Energieeffizenz von Gebäuden

VCI schlägt sieben poltische Maßnahmen vor

Der Verband der Chemischen Industrie (VCI) hat in einer neuen Studie sieben politische Maßnahmen vorgeschlagen, um die Energieeffizienz von Gebäuden zu verbessern. Die Maßnahmen, darunter eine verringerte Mehrwertsteuer für Sanierungen und ein Effizienzfonds, wurden vom Beratungsunternehmen Ecofys in Hinblick auf die Klimaziele Deutschlands und der EU entwickelt und wären sofort umsetzbar. VCI-Präsident Dr. Klaus Engel sagte: „Die chemische Industrie liefert Lösungen, damit Gebäude viel sparsamer mit Energie umgehen können. Dennoch werden in Deutschland zu wenige Häuser energetisch saniert. Wir haben einen Maßnahmenkatalog entwickelt, um dieses Defizit auszugleichen."

Die Studie mit dem Titel „Innovative Politikmaßnahmen für mehr Energieeffizienz“ schließt aus Sicht des VCI eine Lücke im Energiekonzept der Bundesregierung von 2010. Darin spielen Gebäudesanierung und energieeffizientes Bauen eine wichtige Rolle, konkrete Schritte fehlen aber, so Dr. Klaus Engel: „In der Wärmedämmung von Gebäuden steckt ein riesiges Potential zur Verminderung von Treibhausgasen. Die Studie zeigt aber, dass Bauherren viele Hürden überwinden müssen, bevor sie eine energiesparende Sanierung angehen können. Hierzu haben wir Lösungsvorschläge für die Politik entwickelt“.

Im Zentrum der Studie stehen drei Maßnahmen, die bei ambitionierter Umsetzung bis 2020 bis zu 18 Millionen Tonnen an Treibhausgasen vermeiden könnten:

  • Eine Mehrwertsteuersenkung von 19 auf 7 Prozent für Handwerksleistungen, die zur energetischen Sanierung dienen.
  • Ein Fonds für Gebäudeeffizienz, dessen Mittel nicht mehr von Haushaltsplanungen abhängen.
  • Die Förderung von Energiesparcontracting, wenn Hausbesitzer ihre Energieversorgung und Effizienzmaßnahmen am Gebäude an Dritte abgeben.

Diesen Hauptmaßnahmen stehen vier begleitende Maßnahmen zur Seite, deren Einsparpotential nicht berechnet wurde: Ein ökologischer Mietspiegel, die Kopplung der Architektenhonorare an Kriterien für Energieeffizienz, ein Energiekataster und die Gründung von Energieeffizienzzentren, damit Sanierer alle Informationen aus einer Hand bekommen können.

Die Studie kommt zu dem Ergebnis, dass sich die Maßnahmen teilweise selbst finanzieren.

So sollen laut Ecofys zum Beispiel die Mindereinnahmen bei der Mehrwertsteuer durch mehr Beschäftigung und Produktnachfrage ausgeglichen werden. Dr. Klaus Engel stellte aber auch klar: „Die vorgeschlagenen Maßnahmen sind nicht kostenlos, denn Klimaschutz kostet immer Geld. Die Chemie hat zum Erreichen der Klimaziele in ihren eigenen Werken bereits einen herausragenden Beitrag geleistet. Wir können aber auch in anderen Bereichen die Energieeffizienz mit Produkten und Lösungen entscheidend vorantreiben.“

Kontaktieren

VCI Verband Chem.- Ind. e.V
Mainzer Landstr. 55
60329 Frankfurt
Germany
Telefon: +49 69 2556 0
Telefax: +49 69 2556 1471

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.