29.05.2015
ThemenLogistik

Logistikstandorte und ihr CO2-Fußabdruck

Fraunhofer IML sucht Teilnehmer für Marktstudie

Im Rahmen einer Marktstudie zu unternehmensspezifischen Carbon Footprints von Logistikstandorten ist das Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML auf der Suche Teilnehmern. Die Studienergebnisse werden in Form eines Benchmark-Berichts anonymisiert veröffentlicht. Interessierte Unternehmen stellen Standort- und Verbrauchsdaten zu verschiedenen Niederlassungen zur Verfügung - und erhalten als Gegenleistung ihren standortspezifischen CO2-Fußabdruck. Die Untersuchung findet im Rahmen eines einfachen und schnellen „Quick Scans" noch bis 30. Juni 2015 statt.

Logistikstandorte wie Umschlagzentren und Lager haben einen großen Einfluss auf den Carbon Footprint von Logistiksystemen. Studien des Fraunhofer IML zeigen, dass die Prozesse an Logistikstandorten bis zu 30% der Treibhausgasemissionen von Logistiknetzen verursachen. Doch wenn Logistikdienstleister und Verlader den CO2-Fußabdruck ihrer Transport- und Standortprozesse ermitteln, können sie mit den gewonnenen Erkenntnissen Kosten einsparen und ihre Effizienz erhöhen. Das Wissen über standortspezifische Ressourcen- und Energieverbräuche ermöglicht es, logistische Prozesse zu verbessern sowie anstehende Investitionen zu beurteilen - und gleichzeitig Umwelt und Ressourcen zu schonen.

Darum führt das Fraunhofer IML nun im Rahmen eines „Quick Scans" eine Marktstudie zu unternehmensspezifischen Carbon Footprints von Logistikstandorten durch. Die Untersuchung umfasst Umschlagstandorte, Häfen, Terminals, Lagerhäuser sowie Distributions- und Verteilzentren und resultiert schließlich in einen Benchmark-Bericht.

Teilnehmende Unternehmen stellen hierzu einerseits Standortinformationen zur Verfügung, wie z. B. relevante Dienstleistungen, Temperaturbereiche und Betriebsmodelle; zum anderen geben sie wichtige Verbrauchsdaten an, wie z. B. Strom, Energieträger, Verpackungsmaterial oder Kältemittel. Daraufhin führt das Fraunhofer IML zu jedem Standort eine Datenanalyse durch. Als Gegenleistung für die Teilnahme erhalten die Unternehmen einen Steckbrief mit ihrem standortspezifischen Carbon Footprint, relevanten Verbrauchsanteilen sowie den individuellen Benchmark für das relevante Marktsegment.

Zudem erhalten sie den Benchmark-Bericht, der die Ergebnisse aller Unternehmen zusammenfasst. Der Bericht soll Ende 2015 erscheinen.

Eine Teilnahme steht allen interessierten Unternehmen bis zum 30. Juni 2015 offen. Die Unternehmenskennzahlen werden vertraulich behandelt und anonymisiert veröffentlicht. Zudem besteht die Möglichkeit einer kostenpflichtigen erweiterten Teilnahme. Sie beinhaltet ein allgemeines Allokationsverfahren, um kunden- und dienstleistungsspezifische Emissionen an Standorten zu ermitteln, sowie eine individuelle Strommessung für einzelne operative Prozesse und übergeordnete Stromverbraucher.

Hier geht’s zur Teilnahme

 

Kontaktieren

Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML
Joseph-von-Fraunhofer-Str. 2-4
44227 Dortmund
Germany
Telefon: +49 0231 9743 0
Telefax: +49 0231 9743 211
Microsite ChemieLogistik


Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.