Optische Partikelmesstechnik - 10 Jahre Camsizer, Retsch Technology

  • Das Team von Retsch TechnologyDas Team von Retsch Technology
  • Das Team von Retsch Technology
  • Zusammen mit der Jenoptik L.O.S. konzipierte Retsch Technology das Zwei-Kamera-System des Camsizer.

Optische Partikelmesstechnik - 10 Jahre Camsizer, Retsch Technology: Im Jahre 1998 richtete man im Hause Retsch, dem Spezialisten für Zerkleinerung und Siebanalytik, den Bereich „Optische Partikelmesstechnik" ein. Daraus ging später die Retsch Technology GmbH hervor. Was als ehrgeiziges Projekt startete, wurde in kürzester Zeit zu einer echten Erfolgsstory, an deren Beginn die Entwicklung eines Gerätes stand: in enger Zusammenarbeit mit der Jenoptik L.O.S., einem der führenden Spezialisten für optische Technologien, konzipierte Retsch Technology den Camsizer - ein optisches Partikelmessgerät, das sich mit seinem Zwei-Kamera-System rasch am Markt etablierte.

Das patentierte Messverfahren des Gerätes bietet neben wichtigen Eigenschaften wie Präzision, Zuverlässigkeit und Reproduzierbarkeit die nötige Robustheit, um auch unter so rauen Bedingungen eingesetzt zu werden, wie man sie beispielsweise bei der Qualitätskontrolle in Produktionsumgebungen vorfindet. Ausgestattet mit einem Messbereich von 30 µm bis 30 mm setzte der Camsizer Maßstäbe, die noch heute entscheidend die Anforderungen an moderne Messsysteme in diesem Bereich bestimmen.

Inzwischen sind über 350 Geräte weltweit im Einsatz für so unterschiedliche Applikationen wie Kunststoffe, Sand, Lebensmittel oder Pharmazeutika. Durch innovative Weiterentwicklungen wie die „Fittung" liefert der Camsizer 100% vergleichbare Ergebnisse zur klassischen Siebanalyse und ersetzt sie bereits in vielen Anwendungsumgebungen. Zusätzlich zur Korngrößenverteilung stellt das Gerät auch zahlreiche Zusatzinformationen, etwa über Form oder die Anzahl und die Opazität des Probenmaterials bereit. Defekte Partikel können so beispielsweise schnell detektiert werden, so dass kostspielige Fehler in der Produktion zeitnah korrigiert werden können.

Für feinere Partikel wird die Produktpalette durch Laser-Streulichtspektrometer der Firma Horiba ergänzt, für die Retsch Technology bereits seit 2001 die exklusive Vertretung in Deutschland, Österreich und der Schweiz hält. Die Geräte des renommierten japanischen Herstellers arbeiten mittels statischer und dynamischer Laserstreuung und ermöglichen eine Charakterisierung von Partikeln in Kolloiden, Suspensionen und Emulsionen innerhalb eines Größenbereiches von 1 nm bis 3 mm.

Mit dieser umfassenden Produktpalette ist Retsch Technology heute marktführend, wenn es um optische Messtechniken zur Partikelcharakterisierung geht.

Den Kunden wird ein Lösungskonzept für die Aufbereitung und Charakterisierung ihrer Proben angeboten, zu dem auch das Angebot einer individuellen Verfahrens- und Applikationsberatung gehört, die im eigenen Anwendungslabor geleistet wird.

 

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.