Logistik & Supply Chain

Dachser: Neues Gefahrstofflager in Karlsruhe eröffnet

17.06.2020 - Ein neues Gefahrstofflager mit einer Grundfläche von 21.800 m³ hat Dachser in Malsch bei Karlsruhe kürzlich in Betrieb genommen.

In der speziell ausgestatteten Anlage können chemische Produkte wie Sprays, Farben, Lacke oder Klebstoffe, die teils als Gefahrstoffe eingestuft werden, auf insgesamt 43.000 Palettenstellplätzen sicher gelagert werden. Die Investitionssumme liegt bei über 20 Mio. EUR.

Das Dachser Logistikzentrum Karlsruhe hat sich im europäischen Netzwerk des weltweit tätigen Logistikdienstleisters zu einem wichtigen Dreh- und Angelpunkt für die Logistik chemischer Produkte entwickelt. Ein Standortvorteil ist insbesondere die sehr gute Anbindung nach Frankreich, dem Exportland Nummer Eins der deutschen, chemischen Industrie. „Die konstant wachsende Nachfrage der chemischen Industrie machte den Neubau dringend notwendig“, kommentiert Bernd Großmann, General Manager Dachser Malsch.
Mit den Bauarbeiten für das neue Gefahrstofflager wurde im Frühjahr 2018 begonnen, im Februar 2019 konnten dann schrittweise die ersten Kunden einziehen. Mit dem offiziellen Startschuss vor wenigen Wochen sind nun die Arbeiten abgeschlossen und das Gefahrstofflager ist mit allen Transport, Lager- und Logistikdienstleistungen in Betrieb und an das dichte, europäische Dachser-Netzwerk durch tägliche Direktlinien angebunden.

Expertise für die chemische Industrie
Das neue Gefahrstofflager bietet auf 21.800 m³ Platz für 43.000 Paletten. Es ist in neun Brandabschnitte aufgeteilt, die mit einer automatisch auslösenden Löschanlage mit Decken- und überwiegend zusätzlichen Regalsprinkleranlagen sowie einem Rauchansaugsystem „RAS“ ausgestattet sind.
In vier Abschnitten sind darüber hinaus eine Gaswarnanlage und eine Löschanlage mit Tensidzumischung verbaut. Die Hallenböden sind abgesenkt sowie unterhalb der Sohle mit einer besonderen PEHD-Dichtbahn versehen und damit speziell für die Leckagen- und Löschwasserrückhaltung konzipiert. Für den erhöhten Schutz des Grundwassers sorgen Sperren an den Zuläufen zur Kanalisation. Das Gefahrstofflager ist nach Bundes-Immissionsschutzgesetz genehmigt.

„Die Besonderheit unseres neuen Gefahrstofflagers war gleichzeitig auch die größte Herausforderung bei der Umsetzung: In unserem Lager – und dieses dürfte einzigartig sein in Deutschland oder Europa – können entzündliche Flüssigkeiten in IBC auf mehreren Ebenen ohne Limitierung der Deckenhöhe gelagert werden“, erklärt Bernd Großmann. Möglich machen dies der spezielle Aufbau des Hallenbodens sowie ein ausgeklügeltes Löschanlagenkonzept.
Hierzu erläutert Florian Steinbrunn Contract Logistics Manager am Standort Malsch: „Dies ermöglicht eine Gesamtlagermenge von 20.700 Tonnen an Gefahrstoffen der Lagerklassen 2B, 3, 4.1b, 5.1b, 6.1C & D, 8A & B sowie 10-13 nach TRGS 510. Die Gesamtlagermenge darf dabei der Wassergefährdungsklasse 3 (WGK 3) entsprechen.“

Neben der sicheren Lagerung ist der Logistikdienstleister auch erfahren im Transport von Gefahrgut und ein verlässlicher Partner der chemischen Industrie. Dachser setzt auf höchste Sicherheitsstandards. So gibt es z.B. für den Transport ein zentrales Gefahrgut-Managementteam und 226 regionale Gefahrgutbeauftragte. Darüber hinaus bietet der Logistikdienstleister mit Dachser Chem-Logistics eine weltweite Branchenlösung, die speziell auf die besonderen Logistikanforderungen der chemischen Industrie zugeschnitten ist.

 

Contact

Dachser SE

Thomas-Dachser-Straße 2
87439 Kempten
Deutschland

+49 831 5916 1231
+49 831 5916 81231

Werbe­mög­lich­kei­ten im CHEManager zum downloaden.

Mediadaten

Themenspezifische Microsites:

Innovation Pitch

CHEMonitor

Folgen Sie uns! 

Werbe­mög­lich­kei­ten im CHEManager zum downloaden.

Mediadaten

Themenspezifische Microsites:

Innovation Pitch

CHEMonitor

Folgen Sie uns!