17.01.2012
ThemenLogistik

Bertschi: Gewappnet für künftige Herausforderungen

  • Tankcontainer aus der neuen Bertschi-UberseeflotteTankcontainer aus der neuen Bertschi-Uberseeflotte
  • Tankcontainer aus der neuen Bertschi-Uberseeflotte
  • Am Termial Duisburg hat Bertschi einen zweiten Portalkran errichtet
  • 108 Firmen-Jubilare werden bei Bertschi-Betriebsversammlung geehrt

Auf der Betriebsversammlung von Bertschi in Dürrenäsch, Schweiz, informierte Hans-Jörg Bertschi die Belegschaft über den Geschäftsverlauf. Das international tätige Transport- und Logistikunternehmen mit 44 Firmenstandorten in 26 Staaten in Europa, in Russland und in der Türkei beschäftigt rund 2.000 Mitarbeitende. Auch im letzten Jahr hat das Unternehmen erhebliche Mittel in den Ausbau investiert. Aufgrund von Währungseffekten bildete sich der Umsatz leicht auf CHF 630 Mio. zurück. Für 2012 gibt sich der Firmenchef optimistisch, trotz Eurokrise, Bankenkrise und starkem Schweizer Franken.


4. Quartal 2011: deutlicher Nachfragerückgang

Hans-Jörg Bertschi, Geschäftsführer und Verwaltungsrats-Präsident von Bertschi, informierte über das Geschäftsjahr 2011. Die Euro-Krise und der starke Schweizer Franken haben auch bei Bertschi deutliche Spuren hinterlassen. Nach einer guten ersten Jahreshälfte entwickelte sich die Transportnachfrage ab Mitte 2011 rückläufig, im 4. Quartal betrugen die Einbußen gegenüber dem Vorjahr über 10 %. Das Unternehmen erwirtschaftet über 90 % des Umsatzes im Euro-Raum. Die Kunden sind in frühzyklischen Branchen tätig. Der deutliche Nachfragerückgang spiegelt die aufziehende Rezession in vielen Staaten Europas.

Dank der gesunden Finanzlage und der positiven Ertragslage konnte Bertschi auch 2011 wieder in die Infrastruktur investieren. Im Osten Deutschlands wurde eine große Containerwerkstatt gebaut und in Betrieb genommen. In der strukturschwachen Gegend konnten 65 neue Arbeitsplätze geschaffen werden. Das vor zwei Jahren errichtete Kombi-Terminal in Duisburg erhielt einen zweiten Portalkran und das Terminal Rotterdam, das die Verkehrsträger Wasser, Bahn und Straße verknüpft, konnte beträchtlich erweitert werden.

Auch in Sachen Sicherheit hat sich Bertschi im vergangenen Jahr wiederum verbessert, was gerade im Geschäft mit der Chemielogistik sehr wichtig ist. Das größte Kapital sind zufriedene Kunden. Eine hohe Kundenbindung besteht u.a. dank der Logistikkonzepte, die Bertschi in verschiedenen großen Chemiewerken Europas betreibt. Zwei neue Konzepte konnten 2011 umgesetzt werden, beide als Folge der in den letzten Jahren forcierten Netzwerkerweiterung Richtung Osteuropa und Russland.

Bertschi hat sich für die aktuelle Abschwächung der Wirtschaft in Europa gut gerüstet und will rasch auf Marktveränderungen reagieren können.

Die Zukunft im Blick: Erste Schritte nach Asien

Die ersten Tankcontainer mit Flüssigprodukten wurden 2011 im kombinierten Verkehr Straße/Schiene von Westeuropa nach Shanghai verfrachtet. Aktuell forciert Bertschi den Aufbau einer eigenen Tochterfirma in China (Shanghai). Neben der Erschließung des chinesischen Marktes soll in den nächsten Jahren schrittweise das globale Tankcontainergeschäft aufgebaut werden. So startet das Schweizer Unternehmen 2012 mit dem Aufbau einer eigenen Übersee-Containerflotte. Mit diesem Schritt folgt die Firma der Globalisierung der wichtigsten Kunden und reduziert die einseitige Abhängigkeit des Geschäfts vom Euro-Raum.

Am Hauptsitz in Dürrenäsch wird ein neues Bürogebäude errichtet, das im Juni bezugsbereit sein wird. Bertschi steuert alle Kundenaufträge und Verkehre über Straße, Schiene und Wasserwege zentral am Schweizer Hauptsitz. Neue Arbeitsplätze werden vor allem im Hinblick auf die weitere geographische Entwicklung der Firma in Osteuropa, Russland, im Nahen Osten und in Asien geschaffen.

Die Firmenstrategie und Firmenziele 2012 wurden den Mitarbeitenden vorgestellt. Erste Priorität haben nach wie vor die Sicherheit und Qualität der Dienstleistungen. Strategisch stehen die Entwicklung von innovativen Logistiklösungen für Großkunden und die Mitarbeiterentwicklung im Vordergrund. Im Fokus sind künftig auch nachhaltige Logistiklösungen.

108 Jubilare aus ganz Europa

Das Highlight der Veranstaltung - die Ehrung der Jubilare - kam wie jedes Jahr zum Schluss der Betriebsversammlung. Die 108 Jubilare sind ein absoluter Rekord. 90 Mitarbeitende aus dem Mutterhaus und aus verschiedenen europäischen Niederlassungen nahmen vom Firmenchef ein Geschenk und Gratulationen zu ihrem 10-jährigen Jubiläum entgegen, 13 Personen feierten ihre 20-jährige Firmenzugehörigkeit. Die 4 Jubilare, die für 30 Dienstjahre geehrt wurden wie auch der Jubilar mit 40 Dienstjahren bei Bertschi stammen alle aus dem Schweizer Mutterhaus.

 

Kontaktieren

Bertschi AG

5724 Dürrenäsch
Switzerland
Telefon: + 41 62 7676700

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.