Cleanzone 2019 zeigt Lösungen zur Kontaminationskontrolle für alle Industrien

  • Impressionen von der letzten Cleanzone © Messe FrankfurtImpressionen von der letzten Cleanzone © Messe Frankfurt
  • Impressionen von der letzten Cleanzone © Messe Frankfurt
  • Kerstin Horaczek, Messe Frankfurt

Im Vorfeld der Cleanzone 2019 gibt Kerstin Horaczek, Group Show Director Technology bei der Messe ­Frankfurt, ­einen Ausblick auf die Fachmesse am 19. + 20. ­November in Frankfurt am Main. Das Interview führte Herr Dr. Roy Fox.

ReinRaumTechnik:  Frau Horaczek, die Cleanzone findet 2019 bereits zum achten Mal statt. Welche Bedeutung hat die Cleanzone heute und was streben Sie in Zukunft an?
Kerstin Horaczek: „Die Cleanzone hat sich in den letzten Jahren zur wichtigsten und internationalsten Fachmesse für Reinraumtechnik und Kontaminationskontrolle in Europa entwickelt. Bereits 2018 kam mehr als jeder dritte Besucher aus dem Ausland nach Frankfurt.
Wir sehen auch in Zukunft weiteres Wachstumspotenzial für die Fachmesse. Die Herstellungsverfahren werden immer komplexer und Kontaminationskontrolle wird damit zukünftig zum Produktionsstandard zählen. Betrachten wir beispielsweise die Verkehrs- oder Energieentwicklung: Ob hochkomplexe Batterien oder Photovoltaiksysteme, die technologische Grundlage für die Veränderungen sind Hightech-Produkte, die in reinen Umgebungen gefertigt werden.“

Wie sieht das Produktangebot zur Cleanzone 2019 aus? Welche Schwerpunkte gibt es?
K. Horaczek: „Das Angebot der Cleanzone deckt auch 2019 alle Prozessschritte der Kontamina­tionskontrolle ab, also vom Einschleusen über die Produktion bis hin zum Versand und schließt dabei natürlich Innovationen über Konzeption, Bau bis hin zum Betrieb ein. Besonders umfangreich gestaltet sich in diesem Jahr das Angebot im Bereich Anlagenbau. Hier präsentieren sich zahlreiche Unternehmen mit ihren Leistungen von der Planung bis zur Schlüsselübergabe. Auch der Verein Inter­essengemeinschaft Pharmabau 3000 (VIP 3000) ist wieder mit an Bord. Der Fachbesucher findet auf der Cleanzone Produkte und kompetente Beratung für seine Projekte rund um den Reinraum.“

Welche Themen-Schwerpunkte werden Sie 2019 setzen?
K.

Horaczek: „Auf der Cleanzone stehen Zukunftsthemen im Vordergrund. Ein zentraler Aspekt ist beispielsweise wie die Digitalisierung die Produktionseffizienz im Reinraum verbessern kann oder überhaupt die Frage, wie in Zukunft produziert wird und welche Rolle smarte Technologien und der Einsatz von Robotik in Produktionsstätten spielen, in denen Kontaminationskontrolle höchste Priorität besitzt. Hier zeigt die Industrie auf der Cleanzone wegweisende Lösungen. Auch das Rahmenprogramm greift die Trends der Branche auf.
Mit ihrem interdisziplinären Angebot richtet sich die Cleanzone an alle Industrien, die Reinheitstechnik anwenden von der Pharma- und der Lebensmittelproduktion über die Medizintechnik bis hin zur Halbleiterfertigung, der Mikromechanik und -optik. Das Angebot umfasst Methoden zur Kontrolle von Mikroorganismen und Staubpartikeln bis in den Nanometerbereich. Für viele Unternehmen, die erstmals mit dem Thema Reinraum konfrontiert werden, ist es oft schwierig die richtigen Lösungen zu finden. Die Cleanzone bietet hier die Möglichkeit, sich mit Experten zu unterhalten und eine auf die Anforderungen zugeschnittene Lösung zu finden. Ganz unter dem Slogan „Reinraum muss nicht teuer sein“.

Welche Events wird es zur Cleanzone 2019 geben?
K. Horaczek: „Wir haben unser Eventkonzept zur Cleanzone 2019 neu strukturiert und fokussieren auf die Cleanzone Conference als zentrales Vortragsprogramm. Hier konnten wir mit dem Deutschen ReinraumInstitut (DRRI), dem Verein Deutscher Ingenieure (VDI),) und dem internationalen Reinraumdachverband (ICCCS) wichtige Kooperationspartner gewinnen. Jeder der drei Verbände ist für die inhaltliche Gestaltung eines Moduls auf der Konferenz zuständig. Wir freuen uns sehr, dass wir damit so viel Reinraumkompetenz bündeln konnten und die Konferenz somit die Themen abdeckt, die die Branche bewegen. Daneben verleiht die Cleanroom Future AG ihren Preis auf der Fachmesse. Aus den im Vorfeld gekürten fünf herausragenden Innovationen wählt das Fachpublikum auf der Cleanzone seinen Favoriten.
Zum ersten Mal vergibt das Deutsche Reinraum­Institut einen Förderpreis für eine herausragende Masterarbeit, die aktuelle Themen der Reinraumtechnik behandelt. Neben dem Preis fördern wir das Thema Nachwuchs mit  Cleanzone Campus, einem Areal, auf dem sich Hochschulen und Institute präsentieren können.“

Die Cleanzone Middle East geht im September an den Start. Was erwarten Sie? Haben Sie neue Projekte?
K. Horaczek: „Die erste Cleanzone Middle East, Konferenz mit begleitender Ausstellung, im November 2018 in Dubai, war ein großer Erfolg. Das haben uns die Teilnehmer gespiegelt. Wir werden dieses Konzept daher ausbauen. Die nächste Cleanzone Middle East findet im September in Abu Dhabi statt, parallel zum International Patient Flow Management Congress.
Wir eruieren natürlich konstant die internationalen Märkte und wollen die Marke Cleanzone weiter internationalisieren. Als eines der globalsten Messeunternehmen der Welt sind wir hierfür bestens aufgestellt. Wir verfügen über ein weltweites Netz an Tochtergesellschaften und Vertriebspartnern und können damit über 180 Länder weltweit abdecken.“

Und nun zum Schluss. Warum sollte jemand, der eine reine Produktion plant, die Cleanzone besuchen?
K. Horaczek: „Er sollte die Cleanzone besuchen, weil er ein umfassendes Angebot über die gesamte Prozesskette der Reinraumproduktion findet und sich mit führenden Experten der Branche über seine Projekte austauschen kann. Innovative Produkte auf der Fachmesse und fundierte Wissensvermittlung in der Konferenz bieten eine ideale Kombination.“

Autor(en)

Kontaktieren

Messe Frankfurt Exhibition GmbH
Ludwig-Erhard-Anlage 1
60327 Frankfurt
Germany
Telefon: +49 69 7575 0
Telefax: +49 69 7575 6607

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.