Mit der GUS-OS Suite GAMP-Anforderungen und Performance im Fokus

  • (c) Helder Almeidai/Stockphoto(c) Helder Almeidai/Stockphoto

Die GUS Group stellt mit der GUS-OS Suite ein ganzheitlich-integriertes, prozessorientiertes ERP-System für die Prozessindustrie sowie für die Logistik bereit. Zwei Kunden aus der Pharma- bzw. Nahrungsmittelindustrie haben die Softwarelösung jetzt erfolgreich implementiert bzw. erweitert.

Bio-Diät-Berlin rüstet sich für die Zukunft

Der Arzneimittelhersteller Bio-Diät-Berlin hat seine bestehende Standardsoftware abgelöst und bildet seine Geschäftsabläufe jetzt mit der GUS-OS Suite ab. Neben den betriebswirtschaftlichen Standardfunktionalitäten nutzt das Unternehmen u.a. auch das Labor-Modul. Besonderes Augenmerk legte Bio-Diät-Berlin zudem auf die Berücksichtigung der Anforderungen nach GAMP 5 (GAMP = Good Automated Manufacturing Practice), dem Leitfaden für die Validierung computergestützter Systeme in der pharmazeutischen Industrie. Aktuell arbeiten 26 Nutzer mit der GUS-OS Suite.

„Die GUS-OS Suite deckt bereits im Standard eine Vielzahl von pharmaspezifischen Anforderungen ab“, begründet Reiner Pfeiffer, Projektleiter bei Bio-Diät-Berlin, die Entscheidung für die neue ERP-Lösung. „Dazu kommt, dass die GUS über zahlreiche Referenzen in der Pharmaindustrie verfügt. Die Einhaltung von Standardrichtlinien wie GAMP 5 waren für den ERP-Spezialisten daher selbstverständlich.“ Ein wesentlicher Aspekt war für Bio-Diät-Berlin auch das in die GUS-OS Suite integrierte Labor-Informations- und Management-System (LIMS): Die Anwendung verbessert und strafft nicht nur die Arbeitsabläufe, sondern macht auch Validierungen deutlich einfacher. Heute muss das Unternehmen im Labor nur noch die ERP-Applikation prüfen lassen statt verschiedene Einzelsysteme.

Eine weitere Besonderheit: Während Musterbestellungen und klassische Chargen bis dato nicht ohne Weiteres auseinandergehalten werden konnten, kann Bio-Diät-Berlin heute spezielle Musterchargen für das Labor anlegen. Diese lassen sich im System klar und übersichtlich abgrenzen. Außerdem wurde auch der Webshop des Unternehmens an das ERP-System angebunden.

Der Arzneimittelhersteller hat damit die Grundlage für einen sehr komfortablen und übersichtlichen Bestellprozess ins ERP-System geschaffen.

Insgesamt sorgt die GUS-OS Suite heute für eine deutlich höhere Prozesstransparenz bei Bio-Diät-Berlin. Die ERP-Anwendung ist zudem vollständig browserfähig und damit uneingeschränkt skalier- und erweiterbar. „Mit der GUS-OS Suite 6.0 setzen wir auf eine moderne und zukunftsfähige Lösung, mit der wir auch für künftige Anforderungen bestens gerüstet sind”, so Pfeiffer. „Unter anderem planen wir, unsere externen Waagen an das System anzubinden.“

Bode Naturkost baut Lagerverwaltung um

Das Hamburger Unternehmen Bode Naturkost hat mit Unterstützung der GUS Group seine Lagerorganisation optimiert und in großen Teilen automatisiert. Der Naturkosthersteller setzt seit 2010 auf die GUS-OS Suite, mit der er u.a. die Lagerverwaltung abbildet. Durch die aktuelle Umstrukturierung und Optimierung im logistischen Bereich konnte Bode seine Performance in den Abläufen deutlich verbessern. Dies ist u.a. auf den Umstand zurückzuführen, dass zahlreiche Prozesse wie z.B. die Beauftragung von Speditionen nunmehr automatisiert abgebildet werden.

Der Hamburger Naturkostspezialist verzeichnet seit einigen Jahren ein kontinuierlich steigendes Auftragsvolumen und stieß daher mit seinen Lagerkapazitäten zunehmend an seine Grenzen. Seit 2011 erweiterte Bode seine Lagerfläche daher schrittweise um drei neue Gebäude. „Mit dem Ausbau unserer Lagerkapazitäten mussten wir irgendwann auch die Organisation und das Zusammenspiel der verschiedenen Hallen überdenken“, erklärt Thomas Walter, Projektleiter bei Bode.

Da sich das Naturkostunternehmen seit der Einführung der GUS-OS-Suite in 2010 bei allen relevanten Prozessveränderungen von der GUS als Partner hat beraten lassen, war es eine logische Konsequenz auch bei der aktuellen Herausforderung auf die Experten des ERP-Herstellers zurückzugreifen.

Innerhalb von drei Monaten passte das Team die Verwaltungsabläufe an die veränderten Anforderungen an. Neben einer besseren Performance und einer erhöhten Pick-Geschwindigkeit werden Nachschubaufträge für die Auffüllung von Lagerplätzen bei Bode heute automatisch generiert. Auch die Verräumung vom Wareneingang zum Hauptlager läuft automatisch. Mit Hilfe der Schnittstelle „Orderrace“ beauftragt das System seine Spediteure heute außerdem ohne Zutun der Bode-Mitarbeiter. Des Weiteren sorgt die GUS-OS Suite dafür, dass sich Kundenaufträge in mehrere Kommissionierungsaufträge unterteilen lassen. Eine Vorkommissionierung ist bereits möglich, bevor die Ware vollständig verfügbar ist.

„Durch die Umorganisation unserer Lagerverwaltung mit Hilfe der GUS-OS Suite haben wir nicht nur unsere jetzigen Abläufe deutlich verbessert, sondern sind auch für zukünftiges Wachstum bestens gerüstet“, sagt Walter. (mr)

Autor(en)

Kontaktieren

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.