News

Merck mit positiver Quartalsbilanz

05.08.2022 - Merck hat im 2. Quartal 2022 seinen Wachstumskurs trotz eines herausfordernden Umfelds fortgesetzt. Der Umsatz erhöhte sich im Vergleich zum Vorjahresquartal um 14,3% auf 5.568 Mio. EUR.

Zu dem starken organischen Umsatzplus von 6,6% trugen alle Unternehmensbereiche bei, insbesondere die „Big 3“-Wachstumstreiber von Merck: Process Solutions und Life Science Services bei Life Science, neue Healthcare-Produkte sowie Semiconductor Solutions bei Electronics. Das EBITDA pre stieg trotz der Preisanstiege bei Rohstoffen und Logistik organisch um 3,2% auf 1.782 Mio. EUR. Für das Geschäftsjahr 2022 bestätigt Merck die Prognose für das organische Wachstum der Umsatzerlöse und des EBITDA pre auf Konzernebene.

„Das zweite Quartal 2022 belegt die Belastbarkeit unserer Strategie. Trotz großer externer Herausforderungen in unserem operativen Umfeld haben wir weiter Wachstum generiert und einen Mehrwert für Patienten und Kunden weltweit geschaffen. Ein Rekordquartal bei Life Science, die gute Entwicklung unserer neuen Healthcare-Produkte und das zweistellige Wachstum von Semiconductor Solutions innerhalb von Electronics zeigen die Stärke unseres global diversifizierten Geschäfts“, sagte Belén Garijo, Vorsitzende der Geschäftsleitung von Merck.

Im 2. Quartal 2022 realisierte Merck weitere strategisch wichtige Investitionen, die zum mittelfristigen Wachstumsziel von 25 Mrd. EUR Umsatz bis 2025 beitragen: In Cork, Irland, erweitert das Unternehmen bis 2027 für rund 440 Mio. EUR seine Produktionskapazitäten für Filtrationsprodukte und Membranen. Im chinesischen Wuxi investiert Merck rund 100 Mio. EUR in zusätzliche lokale Kapazitäten für die Herstellung von Baugruppen für den Einmalgebrauch in der biopharmazeutischen Produktion (Single-Use Assemblies). Dank der Inbetriebnahme einer 59 Mio. EUR teuren Anlage in Verona, Wisconsin, USA, im Juni 2022 ist Merck einer der führenden Auftragshersteller (Contract Development and Manufacturing Organization, CDMO) von hochaktiven Wirkstoffen. Zum Einsatz kommen diese Wirkstoffe bei neuartigen Krebstherapien, einschließlich Antikörper-Wirkstoff-Konjugaten (antibody-drug conjugates, ADCs). Durch gezielte Kapitalallokation wie diese stärkt Merck die Basis für künftiges effizientes Wachstum.

Organisches Umsatzwachstum in allen Unternehmensbereichen
Im 2. Quartal 2022 erzielte Merck ein starkes organisches Umsatzwachstum von 6,6%. Währungseffekte wirkten sich mit 7,2% positiv aus. Diese waren insbesondere auf die Entwicklung des US-Dollar, des Chinesischen Renminbi sowie des Taiwanesischen Dollar zurückzuführen. Die Akquisition des biopharmazeutischen Auftragsentwicklers und -herstellers Exelead, USA, führte zu einer portfoliobedingten Umsatzsteigerung in Höhe von 25 Mio. EUR oder 0,5%.

Die wichtigste Kennzahl zur Steuerung des operativen Geschäfts, das EBITDA pre, stieg um 13,1% auf 1.782 Mio. EUR. Dabei lag das organische Ergebniswachstum bei 3,2%, getragen durch den Unternehmensbereich Life Science. Das EBITDA pre profitierte von einem positiven Währungseffekt von 9,5%. Bezogen auf die Umsatzerlöse lag die EBITDA pre-Marge bei 32,0%.

Das Ergebnis je Aktie pre verbesserte sich um 17,9% auf 2,64 EUR. Die Nettofinanzverbindlichkeiten beliefen sich zum 30. Juni 2022 auf 10,2 Mrd. EUR. Der operative Cash Flow betrug 852 Mio. EUR. Der Rückgang von -4,1% gegenüber dem Vorjahresquartal ist vor allem auf das gestiegene Nettoumlaufvermögen zurückzuführen. Der Anstieg reflektiert das starke Wachstum der Geschäfte, aber auch die Folgen von Störungen in den weltweiten Lieferketten.

Gute Entwicklung im ersten Halbjahr 2022
In der ersten Jahreshälfte 2022 steigerte Merck die Umsatzerlöse gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 13,3% (organisch: 7,2%) auf 10.766 Mio. EUR. Zu dieser positiven Entwicklung trugen alle Unternehmensbereiche bei, mit einem starken organischen Wachstum insbesondere bei Life Science und Electronics. In den ersten sechs Monaten des Jahres 2022 stieg das EBITDA pre um 10,5% (organisch: 2,4%) auf 3.411 Mio. EUR und das Ergebnis je Aktie pre um 14,3% auf 5,05 EUR.

Organische Prognose für Geschäftsjahr 2022 auf Konzernebene bestätigt
Für den Konzern bestätigt Merck die Prognose für das organische Wachstum von Umsatz (6% bis 9%) und EBITDA pre (5% bis 9%). Hinsichtlich der Wechselkurse erwartet das Unternehmen für das Gesamtjahr 2022 stärkere positive Effekte von 5% bis 8% bei den Umsatzerlösen (zuvor: 3% bis 6%) und 6% bis 10% beim EBITDA pre (zuvor: 4% bis 8%). Daraus ergibt sich folgende Prognose für das Geschäftsjahr 2022:

  • Umsatzerlöse zwischen 21,9 und 23,0 Mrd. EUR (zuvor: 21,6 bis 22,8 Mrd. EUR)
  • EBITDA pre von 6,75 bis 7,25 Mrd. EUR (zuvor: 6,6 bis 7,1 Mrd. EUR)
  • Ergebnis je Aktie pre in der Spanne von 9,85 EUR bis 10,75 EUR (zuvor: 9,60 EUR bis 10,50 EUR), basierend auf einer Steuerquote von 23%.

Kontakt

Merck KGaA

Frankfurter Str. 250
64293 Darmstadt
Deutschland

Wasserstoff für die Prozessindustrie

News & Hintergrundberichte

CITplus Insight

Aktuelle Themen aus der Prozess- und Verfahrensindustrie

Registrieren Sie sich hier

CHEMonitor

Meinungsbarometer für die Chemieindustrie

> Zur Registrierung

> CHEMonitor - Alle Ausgaben

Social Media

LinkedIn | Twitter | Xing

Wasserstoff für die Prozessindustrie

News & Hintergrundberichte

CITplus Insight

Aktuelle Themen aus der Prozess- und Verfahrensindustrie

Registrieren Sie sich hier

CHEMonitor

Meinungsbarometer für die Chemieindustrie

> Zur Registrierung

> CHEMonitor - Alle Ausgaben

Social Media

LinkedIn | Twitter | Xing