News

Braskem investiert in Ausbau der Biopolymerproduktion

Kapazität zur Herstellung von grünem Ethylen, Grundstoff für Polyethylene aus erneuerbaren Quellen, wird signifikant erhöht.

22.02.2021 - Braskem erweitert seine Fertigungskapazität für grünes Ethylen, dem wichtigsten Grundstoff für die Herstellung nachhaltiger Polyethylene. Dafür erhöht das brasilianische Petrochemieunternehmen die Kapazität seines Werkes in Triunfo, Brasilien, von heute 200.000 auf künftig 260.000 t/a.

Braskem startet den 61 Mio. USD-schweren Ausbau in diesem Jahr und wird ihn voraussichtlich im vierten Quartal des Jahres 2022 abschließen. Ausgangsstoff für grünes Ethylen ist Ethanol, das aus dem nachwachsenden Rohstoff Zuckerrohr gewonnen wird. Bei dessen Anbau wird CO2 aus der Luft gebunden.

„Die Nachfrage nach nachhaltigen Produkten steigt, sowohl in der Gesellschaft, wie auch bei unseren Partnern“, sagt Marco Jansen, Global Director des Geschäftsbereichs Biopolymere. „Mit dem Ausbau unserer Polymerproduktion bedienen wir diese Nachfrage. Er belegt zugleich erneut unser Engagement für eine nachhaltige Entwicklung, das wir mit unseren Partnern entlang der Wertschöpfungskette und unseren Kunden teilen. Mit der Ausweitung unserer Produktion stärken wir Braskems führende Rolle auf dem Biopolymermarkt.“

Die aus erneuerbaren Rohstoffen gewonnenen Polyethylene von Braskem besitzen die gleiche Qualität und Vielseitigkeit wie ein Produkt auf Basis fossiler Rohstoffe. Sie haben jedoch den Vorteil, dass während des Wachstums der Pflanzen CO2 gebunden wird. Bis zu 3,09 t CO2 pro Tonne Polyethylen und bis zu 2,1 t CO2 pro Tonne erneuerbares EVA wird dabei aus der Atmosphäre entfernt.

Die Ausweitung der Produktionskapazität für Biopolymere bringt Braskem um 185.000 t CO2 näher an sein Ziel, bis 2050 ein CO2-neutrales Unternehmen zu werden. „CO2-neutrales Wirtschaften ist eine der wirksamsten Methoden, um die Effekte des Klimawandels zu minimieren“, sagt Marco Jansen. „Die Steigerung unserer Produktion von Kunststoffen auf Basis von Zuckerrohr wird deshalb sowohl uns als auch unseren Kunden rund um den Globus bedeutende Nachhaltigkeitsvorteile verschaffen.“

Braskem beschäftigt sich bereits seit 2007 in seinem Technologie- und Innovationszentrum in Triunfo, Brasilien, mit der Herstellung von Biopolymeren aus Zuckerrohr. In diesem branchenweit größten und modernsten Forschungszentrum Lateinamerikas hat Braskem bisher bereits 290 Mio. USD investiert und 2010 das weltweit erste großtechnisch hergestellte Polyethylen aus erneuerbaren Quellen präsentiert. Dieses biobasierte Material wird derzeit unter der Marke I'm Green vertrieben.

Braskems Bemühungen, Lösungen auf der Grundlage von Zuckerrohr zu entwickeln, sind Teil seiner Nachhaltigkeitsstrategie, die tief in der Unternehmensphilosophie verankert ist. Sie zielt darauf ab, zunehmend in Produkte aus nachwachsenden Rohstoffen zu investieren. Derzeit exportiert Braskem sein Portfolio grüner Polyethylene in mehr als 30 Länder. Sie kommen in Verpackungen von mehr als 250 großen Marken zum Einsatz, wie etwa Natura, Unilever, Johnson&Johnson, Tetra Pak, Kimberly Clark, Allbirds, Duo, Join The Pipe, Shiseido und Ecostore.

Kontakt

Braskem SA

Av. das Nações Unidas, 8501
05425-070 São Paulo
Brasilien

+55 11 3576 9999
+55 11 3576 9017

Wasserstoff für die Prozessindustrie

News & Hintergrundberichte

CITplus Insight

Aktuelle Themen aus der Prozess- und Verfahrensindustrie

Registrieren Sie sich hier

CHEMonitor

Meinungsbarometer für die Chemieindustrie

> Zur Registrierung

> CHEMonitor - Alle Ausgaben

Social Media

LinkedIn | Twitter | Xing

Wasserstoff für die Prozessindustrie

News & Hintergrundberichte

CITplus Insight

Aktuelle Themen aus der Prozess- und Verfahrensindustrie

Registrieren Sie sich hier

CHEMonitor

Meinungsbarometer für die Chemieindustrie

> Zur Registrierung

> CHEMonitor - Alle Ausgaben

Social Media

LinkedIn | Twitter | Xing