18.03.2011
ThemenLogistik

Rhenus - Pharmalogistik für Boehringer Ingelheim baut auf Compliance-Regeln

Konsequente Regeln, hohe Standards: Aufgaben in der Pharmalogistik

  • © Rhenus AG & Co. KG© Rhenus AG & Co. KG

Für den einen ein Novum, für den anderen vertrautes Terrain: Während Boehringer Ingelheim in diesem Herbst erstmals Logistikdienstleistungen für Arzneimittelmuster extern vergab, hat die Rhenus-Gruppe bereits umfangreiche Erfahrung bei der Bereitstellung eines flexiblen Produktportfolios für Kunden aus dem Pharmasektor vorzuweisen.


Im Standort Velten, einer von 290 der Rhenus-Gruppe und an der Stadtgrenze im Norden Berlins gelegen, hat der Logistikdienstleister für Boehringer Ingelheim ein komplettes Hallenschiff reserviert. In ca. 500 Fachbodenplätzen und 3.000 Palettenplätzen liegen in Brandenburg die Informations- und Werbemittel sowie Arzneimittelmuster, deren Verteilung die Rhenus für den neuen Partner übernimmt.
Wer von Pharmalogistik in seiner Gesamtheit spricht, denkt die aus dem Englischen entlehnte Vokabel „Compliance" stets mit. „Ich denke, die Anforderungen in Form von Gesetzen und anderen Richtlinien, die hier an einen Logistiker gestellt werden, gehören zu den umfangreichsten und stringentesten, die im Geschäftsbereich Kontraktlogistik zu finden sind", sagt Christiane Schütz, in Velten ansässig und bei der Rhenus-Gruppe für das Business Development im Geschäftsfeld Health Care zuständig. „Angesichts der Sensibilität jener bei uns gelagerten bzw. von uns transportierten Güter, ist es allzu verständlich, dass die staatlichen Behörden und die Kunden die höchsten Qualitätsansprüche an unsere Leistungen stellen."
Allein ein Blick auf die Abkürzungen verdeutlicht die Komplexität der Aufgabe, die es durch den Logistiker zu bewältigen gilt: Die Palette reicht vom AMWHV, der Arzneimittel- und Wirkstoffherstellungsverordnung, über die GDP, die Good Distribution Practice, bis zum QS-System, dem Rhenus Qualitätssicherungssystem Pharma, dessen konsequente Anwendung den Kunden ein großes Maß an Gewissheit und Transparenz verschafft. Auch das AMG, das Arzneimittelschutzgesetz, befindet sich immer wieder in Überarbeitung. Im Jahr 2009 gab es die 15. und bisher letzte Novelle des AMG.


Compliance-Regeln, der Kern der Pharmalogistik
„Aufgrund der diffizilen Compliance-Anforderungen gibt es in diesem Markt nur wenige Unternehmen, die hier Logistikdienstleistungen sauber abbilden können.

Rhenus ruht sich aber auf den in Velten beispielsweise schon erreichten Standards der Qualitätssicherung nicht aus. Zum einen müssen die verschiedenen Zertifizierungen im Rahmen von Audits regelmäßig überprüft bzw. an Neuerungen angepasst werden, zum anderen werden unsere Mitarbeiter kontinuierlich weitergebildet, um die von Behördenseite und vom Kunden vorgegebenen Richtlinien einzuhalten", so Christiane Schütz. Da Velten nicht der einzige Standort der Rhenus ist, an dem Dienstleistungen für die pharmazeutischen Industrie erbracht werden, gilt es das QS-System auf sieben weitere Standorte zu übertragen. So wurde im November dieses Jahres die Qualifizierung der Mannheimer Niederlassung abgeschlossen.
Outsourcing in der Pharmalogistik jenseits des Großhandels ist infolge der erwähnten Compliance-Regeln erst seit einigen Jahren als Trend zu bezeichnen, der weitere Wachstumschancen zu offerieren vermag. Namhafte Firmen gehören bereits zu den Kunden der Rhenus in der Pharmalogistik und seit Anfang September 2010 ist auch das Familienunternehmen Boehringer Ingelheim Teil dieses Kreises. „Da Rhenus sowohl über die Großhandels- als auch über die Herstellererlaubnis verfügt, sahen wir bei der Lagerung und Distribution unserer Produkte ideale Anknüpfungspunkte für eine Kooperation", blickt Stefan Schmidt, Head of Logistics & Fleet Management, Boehringer Ingelheim Pharma, auf den Ausschreibungsprozess zurück. „Den Kernpunkt, unter Beachtung aller gesetzlichen Normierungen, gleichzeitig flexibel zu sein, sahen wir bei der Rhenus erfüllt. Unser Partner wickelt die gesamte Logistik für die Informations- und Werbemittel sowie Arzneimittelmuster des deutschen Marktes ab."


Learning by Doing
Der Standort im Norden Berlins qualifizierte sich nicht allein aufgrund seiner pharmazeutischen Kompetenz für die Zusammenarbeit, sondern auch die langjährige Erfahrung in der Werbemittellogistik und dem Aktionsversand überzeugten bei der Ausschreibung.
Speziell für diese Aufgaben geschulte Mitarbeiter sind in Velten für Boehringer Ingelheim hinsichtlich der Materialannahme, Lagerung und Kommissionierung tätig. Gleichzeitig deckt der Logistiker unter anderem den Versand von Mailings an Ärzte, Apotheken und Außendienstmitarbeiter ab, die über ein validiertes IT-System ihre Bestellungen in Velten aufgeben können.
Jene in der Partnerschaft mit Boehringer Ingelheim umgesetzten Vorgaben der Good Practices (GxP), die alle relevanten EU-Richtlinien im Pharmasektor zusammenfassen, finden auch in der Zusammenarbeit mit anderen Kunden ihre Umsetzung. Das von der Rhenus hier bearbeitete Feld ist weit: Nahezu alle logistischen Dienstleistungen entlang der Pharma-Supply-Chain erbringt das Logistikunternehmen im Auftrag der Kunden. Hierzu zählen neben den klassischen Themen der Distributionslogistik, die Übernahme der Werkslogistik und die Produktionsversorgung bis an die Produktionslinie. Die dabei erforderliche Musterziehung, auch von Wirkstoffen, wird von Mitarbeitern der Rhenus übernommen. „Unser Angebot an die Kunden ist sehr umfangreich und jede neue Dienstleistung, jeder neue Kunde stärkt unser Know-how und generiert Synergie-Effekte für neue Projekte", bilanziert Christiane Schütz den aktuellen Stand und schaut optimistisch auf die weiteren Entwicklungen in diesem Geschäftsfeld. 

Kontaktieren

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.