09.02.2017
ThemenLogistik

Transport Logistic: Treffpunkt für Chemielogistiker

Transport Logistic ist auch Plattform für den Chemie- und Kunststoffsektor

  • © Messe München© Messe München
  • © Messe München
  • Überraschender Fakt: Für den Chemie- und Kunststoffbereich ist die Transport Logistic eine zentrale Plattform. © Messe München

Vom 9. bis 12. Mai 2017 findet auf dem Münchner Messegelände die Transport Logistic, 16. Internationale Leitmesse für Logistik, Mobilität, IT und Supply Chain Management, statt. Auch für Teilnehmer aus der Chemie- und Pharmaindustrie bietet die Messe interessante Unternehmen, Innovationen und Themen.

Was auf den ersten Blick überraschend erscheint, ist Fakt: Für den Chemie- und Kunststoffbereich ist die Transport Logistic eine zentrale Plattform. Rund 15% der Messebesucher kommen aus diesen Industrien und schätzen die Fachmesse als ergebnis- und abschlussorientierte Netzwerk-Plattform, bei der sie sich auch über die aktuellen Trends in der Chemielogistik informieren können. Dr. Robert Schönberger, Projektgruppenleiter der Transport Logistic bei der Messe München weiß, „dass die transport logistic diesbezüglich die größte Veranstaltung für Chemielogistik im deutschsprachigen Raum ist.“ Dies spiegelt sich u.a. auch im umfangreichen Konferenzprogramm wider, wo renommierte Experten zu aktuellen Themen und Herausforderungen referieren.

Messe schafft maßgeschneiderte Angebote

So organisiert der CHEManager am Mittwoch, den 10. Mai 2017, im Rahmen des Forums III in Halle B2 ab 10 Uhr die Sequenz „Chemische Industrie: Verkehrsinfrastruktur – Wunsch und Wirklichkeit“. Denn ein intaktes, gut funktionierendes und modal übergreifendes Verkehrsnetz ist für die chemische Industrie von großer Bedeutung: Wo stehen wir heute? Welcher Handlungsbedarf besteht auch noch nach dem neuen Bundesverkehrswegeplan 2030? Dies sind Fragen, die die Experten in dieser Veranstaltung behandeln.

Als Referenten werden u.a. Gerd Deimel, Sprecher der VCI Initiative Verkehrsinfrastruktur, Martin Schwemmer aus der Fraunhofer Arbeitsgruppe Supply Chain Management, Dr. Carsten Hinne von DB Schenker Rail, Contargo-Geschäftsführer Heinrich Kerstgens und Michael Kriegel von Dachser erwartet.

Pavillon der International Tank Container Organisation (ITCO)

Darüber hinaus bietet die Transportlogistik-Messe 2017 auch weitere interessante Angebote für diese spezielle Besuchergruppe und dient als zentraler Treffpunkt für Besucher aus der Chemie- und Pharmabranche: Schon seit einigen Jahren beispielsweise ist der ITCO Pavilion wichtiger Bestandteil der Fachmesse für Logistik, Mobilität, IT und Supply Chain Management.

„Der ITCO Pavilion überzeugt immer wieder durch ein aktives und attraktives Einladungsmanagement“, so Schönberger. „Die Organisatoren schaffen es jedes Mal, Kunden und Anbieter passgenau zusammenzubringen.“ In diesem Jahr stellen in München mehr als 60 Mitgliedsfirmen im ITCO Pavilion auf über 1.400 m² aus und informieren über ihre aktuellen Produktangebote und Dienstleistungen.

Plattform für innovative Mobilitätslösungen

Aber auch aus dem klassischen Logistikdienstleistungsbereich gibt es schon jetzt einige Neuigkeiten zu vermelden. So sind Unternehmen wie Maersk, Gefco, Mosolf oder Kerry Logistics zum ersten Mal in München dabei. Unter der neuen Dachmarke „metropolitan logistic“ schafft die Messe zudem erstmals eine Plattform zum Thema innovative Mobilitätslösungen für die Belieferung von Ballungsräumen und schafft hierzu einen fokussierten Konferenzbereich. Das Thema E-Mobilität wird auf der Transport Logistic ebenfalls eine große Rolle spielen. Die „air cargo europe“, die weltweit größte Veranstaltung der Luftfrachtbranche mit ebenfalls eigener Konferenz, ist zum ersten Mal ausgebucht. Mehr als 200 Aussteller aus 36 Ländern zeigen in der Halle B1 ihre Lösungen u.a. in den Bereichen Luftverkehrsgesellschaften, Flughäfen und Dienstleistungen für die Luftfahrtindustrie.

Auch die Bundesvereinigung Logistik (BVL) nimmt in diesem Jahr wieder eine aktive Rolle im Rahmenprogramm ein – mit drei ausgewählten Themenschwerpunkten: einem Länder-Special zum Logistikmarkt Iran, einem Forum zur operativen Exzellenz und einer Sequenz zu Start-ups bzw. neuen Geschäftsmodellen in der Logistik.

Beste Voraussetzungen für die Industrie

Und die Rahmenbedingungen sind mehr als positiv: Über 2.000 Aussteller aus mehr als 60 Ländern und rund 55.000 Besucher aus über 120 Ländern erwartet die Messe München zur nächsten Transport Logistic. Die Organisatoren sind dabei mehr als zuversichtlich, die Rekordzahl an Ausstellern und Besuchern aus dem Jahr 2015 nochmals zu übertreffen. Die kommende Veranstaltung findet auf über 112.000 m² Ausstellungsfläche – aufgeteilt in neun Hallen sowie Freigelände und Gleisfläche – statt. (sa)


Interessierte können sich ihr Ticket bereits jetzt online sichern. Beim Ticketkauf profitieren die Besucher dabei von vergünstigten Vorverkaufspreisen. Ein weiterer Vorteil ist das Print@home Ticket, das vorab per E-Mail zugesandt wird und nach Ausdruck den direkten Zugang zur Messe ermöglicht – ohne Wartezeiten vor Ort.

Weitere Informationen gibt es hier.


 

Kontaktieren

Messe München GmbH
Messegelände
81823 München
Telefon: +49 89 949 20720

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.