Power-to-X

Unter der Bezeichnung Power-to-X werden Technologien zur Speicherung oder sonstigen Nutzung der phasenweise auftretenden Stromüberschüsse von Strom aus starken Schwankungen unterliegenden regenerativen Quellen verstanden. Um den Einfluss verschiedener Power-to-X-Verfahren auf die Transformation des deutschen Energiesystems und das Erreichen der Klimaschutzziele zu überprüfen, wurde ein sektorübergreifendes Energiesystemmodell entwickelt. Es belegt, dass der Einsatz von Power-to-X für eine erfolgreiche Energiewende unverzichtbar ist. Das gilt vor allem in Bereichen, in denen hohe Energiedichten erforderlich und nur wenig andere Optionen zur Defossilisierung vorhanden sind, wie der Güter, Flug- und Schiffsverkehr, die Stahl- und Chemiebranche. In Bereichen, in denen effizientere Alternativen möglich sind, wie der Wärmeversorgung, wird Power-to-X dagegen nur schwer zu etablieren sein

Kontakt
Franz Bauer, OTH-Regensburg
franz.bauer@oth-regensburg.de
DOI: 10.1002/cite.201900167

Kontaktieren

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.