Strukturierter Millireaktor

Reaktoren im Milli-Maßstab mit inte­grierter Mikrostruktur eröffnen vielversprechende Ansätze für das Upscaling konventioneller Mikroreaktoren. In einer Studie wurden mithilfe von 3D-Druck strukturierte poröse Milli­reaktoren verwendet, um industriell relevante Flüssig-flüssig-Reaktionen zu untersuchen. Die zugrundeliegenden Transportmechanismen wurden durch eine Quantifizierung des Wärme- und Massentransfers an den Grenzflächen identifiziert. Unter Taylor-Strömungsbedingungen arbeiteten die strukturierten Reaktoren im Vergleich zu einem Festbettreaktor aufgrund des limitierten Stoffübergangs an der Grenzfläche nur bedingt effizient. In geschichteter Strömung dagegen nahm ihre Leistungsfähigkeit signifikant zu bei einem Bruchteil des Druckabfalls eines Festbetts.

Kontakt
Simon Kuhn, KU Leuven, Belgien
simon.kuhn@kuleuven.be
DOI: 10.1002/cite.201800128

Kontaktieren

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.