Korrosionsbeständigkeit insbesondere für den Einsatz in Meerwasseranwendungen

Optimierte Nutzbarkeit durch modulares Design
Dank der Modulbauweise von Cerafiltec sowie der Festigkeit und Stabilität von Noryl sind die Einheiten vielseitig konfigurier- und stapelbar. Die effektive Konfiguration hängt von der zu filtrierenden Wassermenge, der verfügbaren Stellfläche und weiteren Faktoren ab.

Die neuen Filtrationsmodule werden bereits in mehreren Wasserprojekten weltweit eingesetzt, darunter eine Abwasseraufbereitung in Taiwan, eine Grundwasserfiltrationsanlage in Jordanien und die Brauchwasserfiltration in einer Lebensmittelfabrik in Dubai. In Zukunft sollen auch kleinere Zubehörteile (Klemmen, Ablauf, Rohre), die bisher noch aus einem anderen Material hergestellt werden, auf Noryl umgestellt werden. Ein 100-prozentiges Noryl-Modul könnte die Fertigung und Versorgungskette des Unternehmens weiter vereinfachen.

Kontaktieren

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.