Chemie & Life Sciences

Gut geschmiert

10.04.2017 -

Windkraftanlagen stellen hohe Anforderungen an Getriebeöle. Die Windturbinen unterziehen Getriebe und Getriebeöle einer harten Prüfung: Trotz ständig wechselnder Witterung und Temperaturen, Feuchtigkeit und Lastspitzen bei Sturm sollen die Anlagen über Jahre möglichst wartungsfrei arbeiten. Die Chemie hat dafür eine Lösung parat.

Synthetische Getriebeöle ermöglichen lange Ölwechselintervalle, eine hohe Belastbarkeit und eine lange Getriebelebensdauer. Zudem verbessern sie die Energieeffizienz, weil sie in einem breiten Temperaturbereich immer die optimale Viskosität gewährleisten. Bisher basieren Getriebeöle meist auf synthetischen Formulierungen mit Polyalphaolefinen. Mit Viscobase 11-522 hat Evonik nun ein Grundöl auf Basis von Polyalkylmethacrylaten entwickelt. Da sowohl Grundöl als auch Formulierungstechnologie die Prüfungen von führenden Getriebeentwicklern und -herstellern bestanden haben, können diese auch in anderen Anwendungen eingesetzt werden. (mr)

Kontakt

Evonik Industries AG

Goldschmidtstraße 100
45128 Essen
Deutschland

+49 201 173-01
+49 201 177 3475

Wasserstoff für die Prozessindustrie

News & Hintergrundberichte

CITplus Insight

Aktuelle Themen aus der Prozess- und Verfahrensindustrie

Registrieren Sie sich hier

CHEMonitor

Meinungsbarometer für die Chemieindustrie

> Zur Registrierung

> CHEMonitor - Alle Ausgaben

Social Media

LinkedIn | Twitter | Xing

Wasserstoff für die Prozessindustrie

News & Hintergrundberichte

CITplus Insight

Aktuelle Themen aus der Prozess- und Verfahrensindustrie

Registrieren Sie sich hier

CHEMonitor

Meinungsbarometer für die Chemieindustrie

> Zur Registrierung

> CHEMonitor - Alle Ausgaben

Social Media

LinkedIn | Twitter | Xing