Evonik richtet Partnerschaft mit Borussia Dortmund auf internationale Zielgruppen aus

Essener Chemiekonzern modifiziert Trikotsponsoring-Partnerschaft mit BVB

  • Das Evonik-Logo prangt auf der Brust von BVB-Shootingstar Erling Haaland. Ab der Saison 2020/21 wird der Evonik-Schriftzug aber nur noch in den internationalen Pokalwettbewerben, bei Freundschaftsspielen im Ausland sowie im DFB-Pokal die Trikots des Revierclubs zieren. © Borussia DortmundDas Evonik-Logo prangt auf der Brust von BVB-Shootingstar Erling Haaland. Ab der Saison 2020/21 wird der Evonik-Schriftzug aber nur noch in den internationalen Pokalwettbewerben, bei Freundschaftsspielen im Ausland sowie im DFB-Pokal die Trikots des Revierclubs zieren. © Borussia Dortmund
  • Das Evonik-Logo prangt auf der Brust von BVB-Shootingstar Erling Haaland. Ab der Saison 2020/21 wird der Evonik-Schriftzug aber nur noch in den internationalen Pokalwettbewerben, bei Freundschaftsspielen im Ausland sowie im DFB-Pokal die Trikots des Revierclubs zieren. © Borussia Dortmund
  • Auch im CHEManager ist die Partnerschaft schon Thema gewesen. Erst 2017 schaltete der BVB eine ganzseitige Gratulationsanzeige zum 10-jährigen Jubiläum des Rebrandings und der Namenseinführung im Jahr 2007. © CHEManager
  • Ob die Namenswahl von BVB-Ausrüster PUMA für seine u.a. von Marco Reus getragenen Fußballschuh-Modelle „EVOspeed“ mit dem Chemiekonzern Evonik zusammenhängt, ist nicht bekannt. Vermutlich ist nur der dem Begriff Evolution entlehnte Wortstamm derselbe. © PUMA

Borussia Dortmund hat mit dem Internet- und Mobilfunkanbieter 1&1 Media einen zweiten Trikotsponsor neben Evonik präsentiert. Ab der kommenden Saison zieren je nach Wettbewerb entweder Evonik oder 1&1 das Trikot des Fußballvereins. So wird der Evonik-Schriftzug ab der Saison 2020/21 nur noch in den internationalen Pokalwettbewerben wie der Champions League, bei Freundschaftsspielen im Ausland sowie im DFB-Pokal die Trikots des Revierclubs zieren. 1&1 erhält die Position auf den Trikots bei sämtlichen Bundesliga-Spielen.

Evonik und Borussia Dortmund – das ist laut dem Chemiekonzern eine Traumkombination. Seit der Saison 2007/08, als die Marke Evonik erstmals auftrat, unterstützt der Industriekonzern aus Essen den Traditionsverein aus Dortmund als Hauptsponsor und hat so seinen Bekanntheitsgrad in der Öffentlichkeit im In- und Ausland massiv erhöht.

Für Christian Kullmann geht die Zusammenarbeit mit Borussia Dortmund weit über das reine Sponsoring hinaus. „Wir haben bisher 14 unglaublich erfolgreiche und schöne Jahre mit dem BVB erlebt, in denen unsere Partnerschaft immer weiter gewachsen ist“, sagt der Evonik-CEO. „In Deutschland ist der BVB fest in der Liga-Spitze etabliert und unsere Marke auch deshalb sehr bekannt. Nun wollen wir unsere Partnerschaft gemeinsam auf den internationalen Erfolg ausrichten.“ Dazu werden auch weiterhin Testspielreisen des Profiteams auf andere Kontinente und viele weitere Maßnahmen zählen.

BVB-Chef Hans-Joachim Watzke betont: „Unsere langjährige Partnerschaft mit Evonik ist geprägt von Leidenschaft und Vertrauen. Diese Partnerschaft wollen wir auf höchstem Niveau fortsetzen.“

Auch im CHEManager ist die Partnerschaft schon Thema gewesen. Erst 2017 schaltete der BVB eine ganzseitige Gratulationsanzeige zum 10-jährigen Jubiläum des Rebrandings und der Namenseinführung im Jahr 2007. (mr)

 

 

Kontaktieren

Evonik Industries AG
Rellinghauser Straße 1-11
45128 Essen
Germany
Telefon: +49 201 177 01
Telefax: +49 201 177 3475

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.