22.04.2020
ThemenLogistik

Effizientes Etikettenmanagement senkt auch Kosten

Digitale Etikettierlösung erleichtert Einhaltung regulatorischer Auflagen

  • Ein zeitgemäßes Etikettenmanagement sollte die betriebliche Effizienz erhöhen und Kosten senken. © iStockEin zeitgemäßes Etikettenmanagement sollte die betriebliche Effizienz erhöhen und Kosten senken. © iStock
  • Ein zeitgemäßes Etikettenmanagement sollte die betriebliche Effizienz erhöhen und Kosten senken. © iStock
  • Mit einem modernen Etikettenmanagementsystem lässt sich der  gesamte Prozess vom Design über den Druck bis hin zur Verwaltung digitalisieren. © NiceLabel
  • Thomas Beyer, Nicelabel © NiceLabel

Zunehmender Wettbewerb, strengere behördliche Auflagen und wachsender Preisdruck setzen der Pharma- und Chemiebranche stark zu. Um sich in diesem schwierigen Umfeld behaupten zu können, braucht es ein modernes Etikettenmanagement, das die betriebliche Effizienz erhöht und Kosten senkt.

Eine klare und fehlerfreie Kennzeichnung der produzierten Produkte ist in kaum einer anderen Branche von so großer Bedeutung wie in der Pharmaindustrie. Das Etikett gibt Informationen über Inhalt, Verwendung, Dosierung sowie Haltbarkeit und ist Träger aller regulatorisch wichtigen Angaben wie GMP (Good Manufacturing Practice) und FDA (Food and Drug Administration). Rund 50 % aller Rückrufe von Arzneimitteln gehen allerdings auf Fehler bei der Produktetikettierung oder der Verpackungsgestaltung zurück. In einer Branche, in der die Markteinführung eines Medikaments mit hohen Investitionen verbunden ist, führen Lieferprobleme schnell zu spürbaren finanziellen Einbußen.
Aber auch in der chemischen Industrie sind Produkt-, Gefahrstoff- und Sicherheitskennzeichnung gleichermaßen gefragt. Hier geht es u. a. darum, die Vorgaben der GHS (Globally Harmonized System of Classification and Labeling of Chemicals) -Richtlinie zu erfüllen und die vorgeschriebenen Piktogramme in der richtigen Größe aufzudrucken.

„Rund 50% aller Rückrufe von Arzneimitteln gehen auf Fehler bei der Produktetikettierung oder der Verpackungsgestaltung zurück.“

Wenn es ohne die IT-Abteilung nicht geht
Dabei erschweren Insellösungen die Arbeitsabläufe rund um das Etikettenmanagement. Traditionell haben Konzerne aus der Pharma- und Chemiebranche Software- und Druckinfrastrukturen auf Werks- oder Länderebene angeschafft, was in der Konsequenz zu vielen uneinheitlichen Lösungen führt.

Diese fragmentierte Landschaft wird noch dadurch komplizierter, dass die Werke oft getrennte Drucksysteme für die Etikettierung und direkte Kennzeichnung verwenden. In Kombination mit der Notwendigkeit, markt- und länderspezifische Anforderungen zu erfüllen, ist das Ergebnis eine Datenbank mit Tausenden von Etikettenvarianten, bei der Änderungen zu einem zeitaufwändigen und damit kostspieligen Prozess werden, für die zudem IT-Expertise notwendig ist.
Ein modernes Etikettenmanagementsystem löst diese Probleme, indem es den gesamten Prozess vom Design über den Druck bis hin zur Verwaltung digitalisiert. Das LMS Enterprise von Nicelabel beinhaltet ein Dokumentenmanagement-System, das speziell für die regelkonforme Etikettierung entwickelt wurde. Dieses System umfasst einen rollenbasierten Zugriff, Versionierung für Dokumente, konfigurierbare Genehmigungsabläufe sowie elektronische Datensätze und Signaturen.

Neben der Genauigkeit der Etikettierungsdaten erhöht sich dadurch auch die Transparenz und Rückverfolgbarkeit. Erstens können nur Personen mit dem richtigen Zugang Daten oder Vorlagen ändern. Zweitens zeigt ein Prüfpfad detailliert auf, welche Änderungen vorgenommen wurden. Auf diese Weise können Compliance-Anforderungen wie FDA- und GHS-Auflagen problemlos eingehalten werden. Ein modernes Etikettenmanagementsystem kann zudem in MES- (Manufacturing Execution Software) und ERP-Systeme integriert werden, wodurch manuelle Eingabefehler und Fehletikettierung auf ein Minimum reduziert werden. Wird das Etikettenmanagement in die Cloud verlagert, können Lieferanten und andere Vertragspartner in die Lösung mit eingebunden werden.

Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit
Ein Beispiel dafür, wie Unternehmen von der Einführung eines modernen Etikettenmanagementsystems profitieren, ist Boehringer Ingelheim. Der Pharmakonzern implementierte einen weltweit standardisierten Prozess mit digitaler Qualitätskon­trolle und ERP-Integration. Dadurch konnte das Pharmaunternehmen seine manuellen Verfahren abschaffen.  Änderungswünsche lassen sich nun deutlich schneller realisieren.
Allgemein gilt: Eine digitale Lösung hilft, regulatorische Auflagen einzuhalten, Kosten zu senken, Produkte schneller auf den Markt zu bringen und Rückrufe aufgrund von Etikettierungsfehlern zu verhindern. Dadurch bleiben Unternehmen aus der Pharma- und Chemiebranche in einem zunehmend komplexen Marktumfeld wettbewerbsfähig.

Autor(en)

Kontaktieren

Nicelabel Germany GmbH
Birkenwaldstr. 38
63179 Obertshausen

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.