04.05.2017
ThemenLogistik

Tankcontainer – kurzfristig verfügbare Allrounder

Interview mit Ulrich Graupe, TWS

  • Getrieben durch die chemische Industrie steigt der Einsatz seit Jahren kontinuierlich an.Getrieben durch die chemische Industrie steigt der Einsatz seit Jahren kontinuierlich an.
  • Getrieben durch die chemische Industrie steigt der Einsatz seit Jahren kontinuierlich an.
  • Ulrich Graupe, General Manager Technical Department, TWS

Tankcontainer haben heute einen festen Platz innerhalb der gesamten Lieferkette. Sie werden in vielen sehr speziellen Modifikationen angeboten und genutzt. Gerade die chemische Industrie und ihre Anforderungen haben zur Entwicklung von an die Bedürfnisse sehr angepasster Behältnisse beigetragen. Dr. Sonja Andres befragte Ulrich Graupe, den General Manager Technical Department bei TWS zum speziellen Einsatz von Tankcontainern in der chemischen Industrie.

CHEManger: Herr Graupe, Sie vermieten Ihre Container in der ganzen Welt. Wie schätzen Sie den weltweiten Einsatz von Tankcontainern ein? Gibt es offizielle Zahlen, wie groß die Durchdringung im Markt und speziell im Chemielogistik-Markt ist?

U. Graupe: Im Vergleich zu anderen Industriezweigen setzt die chemische Industrie nach wie vor die größte Anzahl von Tankcontainern ein. Auch Gase werden vielfach im Tankcontainer transportiert. Darüber hinaus hat der Einsatz für die Lebensmittelindustrie in den letzten Jahren zugenommen.

Durch die verbesserte Infrastruktur in den fernöstlichen Ländern wächst die Nachfrage auch dort. Länder wie China, Singapur, Thailand und Indien verzeichnen einen relativ starken Anstieg.

Getrieben durch die chemische Industrie steigt der Einsatz seit Jahren kontinuierlich an, aber wie gesagt auch in den Bereichen Gase und Food liegt Wachstum. Die Vorteile des Tankcontainers im Vergleich zu anderen Behältern werden mehr und mehr erkannt. Deren individuelle Anpassung auf die Erfordernisse der zu transportierenden Waren eröffnet permanent neue Einsatzmöglichkeiten.

Eine Verbesserung der Multimodalität im Tankcontainer-Verkehr für Chemikalien ist angestrebt. Wie steht es um die Kompatibilität der Tankcontainer bei wechselnden modalen Trägern?

U. Graupe: Der Anteil an Tankcontainern im intermodalen Transport ist auf gutem Niveau. Problemlos ist hier die Kette Straße-Schiff-Schiene-Straße darstellbar. Speziell in Europa funktioniert dieses System bereits bestens, breitet sich aber begünstigt durch die Verbesserung der Infrastruktur immer mehr weltweit aus.

Worin bestehen die entscheidenden Vorteile der Miettankcontainer?

U. Graupe: Ein großer Vorteil liegt darin, dass keine Eigeninvestitionen nötig sind und dadurch keine Kapitalbindung stattfindet. Das bedeutet Schonung von Krediten und liquiden Mitteln. Die klare Kalkulationsbasis durch feste Mietraten und kündbare Mietverträge sind weitere Pluspunkte.

Als günstig erweist sich auch die kurzfristige Verfügbarkeit an vielen Plätzen weltweit bei flexiblen Anmietzeiten, die projektbezogene Anmietung sowie die Möglichkeit der schnellen Rückgabe. Der Einsatz verlangt keine Mindestabnahmemenge zudem können Zusatzleistungen wie beispielsweise Service in Anspruch genommen werden. Ein großer Vorteil liegt auch darin, stets die neueste Technologie einsetzen zu können.

Welche Ihrer speziellen Tankcontainer sind gerade im Einsatz in der Chemie gedacht?

U. Graupe: Wir sind heute in der Lage, auf viele spezielle Anforderungen die entsprechenden Behälter zur Verfügung zu stellen. Neben Standardtanks (Anm. d. Red.: 20ft / 21-26m²) werden immer mehr speziellere Typen eingesetzt, wie zum Beispiel Tanks mit Schwallwänden, für hohe Temperaturen bis 220 °C geeignet, Reefertankcontainer oder für spezielle Produkte wie Wasserstoffperoxyd. Auch bieten sich in der Chemie Tanks mit besonderen Auskleidungen an aber auch doppelwandige Tankcontainer zur Lagerung.

Was sind die Besonderheiten? Gibt es neuerliche Modifikationen von Tankcontainern, die deren Handhabung noch weiter verbessern?

U. Graupe: Um optimale Tankcontainer anbieten zu können, arbeiten wir in vielen Bereichen Optimierungen heraus wie beispielsweise die Reduzierung von Tara-Gewichten, eine Verbesserung der Isolierung oder den Einsatz von Heizsystemen. Gerade für aggressive Chemikalien sind Auskleidungen zur Vermeidung von Korrosion von Vorteil. Vermehrt kommen die bereits erwähnten Tankcontainer mit Schwallwänden zum Einsatz. Doppelwandige Tankcontainer mit Zulassungen zur Lagerung sind gefragt daneben auch solche mit Beinen, um das Abstellen zu erleichtern.

Wie steht es um das Design der Behälter- sind hier wesentliche Neuerungen auf den Markt gekommen?

U. Graupe: Im Laufe der letzten Jahre hat sich das Design speziell in Bezug auf die Reparaturfreundlichkeit, die Tara-Gewichte und Isolierung weiterentwickelt. Tankcontainer aus Kunststoffen für spezielle Einsatzgebiete sind in der Entwicklung.

Autor(en)

Kontaktieren

TWS Tankcontainer-Leasing GmbH & Co. KG
Dorfstraße 13
19246 Camin

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.