28.02.2020
ThemenStrategie

Maintainer Award 2020 für BASF und OMV

Globales Reliability Center und innovative App-Steuerung überzeugen beim Instandhaltungs-Wettbewerb

BASF und OMV treiben digitale Transformation im Asset Management voran Knappe Ressourcen und Kostendruck auf der einen, die Möglichkeiten der Digitalisierung auf der anderen Seite – Unternehmen setzen verstärkt auf Hightech-Lösungen, die Instandhaltungsprozesse verschlanken, beschleunigen und im besten Fall mit weniger Manpower mehr Leistung erzielen. Auch im diesjährigen Maintainer-Wettbewerb war die Mobilisierung von Wartungsprozessen unter Einsatz von 4.0-Technologien eines der Schwerpunktthemen. Dabei zeigt sich deutlich: Die Digitalisierung ist in den Unternehmen angekommen! Es gelingt immer besser, Lösungen zu entwickeln, die auf den Nutzer zugeschnitten sind und im praktischen Einsatz echten Mehrwert bieten. In der Kategorie „Excellence in Instandhaltung & technischem Service“ überzeugte BASF mit dem Aufsatz eines globalen „Reliability Centers“, das ein aktives Monitoring von Maschinen unabhängig von Standort und Region erlaubt. Der „Maintainer – Sonderpreis für Innovation“ ging an OMV Refining & Marketing in Wien für die Umsetzung einer innovativen Field Service App mit „Gyro-Steuerung“.

Globales „Reliability Center“ steigert Wertbeitrag der Maintenance
Ungeplante Anlagenstillstände aufgrund von Maschinenschäden, begrenzte Verfügbarkeit von Experten sowie mangelnde Transparenz durch in der Systemlandschaft verteilte Maschinen- und Prozessdaten – mit dieser Situation hatte sich auch BASF auseinanderzusetzen. „Wie schaffen wir durch die Verbindung von Prozess- und Anlagendaten eine frühzeitige Erkennung von Schäden bei kritischem Equipment – und optimieren gleichzeitig die Nutzung unserer Experten?“ so eine der zentralen Fragestellungen.

Der Aufbau des globalen Centers brachte die Lösung und ermöglicht nun ein aktives Monitoring wesentlicher Maschinen unabhängig von Standort und Region. Dazu war neben den notwendigen Kritikalitätsuntersuchungen vor allem die Schaffung einer Infrastruktur zur Kombination von Prozess- und Schwingungsdaten sowie die Darstellung der Maschinen und Definitionen von Soll- und Grenzwerten in einem Dashboard entscheidend.

Die Erfolge des „Reliability Centers“ können sich sehen lassen – durch das Online-Monitoring und die Bündelung von Know-how in einem Expertennetzwerk werden Anomalien schneller erkannt und besser diagnostiziert bzw. bewertet. Die Instandhaltung ist in der Lage, Maßnahmen gezielt und rechtzeitig einzuleiten, um so spontane Anlagenstillstände zu vermeiden.

Innovative App mit „Gyro-Steuerung“ bringt Mehrwert für Wartungsrundgänge
Nachträgliche Erfassung von Meldungen am Leitstand und Mehraufwand durch fehlende adhoc-Dokumentationsmöglichkeiten – auch im Raffineriebetrieb der OMV war das Absetzen von Instandhaltungsmeldungen mit überdurchschnittlichem Zeitaufwand verbunden. Darüber hinaus stellte das mühselige Ausziehen der Schutzhandschuhe bei Notizen und umständliches Hantieren mit der Kamera ein Hindernis für den Instandhalter/Operator dar. Die Einführung einer mobilen Lösung mit intuitiver Nutzerführung sollte hier Abhilfe schaffen – und schon bei der Entwicklung war klar, dass die Anforderungen des Nutzers im täglichen Doing sowie der Datenschutz besondere Berücksichtigung finden sollte. Darüber hinaus sollten Entscheidungsfragen zur Klassifizierung der Meldungen und die Pflege Reliability-relevanter Daten erleichtert werden.

Die innovative App wurde so konzipiert, dass zur Meldungsanlage im SAP immer zunächst die Kamerafunktion geöffnet wird, mit der ein Foto, ggf. mit Erfassung des QR-Codes, geschossen werden kann. Die Navigation durch die App erfolgt ganz einfach über horizontales sowie vertikales Kippen des Smartphones. Die Bestätigung erfolgt ebenfalls durch Drücken des Laut & Leiser Buttons. Damit ermöglicht die sogenannte Gyro-Steuerung, dass die Handschuhe beim Rundgang angezogen bleiben können.

Die weiteren Funktionen, die über die App angesteuert werden können, beinhalten ein Fragesystem zum Schweregrad der Störung, die einfache Zuordnung von Anlagen- und Equipment-Nummer sowie eine erste Priorisierung. Damit können Instandhaltungsmeldungen und Ersteinstufung direkt vor Ort erfolgen. Der Erfolg ist messbar: In der Testphase haben sich die Durchlaufzeiten bei der Meldungsanlage, ebenso wie Nachbearbeitungen am PC verringert. Durch die innovative Steuerung wird das Anlegen einer SAP Meldung nicht als Aufwand gesehen. Auch die Reliability-basierten Auswertungen und Einstufungen werden damit durchgängiger.

Die Details zu den preiswürdigen Projekten werden im Rahmen der MainDays am 24. und 25. Juni 2020 in Potsdam vorgestellt. Die MainDays sind das Forum zum Wissens- und Erfahrungsaustausch in der Instandhaltung, zu dem T.A. Cook jedes Jahr im Frühjahr einlädt.

Kontaktieren

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.