Wissenschaft trifft Industrie

Partec und Powtech– Zusammen das weltgrößte international Forum für Partikeltechnologie

  • Partec und Powtech– Zusammen das weltgrößte international Forum für PartikeltechnologiePartec und Powtech– Zusammen das weltgrößte international Forum für Partikeltechnologie

Paralell zur weltgrößten Messe für Verfahrenstechnik, Analytik und Handling von Pulver und Schüttgut, Powtech, findet vom 19. bis 23. April 2016 die Partec statt.

Der Chairman der Partec 2016, Prof. Dr. Hermann Nirschl, KIT, erwartet etwa 500 Teilnehmer aus aller Welt. Der englischsprachige Kongress ist das internationale Forum für die Forschung und Entwicklung in der Partikeltechnologie und wird alle drei Jahre von der NürnbergMesse veranstaltet.
Ziel der Veranstaltung ist, die Theorie und Methodenkompetenz der universitären Forschung mit den praktischen, anwendungsbezogenen Herausforderungen der Unternehmen zu verbinden, um so gemeinsam neue Produktlösungen für den rasant wachsenden Markt der Partikeltechnologie zu entwickeln.

Hochkarätiger Wissensaustausch
Aktuelles Expertenwissen aus Forschung, Entwicklung und Praxis vermitteln nicht nur die Vorträge der sechs Keynote Speaker Prof. T. Alan Hatton, Massachusetts Institute of Technology (MIT), USA; Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Peukert, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg; Dr. Karsten Keller, DuPont Central, USA; Prof. Dr.-Ing. Stefan Palzer, Nestlé, Schweiz; Dierk Wieckhusen, Novartis Pharma, Schweiz; Prof. Dr. Hans J. Herrmann, ETH Zürich, Schweiz.
Die aus 28 Ländern eingereichten Beiträge lassen sich in neun Themenbereiche gliedern:

  • (Nano)-Structured Materials
  • Interface Controlled Processes
  • Applications of Particle Technology
  • Particles and Energy
  • Modelling and Simulation
  • Life and Food Science
  • Particles in Contact and Processing
  • Particles from Renewable Materials
  • Pharmaceutical Particles

Das Vortragsprogramm wird durch eine Poster-Ausstellung ergänzt. Darüber hinaus wird es eine Vortragsreihe zum Projekt Iprocom (in silico process models for roll compaction) geben. Ein runder Tisch mit anschließender Diskussionsrunde, veranstaltet durch den ideellen Träger IChemE´s Particle Technology Special Interest Group, wird die internationale Veranstaltung abrunden. Unter dem Motto “Industry meets Science” wird es themenbezogene Führungen vom Kongress Partec zur Messe Powtech geben.

Verleihung des Friedrich-Löffler-Preises
Zum zweiten Mal nach 2013 wird im Rahmen der Partec der Friedrich-Löffler-Preis verliehen.

Die mit 3.000 € dotierte Auszeichnung dient der Förderung des ingenieurwissenschaftlichen Nachwuchses und würdigt besondere Leistungen in den Bereichen Partikelforschung, Partikel­technologie und Produktdesign. Vergeben wird dieser Nachwuchspreis von der VDI-Gesellschaft Verfahrenstechnik und Chemieingenieurwesen (VDI-GVC). Der Widmungsträger des Preises, Prof. Dr.-Ing. Friedrich Löffler, lehrte ab 1973 in Karlsruhe und wurde 1989 als C4-Professor an das Institut für Mechanische Verfahrenstechnik und Mechanik der Universität Karlsruhe berufen.

Die zwölf ideellen Träger der Partec

  • International Association for Pharmaceutical Technology (APV), Germany
  • The Chinese Academy of Sciences (CAS), China
  • German Association of Biotechnology Industries (DIB), Germany
  • Nano in Germany e.V., Germany
  • Deutsche Keramische Gesellschaft (DKG), Germany
  • Deutsche Schüttgut-Industrie Verband (DSIV), Germany
  • The Research Association of the German Food Industry (FEI), Germany
  • Association for Aerosol Research (GAeF), Germany
  • VDI Society Chemical and Process ­Engineering (VDI-GVC), Germany
  • AIChE‘s Particle Technology Forum ­(AIChE‘s PFT), USA
  • ProcessNet – eine Initiative von Dechema und VDI-GVC, Germany
  • IChemE´s Particle Technology Special ­Interest Group (PTSIG), United Kingdom

Kontaktieren

VDI e.V. Ges. Verfahrenstechnik und Chemieingenieurwesen
Postfach: 101139
40002 Düsseldorf
Germany

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.