05.09.2012
ThemenLogistik

Ro-Ber: Hochleistungspalettierung für die Endverpackung

  • Ro-Ber zeigt Fördertechnikkonzepte auf der Fachpack 2012Ro-Ber zeigt Fördertechnikkonzepte auf der Fachpack 2012
  • Ro-Ber zeigt Fördertechnikkonzepte auf der Fachpack 2012
  • Zu sehen bei Ro-Ber auf der Fachpack: Beispiele zur intelligenten Fördertechnik

Bei der Planung von Produktions- und Verpackungslinien in der Lebensmittelindustrie steht man stets vor der Entscheidung zwischen den Konzepten Einzellinienpalettierung oder Palettierzentrum für alle Produktionsstraßen.

Während in der Vergangenheit eher der Einzellinienpalettierung der Vorzug gegeben wurde, hat sich in den letzten Jahren ein eindeutiger Trend hin zur zentralen Palettierung etabliert, mit klaren Vorteilen für dieses Konzept:
- Trennung des Hygiene-Bereiches (Produktion/Primärverpackung) vom „grauen" Bereich mit Verpackungsmaterialien und Paletten, Staplerverkehr etc.)
- Zentrale Versorgung mit Ladehilfsmitteln (Paletten aller Art, Folien, Pappen etc.) und zentrale Abförderung der Versandpaletten inklusive Ladungssicherung und Etikettierung
- Kein Staplerverkehr in der Produktion
- Möglichkeit der auftragsbezogenen Palettierung und Sortimentsbildung
- Maximale Effizienz und Wirtschaftlichkeit in der Endverpackung und dem Versand

In Anbetracht dieser Argumente erscheint eine Einzellinienpalettierung geradezu als Planungsfehler. Diese klare Bewertung wird zusätzlich durch die erheblichen technischen Fortschritte unterstrichen, die bei der Konzeption und Umsetzung zentraler Palettierlösungen in der jüngeren Vergangenheit erzielt werden konnten.

Seit nahezu 30 Jahren befasst sich Ro-Ber Industrieroboter aus Kamen mit der sinnvollen Umsetzung zentraler Palettierkonzepte. Mit der Software-Lösung „Palos" wurde vor genau 25 Jahren die erste intelligente Leitsoftware für ein Palettierzentrum bei der damaligen Varta realisiert.

Auf der diesjährigen Fachpack präsentiert Ro-Ber den „State-of-the-Art" anhand aktueller, beispielhafter Installationen, die in der Cerealien-, Fleisch- bzw. Pharmaindustrie in jüngster Vergangenheit installiert wurden.

Diese Beispiele überzeugen vor allem mit folgenden Vorteilen:
- Leistung bis zu 8.000 Kartons/Ladeeinheiten pro Stunde
- Entsorgung von z.B. 18 Produktions-Linien gleichzeitig
- Äußerst kompakte Bauweise, Zuführung der Produkte auf Überkopfniveau und somit volle Zugänglichkeit der Produktionslinien und Nutzung der gesamten Fläche unterhalb des Produkttransports
- Zentrale Versorgung mit unterschiedlichen Palettentypen und Zwischenlagen, Nutzung aller Transporthilfsmittel für jede Linie
- Zentrale Palettensicherung, Etikettierung und Bereitstellung routenbezogen für den Versand
- Bildung von auftragsbezogenen Sendungen und Sortimenten
- Einbindung in die Auftragsdatenverwaltung und Schaffung zuverlässiger Transparenz für die Sendungs- und Chargenverfolgung

Diese Leistungsmerkmale und Kennzahlen werden nur möglich durch den Einsatz von Hochleistungsportalrobotern in Verbindung mit intelligenter Leitsoftware und Fördertechnikkonzepten sowie ausgefeilter Greiftechnik.

Auf diesen Gebieten hat sich Ro-Ber eine besonders starke Position erarbeitet und zeigt das gesamte Leistungsspektrum mittels einer beeindruckenden Demonstrationsanlage und Videopräsentationen auf der Fachpack 2012 in Halle 3, Stand-Nr. 333.

 

Kontaktieren

ro-ber Industrieroboter GmbH
Felix-Wankel-Str. 31
59174 Kamen
Germany
Telefon: +49 2307 94103-30
Telefax: +49 2307 94103-99

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.