News

DuPont trennt sich von technischen Kunststoffen

Kauf des Elektronikspezialisten Rogers für 5,2 Mrd. USD beschleunigt Portfolioumbau

07.11.2021 - Der einstige Chemieriese DuPont lässt seine historische Vergangenheit zunehmend hinter sich. Am 2. November hat der US-Konzern eine Vereinbarung zur Übernahme des Elektronikmaterialspezialisten Rogers Corporation für 5,2 Mrd. USD unterzeichnet und festigt mit dem Erwerb seine Position in wachstumsstarken Märkten für Elektroniklösungen, die er erst im vergangenen Juli durch die Übernahme von Laird Performance Materials für 2,3 Mrd. USD ausgebaut hat. Parallel gab DuPont bekannt, einen "wesentlichen Teil" seines Segments Mobility & Materials zu veräußern.

DuPont gab am 2. November bekannt, eine endgültige Vereinbarung zur Übernahme des Elektronikmaterialspezialisten Rogers Corporation für 5,2 Mrd. USD unterzeichnet zu haben. Der in Wilmington, Delaware, ansässige US-Konzern will damit seine führende Position in wachstumsstarken Märkten wie Elektrofahrzeuge, fortschrittliche Fahrerassistenzsysteme (ADAS), 5G-Telekommunikation und saubere Energie ausbauen.

Die Transaktion wird voraussichtlich im zweiten Quartal 2022 abgeschlossen, vorbehaltlich der üblichen Abschlussbedingungen, einschließlich der Zustimmung der Rogers-Aktionäre und des Erhalts der entsprechenden behördlichen Genehmigungen.

Parallel zur Übernahme von Rogers plant DuPont, einen "wesentlichen Teil" seines Segments Mobility & Materials zu veräußern, einschließlich der verbleibenden Aktivitäten im Zusammenhang mit seiner wichtigsten Erfindung, Nylon. Zum Verkauf stehen die Geschäftsbereiche Engineering Polymers und Performance Resins mit einem Jahresumsatz von 2,2 Mrd. USD, Performance Resins mit einem Umsatz von 1,15 Mrd. USD sowie die Beteiligung am Joint Venture DuPont Teijin Films.

Zu den betroffenen Marken gehören Zytel (Spezialnylon/PPA), Crastin (PBT), Rynite (PET) und Spezialmonofilamente auf Nylonbasis sowie Delrin (POM), Hytrel (thermoplastische Polyesterelastomere) und Vamac (Ethylen-Acryl-Elastomere), zusätzlich zu seinen PVF-Folien. Zusammengenommen repräsentieren die zu veräußernden Aktivitäten einen Umsatz von etwa 4,2 Mrd. USD und ein operatives EBITDA von etwa 1 Mrd. USD, basierend auf Schätzungen für das Gesamtjahr 2021.

DuPont rechnet mit einem drei- bis sechsmonatigen Prozess zur Vermarktung dieser Geschäftsbereiche. Dabei wird das vierte Quartal 2022 für den Abschluss der Veräußerungen ins Auge gefasst. Neben der Bezahlung eines Teils der Rogers-Akquisition sollen die Erlöse aus dem Verkauf von Vermögenswerten u.a. für andere M&A-Transaktionen verwendet werden.

"Mit den heutigen Ankündigungen verstärken wir unseren Fokus auf wachstumsstarke, hochwertige Gelegenheiten in Sektoren mit stabilen langfristigen Wachstumstrends, in denen unsere globale Innovationsführerschaft einen Wettbewerbsvorteil ermöglicht", sagte Ed Breen, CEO und Executive Chairman von DuPont.

Rogers mit Sitz in Chandler, Arizona, entwickelt, produziert und vertreibt leistungsfähige und zuverlässige technische Materialien und Komponenten in den Segmenten Advanced Electronics Solutions (AES) und Elastomeric Material Solutions (EMS). Mit mehr als 3.500 Mitarbeitern und einem weltweiten Netz von 14 Produktionsstätten in Nordamerika, Europa und Asien erwartet das Unternehmen in diesem Jahr einen Umsatz von 950 Mio. USD.

Wasserstoff für die Prozessindustrie

News & Hintergrundberichte

CITplus Insight

Aktuelle Themen aus der Prozess- und Verfahrensindustrie

Registrieren Sie sich hier

CHEMonitor

Meinungsbarometer für die Chemieindustrie

> Zur Registrierung

> CHEMonitor - Alle Ausgaben

Social Media

LinkedIn | Twitter | Xing

Wasserstoff für die Prozessindustrie

News & Hintergrundberichte

CITplus Insight

Aktuelle Themen aus der Prozess- und Verfahrensindustrie

Registrieren Sie sich hier

CHEMonitor

Meinungsbarometer für die Chemieindustrie

> Zur Registrierung

> CHEMonitor - Alle Ausgaben

Social Media

LinkedIn | Twitter | Xing