Forschung & Innovation

Thiosulfatoxidation

27.02.2020 - Die Meldungen mit DOI (Digital Object Identifier) auf dieser Seite beruhen auf wissenschaftlichen Orginalarbeiten, die in voller Länge in der der Chemie Ingenieur Technik, Wiley-VCH, Weinheim, erscheinen. Der Aufruf eines Artikels erfolgt im Webbrowser unter der Adresse http://dx.doi.org/ mit nachfolgendem DOI.

Aus Umweltgründen müssen in der Kokereitechnik anfallende belastete Abwässer effizient behandelt werden. Der Oxidation von gelöstem Thio­cyanat (SCN) und Thiosulfat (S2O32–) kommt dabei eine besondere Bedeutung zu, da sie die Hauptnebenprodukte nassoxidativer Entschwefe­lungsverfahren und gleichzeitig die Edukte für eine nachfolgende Produktion von Ammoniumsulfat darstellen. Eine Kenntnis der verschiedenen Reaktionspfade und -kinetiken der beteiligten Schwefelverbindungen ist für die Auslegung der Apparate essenziell. Anhand von Experimentaldaten wurden mittels Parameterschätzung und Modeldiskriminierung Kinetiken ermittelt und Reaktionsschemata der Nassoxidation von Thiosulfat bewertet, um den Konzentrationsverlauf aller Spezies hinreichend genau beschreiben zu können.

Kontakt
Stephan Holz, Technische Universität Berlin
s.holz@tu-berlin.de
DOI: 10.1002/cite.201900063

 

Werbe­mög­lich­kei­ten im CHEManager zum downloaden.

Mediadaten

Themenspezifische Microsites:

Innovation Pitch

CHEMonitor

Folgen Sie uns! 

Werbe­mög­lich­kei­ten im CHEManager zum downloaden.

Mediadaten

Themenspezifische Microsites:

Innovation Pitch

CHEMonitor

Folgen Sie uns!