Standorte & Services

Bilfinger Digital Next unterstützt Unternehmen bei der Digitalen Transformation

Status und Potenziale der Digitalisierung sollen gezielt ermittelt werden

10.12.2019 -

Digitalisierung, Globalisierung und Strukturwandel – die Herausforderungen, vor denen Unternehmen stehen, sind enorm. Als internationaler Industriedienstleister unterstützt Bilfinger Unternehmen der chemischen Industrie und anderer Branchen dabei, ihre betrieblichen Prozesse und Geschäftsmodelle zukunftsfest zu gestalten. Die Entwicklung hin zu einem modernen Serviceunternehmen hat auch bei Bilfinger selbst zu einer strukturellen Erneuerung geführt: Unternehmensbereiche wie Bilfinger Digital Next werden inzwischen als Corporate Start-up organisiert, um gezielt Mehrwert für Kunden sowohl als Consultant als auch als Anbieter selbst entwickelter Digitalisierungslösungen wie Bilfinger Connected Asset Performance (BCAP) zu erzeugen.

Das digitale Tochterunternehmen hat mit dem Digital Maturity Assessment (DMA) einen Service zur Gestaltung der Digitalen Transformation in der Prozessindustrie entwickelt. Das DMA ist ein standardisiertes Werkzeug, um gemeinsam mit dem Kunden den Status quo seines Digitalen Reifegrades sowie seiner Potenziale objektiv zu ermitteln. Das Assessment zeichnet sich durch die Kombination aus einem theoretischen und praktischen Ansatz aus, bei der die Erfahrungen in Industriedienstleistungen genutzt werden. Dadurch lassen sich Handlungsfelder für die Erarbeitung einer zielgerichteten digitalen Strategie  heranziehen, um die identifizierten Potenziale zu monetarisieren.

Status und Potenziale der Digitalisierung gezielt ermitteln
Der Fokus liegt im Bereich Operational Excellence auf der gezielten Analyse der Smart Maintenance, Smart Operations, Smart Factory und Technology. Im Rahmen eines Kick-off-Meetings werden die unternehmensspezifischen Vorteile und Ziele des DMA gemeinsam mit dem Kunden erarbeitet. Beim Assessment werden neun unternehmensrelevante Dimensionen abgefragt. Die Fragen befassen sich mit der Erhebung, Steuerung und Integration von Prozess- und Betriebsdaten, mit der Automation und Verbesserung von Prozessen, mit dem Einsatz von KIs, Simulationen und Modellen, aber auch mit den aktuellen Strategien der Personal- und Unternehmungsführung. Nach Abschluss der Interviews führen die Consultants die Ergebnisse zusammen und leiten gemeinsam mit dem Kunden die identifizierten Potenziale und Quick Wins – besonders schnell umsetzbare und lohnende Maßnahmen – in Form strukturierter Handlungsfelder ab. In einer Abschlusspräsentation und einem interaktiven digitalen Dashboard werden die Ergebnisse vorgestellt und in einem Value-Workshop konkrete Möglichkeiten erarbeitet, um den Unternehmenserfolg auf Basis der identifizierten Potenziale nachhaltig voranzutreiben.
Das DMA zielt darauf ab, den Kunden neben dem Status quo im Unternehmen auch den Wert von Digitalisierung insgesamt näher zu bringen. Anstelle vieler kleiner Pilotprojekte will die Beratungsfirma eine Hilfestellung dafür leisten, eine zielgerichtete Strategie in den Bereichen Operations, Instandhaltung und Engineering zu entwickeln und so die vorhandenen Ressourcen effizient zu bündeln. Die Erfahrung zeigt, dass die Förderung einer aktiven Kommunikationskultur zwischen der IT-Abteilung und dem operativen Bereich im Unternehmen zu einem starken Digitalisierungsimpuls führen kann. Zudem sorgt die Bereitstellung relevanter Kennzahlen via Dashboard für Produktion, Qualität, Kosten und Wartung dafür, dass Entscheidungsprozesse im Tages- und Projektgeschäft effizienter und transparenter werden.

"Digital Maturity Assessment zielt darauf ab, den Kunden den Wert von Digitalisierung näher zu bringen."

Zu den wichtigsten Eigen­entwicklungen der Digitalisierungs-Spezialisten zählt BCAP (Bilfinger Connected Asset Performance). Mit der Lösung lässt sich die Gesamtanlageneffektivität in der Industrie um bis zu 15 % steigern. Hinzu kommt, dass sich BCAP innerhalb von nur drei Monaten implementieren lässt und sich in der Regel binnen eines Jahres amortisiert. Dabei erfüllt die Lösung in vollem Umfang die Anforderungen des ISO 55000/PAS 55-Standards für die Anlagenwirtschaft. Die cloudbasierte BCAP-Plattform übernimmt die Funktion einer zentralen „Sammelstelle“, an der alle Daten aus Engineering, Betrieb und Instandhaltung zusammenlaufen. Datenquellen sind unter anderem das Prozessleitsystem, das Instandhaltungssystem und Engineering-Datenbanken ebenso wie Schichtbücher. Indem die Informationen aus zuvor getrennten Datensilos miteinander verknüpft und analysiert werden, entsteht wertvolles Potenzial, ganz neue Erkenntnisse zu erzielen.

Mit wenigen Schritten zur systematischen Effizienzmaximierung
Mithilfe von BCAP können Anlagenbetreiber ihre Instandhaltungskosten um bis zu 30 % reduzieren. Zudem ist je nach Industriezweig eine Verringerung ungeplanter Stillstandszeiten um bis zu 25 % möglich. Parallel dazu entwickelt sich die Datensammlung und -analyse zu einer praktischen Basis für die effektivere Organisation von Arbeitsabläufen in der Instandhaltung. Unter Berücksichtigung gewonnener Erkenntnisse lassen sich durch eine empfehlende Analyse (Prescriptive Analytics) neue Strategien zur Schadensverhinderung und zur Verbesserung der Maintenance-Maßnahmen erarbeiten.
BCAP ist in vier Prozessphasen gegliedert: Analyse des Ist-Zustands, Planung, Umsetzung und sukzessiver Ausbau aller Stufen der Digitalisierung. Die Einbindung der Ergebnisse aus dem Digital Maturity Check als Teil eines zuvor durchgeführten DMA ermöglicht es, am Anfang den Bedarf beim Kunden einzuschätzen. Anschließend kann mit dem Ergebnis an bereits vorhandene Elemente angeknüpft werden – bspw. an Sensoren, die bereits in den Anlagen vorhanden sind. Auf diese Weise wird die digitale Infrastruktur schrittweise ausgebaut. Mithilfe individueller Apps und Dashboards werden Art und Umfang der Datenauswertung auf die jeweiligen Kundenbedürfnisse zugeschnitten.
Ein erklärtes Ziel von BCAP: Kunden dazu zu befähigen, dass sie Erkenntnisse aus den Daten selbst herleiten. Als langjähriger Mainte­nance-Partner zahlreicher Unternehmen kennt Bilfinger branchentypische Erwartungen und Probleme und gestaltet die Anwendungen entsprechend anwenderfreundlich und zweckgebunden. So schafft der Dienstleister eine Brücke zwischen Prozessindustrie und IT.

Fazit
Unternehmen, die unter den Wettbewerbsbedingungen der Industrie 4.0 eine sichere Basis für ihr Geschäftsmodell schaffen wollen, benötigen eine ganzheitliche Digitalisierungsstrategie. Bilfinger Digital Next steht Betrieben aus der Prozessindustrie als Digitalisierungspartner mit einem Beratungs- und Serviceansatz zur Seite, bei dem sowohl das große Ganze als auch eine Vielzahl von Details betrachtet werden.

Contact

Bilfinger Digital Next GmbH

Langer Anger 3
69115 Heidelberg

Werbe­mög­lich­kei­ten im CHEManager zum downloaden.

Mediadaten

Themenspezifische Microsites:

Innovation Pitch

CHEMonitor

Folgen Sie uns! 

Werbe­mög­lich­kei­ten im CHEManager zum downloaden.

Mediadaten

Themenspezifische Microsites:

Innovation Pitch

CHEMonitor

Folgen Sie uns!